Album Reviews, Bilder / Video, Reviews

Berzerker Legion – Obliterate The Weak – Ein Album Review

berzerker-legion-obliterate-the-weak-ein-album-review

Berzerker – Ein im Rausch kämpfender Mensch, der keine Schmerzen oder Wunden mehr wahr nimmt. So steht es geschrieben, in alten skandinavischen Büchern.

Eine Legion besteht meistens aus 3000 bis 6000 Soldaten, die oftmals ihren Dienst für ein fremdes Land verrichten.

Berzerker Legion sind nur fünf starke Kämpfer, aber wenn man ihre Namen liest, reicht das glaube ich, um alles in Schutt und Asche zu legen.

Fangen wir mal an: Tomas Elofsson – Guitar (Hypocrisy, Sanctification, ex In Battle, ex God Among Insects), Alwin Zuur – Guitar (Asphyx, Grand Supreme Blood Court), Jonny Pettersson – Voc (Syn:drom, Wombbarth), Frederik Isakssson – Bass (Dark Funeral, Excruciate , ex Therion, ex Grave), James Stewart – Drums (Vader).

Spätestens jetzt müsste jedem Death Metal Fan das Wasser im Munde zusammen laufen. Das Who Is Who der der europäischen Death Metal Szene hat sich hier zusammen getan, um mal ordentlich Rabatz zu machen.

Die Frage, was dabei raus gekommen ist, kann man sich eigentlich sparen. Obliterate The Weak ist nämlich genau das, was man von den fünf Berzerkern erwartet.

Ein Death Metal Album der ganz alten Schule. Eine Legion, die alles platt walzt, was im Weg steht. Schleppend verlassen die messerscharfen Riffs die Boxen, gefolgt von tief gestimmten Gitarren, die alles niederreissen. Bass und Drums tun ihr übriges, dass die Schlacht nicht verloren geht. Und wenn dann noch Jonny Peterrsonn zu growlen anfängt, ist eh alles zu spät.

Denn wenn die Legion kommt, dann ist Asche im Kasten. Da wird gemetzelt, da wird gekämpft bis zum letzten Mann, bis man sich Blut überströmt gerade noch so auf den Beinen hält.

Die elf Songs sind absolut fett produziert, damit kann  man  jeden Krieg gewinnen. Wie gesagt, alle Songs sind eher im Mid-Tempo gehalten und  kommen mal episch, mal dramatisch und meistens richtig brutal daher.

Aber im Endeffekt gibt’s hier richtig auf die Glocke, Death Metal, wie er seien sollte. Hart, brutal und direkt ins Fressbrett.

Deshalb gibt’s von mir sehr starke 8 von 10 Bängs.

Tracks:

Rise Of The Berzerkers

A World In Despair

I Am The Legion

Of Blood And Ash

Obliterate The Weak

The Falling Dawn

King Of All Masters

Upon The Throne Of Mortem

A Lurking Evil

In The Name Of The Father

Death Euphoria

VÖ: 31.01.2020

 

Share
Christian

Christian

geb. 1977, Metalfan seit 1989, verheiratet, ein Sohn, Heavy, Death, Thrash und Hardcore. Der Fachmann, wenn es um Bands geht, die aus Ländern kommen, deren Namen die meisten nicht mal kennen.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!