Album Reviews, Bilder / Video, Reviews

Huey Lewis & The News – Weather – Ein Album Review

huey-lewis-the-news-weather-ein-album-review

Ich glaube, es könnte keinen besseren Termin als den heutigen Weltblumenüberschüttungstag geben, um ein neues Huey Lewis & The News Album zu veröffentlichen. Verbindet doch 95 Prozent der Weltbevölkerung Huey Lewis & The News mit The Power Of Love, Marty McFly, dem schrulligen Doc Brown und der geilsten Zeitmaschine überhaupt.

Es wäre aber ziemlich platt, Huey Lewis & The News auf diesen einen Song zu reduzieren. Nach einer über vierzigjährigen Karriere, diversen Nummer Eins Alben und daraus folgenden Hit Singles folgt nun Weather.

Nach zwei nicht wirklich beachteten Alben gehen Huey Lewis & The News „Back to the Roots“. Mit ihrem Soul/Rock/Pop bringen sie auch ein wenig die 80iger mit zurück.

Mit großem Instrumenteneinsatz besinnt man sich auf alte Zeiten und zaubert ein abwechslungsreiches Album. Prägnant auf Weather sind die poppigen Funk- und Soul Melodien. Aber es geht auch rockig bis bluesig zu. Teilweise werkelten bis zu achtzehn Musiker an den Songs, die mit viel Erfahrung die Songs in ein amtliches Soundgewand hüllen. Man wagt sogar einen Ausflug ins Country Gefilde (One Of The Boys, mein Anspieltipp, da ich ja stolzer Besitzer einer Country Platte bin). Textlich bleibt man auch beim Alten, hübsche Mädchen, die große Liebe und der alltägliche Herzschmerz. Die Songs kommen entspannt aus den Boxen und haben ihren unverkennbaren Groove der 80iger Jahre.

Fazit: Huey Lewis & The News sind nach fast 20 Jahren (wenn man von dem 2010er Coveralbum absieht) mit einem neuen Album zurück. Nicht mit dem sogenannten großen Bums, sondern eher mit guter Laune, Ohrwurmmelodien und tollen neuen Songs. Man könnte fast behaupten, jeder der sieben Songs ist ein kleiner Hit für sich. Dafür gibt’s von mir:

8 von 10 Bängs

P.S. Während der Aufnahmen zu Weather wurde bei Huey die Meniere Krankheit (Erkrankung des Innenohrs) diagnostiziert, mit Tinnitus und Verlust des Hörvermögens. Das erklärt die kurze Spielzeit des Albums und könnte bedeuten, dass es eventuell das Letzte ist, was wirklich schade wäre.

Tracklist:

While We´re Young

Her Love Is Killin´Me

I Am There For You

Hurry Back Baby

Remind Me Why I Love You Again

Pretty Girls Everywhere

One of The Boys

Share
Christian

Christian

geb. 1977, Metalfan seit 1989, verheiratet, ein Sohn, Heavy, Death, Thrash und Hardcore. Der Fachmann, wenn es um Bands geht, die aus Ländern kommen, deren Namen die meisten nicht mal kennen.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »