Album Reviews, Reviews

Knuckle Puck – 20/20 – Unverhofft kommt oft – Album Review

knuckle-puck-20-20-unverhofft-kommt-oft-album-review

Genre: Pop-Punk/Post-Hardcore

Land: USA

Auch wenn Pop-Punk eines meiner bevorzugten Genre ist, habe ich so manche Band nicht auf dem Schirm. So auch die Amerikaner von Knuckle Puck und beim Hören des bereits dritten Albums „20/20“ frage ich mich wirklich, warum das so ist.

Gezockt wird in einer ähnlichen Richtung wie auch State Champs. Durchwegs absolut eingängig, mit einer angenehmen Härte. Nach dem lupenreinen Opener und auch Titeltrack 20/20 zeigen sie bereits mit Tune You Out mehr Abwechslung. Sehr viele Tempowechsel und auch ein deutlicher Post-Hardcore Touch ist heraus zu hören.

Wie wunderbar die beiden Stimmen von Joe und Nick harmonieren stellt Sidechain eindrucksvoll unter Beweis, welches auch sehr zum Tanzen einlädt. Generell harmonieren die beiden Stimmen aber wirklich sehr gut und lassen ein gewisses blink-182 Flair aufkommen.

Als wäre die Harmonie zwischen Joe und Nick nicht schon genug haben sie sich bei Breathe Derek Sanders (Mayday Parade) ins Boot geholt. Eine Nummer, die wohl am meisten 2000er Pop-Punk Duft verbreitet und sich einfach wunderbar einfügt, wenn es auch kein wirkliches Highlight des Drehers darstellt. Dafür ist die Qualität der anderen Songs zu hoch. Eine Enttäuschung findet man nicht. Durch die Power, mit der die Musiker zu Werke gehen und der stilistischen Vielfalt, die geboten wird, kommt auch keine Langeweile auf.

Mein Highlight ist aber ohne Frage Into The Blue. Instrumental wohl mit die härteste Nummer. Hier muss man definitiv die Instrumentale Arbeit hervorheben. Wir haben starke Riffs, marschierende Drums und fette Basslines. Insgesamt kann ich mir hier einen Vergleich mit Our Last Night nicht verkneifen.

Fazit:

Eine runde Sache, mehr muss man eigentlich gar nicht sagen. Ein starkes Album das ohne Hänger daherkommt, sich schnell in den Gehörgängen fest setzt und trotzdem in keinem Moment langweilt.

Mit „20/20“ lege ich nun auch endgültig meine zwiegespaltene Meinung gegenüber Rise Records ab, die in diesem Jahr mehr den je die große Diversität in ihrem Roaster zeigen konnten.

Ich vergebe 9 von 10 Bängs.

neun von zehn

„20/20“ erscheint am 18. September via Rise Records und wird als CD, Vinyl, Digitales Album und Stream erhältlich sein.


Line-Up:

Joe Taylor – Vocals

Nick Casasanto – Guitar/Vocals

Kevin Maida – Guitar

John Siorek – Drums

Ryan Rumchaks – Bass


Tracklist:

1. 20/20

2. Tune You Out

3. Sidechain

4. Earthquake

5. RSVP

6. Breahte (feat. Derek Sanders)

7. What Took You So Long?

8. Into The Blue

9. Green Eyes (Polarized)

10. True North

11. Miles Away

Share
Patrick

Patrick

geb. 1993. Musik-Fan seit 2010. Verlobt Ein Sohn. Bevorzugte Genres: Metalcore, Post-Hardcore, Progressive Metal, Pop-Punk. Neben seiner sozialen Ader ist Patrick auch für feinste Recherche und Tiefe in seinen Reviews und Berichten bekannt.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »