Generic Kaufen Apothekecialis vs viagraErektile dysfunktion medikamenteErektile dysfunktionViagra - Cialis generika
Album Reviews, News

SONATA ARCTICA – unplugged

sonata-arctica-unplugged

»Acoustic Adventures – Volume One«

 VÖ: 21.01.2022

SONATA ARCTICA sind eine dieser seltenen Bands mit einem Trademarksound, den man selbst durch einen massiven Eispanzer noch mühelos erkennen würde. Seit 1999 verzaubern die finnischen Melodic-Power-Metal-Overlords ihr Publikum mit packenden Hymnen voller nordischer Pracht und Magie und werden seit ihrem legendären Debüt, »Ecliptica«, von der Aurora Borealis beschienen. Zehn Studioalben und mehr als 20 Jahre später öffnet die Band jetzt ein vollkommen neues Kapitel: Unter dem passenden Banner »Acoustic Adventures – Volume One« haben SONATA ARCTICA behutsam alle Metal-Elemente aus ihrem Sound entfernt und bringen darunter kostbare, umwerfend schöne Akustiksongs zum Vorschein, die das Herz, den Geist und die Essenz dieser Band in sich tragen. Nachdem sie schon 2016 und dann 2019 nochmal durch die Welt gereist sind, um ihrem Publikum ihre akustischen Interpretationen live zu präsentieren, ist die Zeit jetzt endlich reif, um diese intimen, puren, innig inszenierten Neufassungen ihrer ikonischen Hymnen auf zwei Akustikalben zu verewigen, wobei der zweite Teil schon in naher Zukunft erscheinen wird. „Unsere Fans haben derart begeistert auf diese neue Seite der Band reagiert, dass wir eigentlich gar nicht anders konnten als sie früher oder später auch mal aufzunehmen“, so Henrik „Henkka“ Klingenberg. Es war aber auch so nur eine Frage der Zeit: Im Kern eines jeden SONATA-ARCTICA-Songs liegt eine erhabene Melodie, gebettet in finnische Melancholie. Diese Melodien werden jetzt so richtig zum Strahlen gebracht. „Wir wollten diese Stücke eigentlich längst im Studio eines Freundes in Los Angeles aufgenommen haben, aber da wir dann eh keine Tourneen mehr spielen konnten, sind wir früher als geplant zu diesen Aufnahmen gekommen.“

»Acoustic Adventures – Volume One« wurde also schon im Sommer 2020 eingespielt und kurz darauf gemixt und gemastert. Obwohl das Songwriting der Band über jeden Zweifel erhaben ist (man könnte ihre Stücke sogar auf Triangel oder Saxofon spielen und immer noch Gänsehaut bekommen), haben sich manche Songs als schwierig erwiesen. „Nicht alles, was wir uns vorgenommen hatten, hat auch funktioniert“, erzählt Henkka. „Aber zum Glück können wir ja auf eine ziemlich umfassende Auswahl zurückgreifen. Mangel an geeignetem Material hat es also nicht gegeben.“ Damit übertreibt er nicht: Die Band konnte aus über 100 Songs wählen. Typisch SONATA ARCTICA war natürlich auch wieder die Arbeitsweise. Anstatt einfach nur elektrische durch akustische Gitarren zu ersetzen, haben die Finnen vielen Songs komplett neue Arrangements spendiert. „Dadurch unterscheiden sich viele der Stücke doch erheblich von ihren Originalversionen.“ Neben den Songs der »Acoustic Adventures«-Touren sind einige persönliche Favoriten oder besondere Momente der Diskografie in den Topf gekommen, dann wurde alles aufgenommen.

Und zwar live! Vom betörenden ‚The Rest Of The Sun Belongs To Me‘ über das von Banjo und Orgel (!) umspülte ‚A Little Less Understanding‘ bis zur schmerzhaft schönen Ballade ‚Tonight I Dance Alone‘ wird eines sofort klar: SONATA ARCTICA haben in diesen sanften und fragilen Fassungen eine trostspendende neue Heimat gefunden.

Ein Song wird Henkka wahrscheinlich auf ewig in Erinnerung bleiben. „Es ist schon eine Ansage gewesen, ‚Wolf & Raven‘ auf einem akustischen Klavier zu spielen“, lacht er, „aber die Aufnahmen sind generell für uns alle eine große Herausforderung gewesen. Nicht nur, dass wir live aufgenommen haben; wir haben auch ohne Klicktrack oder Metronom gearbeitet. Wir mussten alle hochkonzentriert und auf den Punkt spielen. Mein persönlicher Favorit ist deswegen immer noch ‚For The Sake Of Revenge‘. Was daraus geworden ist, ist wirklich etwas ganz Besonderes. Außerdem haben wir diese Nummer noch nie live gespielt, also kennt sie auch niemand.“ Noch. Die nächste Akustiktour wartet schon…

Review: Ein Unplugged- Album der Finnen  wäre das perfekte Weihnachtsgeschenk für jeden Fan dieser musikalischen Gattung  gewesen. Tja, leider zu spät. Aber lieber zu spät veröffentlicht, als gar nicht, denn das Quartett zeigt sich auf ihrer akustischen Reise von ihrer ruhigen Seite. Wer hier eine Imitation der Kiss, Nirvana oder Metallica Unplugged- Sessions erwartet, wird hierbei enttäuscht werden, denn Sonata Arctica wiedergeben ihre Songs auf dem Album grundsätzlich ruhig, wobei die Hörer durch die entspannte Wiedergabe der Songs regelrecht verzaubert werden. Auf die Drums  wird fast verzichtet, wobei Schlagwerke sowie Hanpans eingesetzt werden und hauptsächlich den Takt angeben. Acoustic Adventures ist ein unplugged Werk wobei wirklich fast auf Strom verzichtet wird.

Fazit:  Sehr gelungenes ruhiges Akustik- Album, wobei es schon fast „Lounge tauglich“ ist. Eventuell haben Sonata Artica vielleicht ein neues Genre erfunden? „Lounge Heavy Metal“. Von mir gibt es 7 von 10 Bängs.

sieben von zehn

Tracklist:

01. The Rest Of The Sun Belongs To Me

 02. For The Sake Of Revenge

03. A Little Less Understanding

 04. Alone In Heaven

05. Tallulah

06. Don’t Say a Word

07. As If The World Wasn’t Ending

 08. Paid In Full

09. Tonight I Dance Alone

10. The Wolves Die Young

 11. Wolf & Raven

12. On The Faultline

Line-up: Tony Kakko | Gesang Elias Viljanen | Gitarre Pasi Kauppinen | Bass Henrik „Henkka“ Klingenberg | Keyboards Tommy Portimo | Schlagzeug

Share

Olli C

Passionierter Motorradfahrer sowie "Möchtegern"- Schlagzeuger und Fotograf aus Österreich. Bevorzugt Powermetal, traditionellen Heavy Metal, NWOBHM, Thrash, Melodic Death,Sleeze, Gothic, Symphonic Metal, Glam aber auch Hard Rock. Ist mit seiner Kamera in Wien, Niederösterreich, der Steiermark dem Burgenland und in Tschechien unterwegs für Konzert und Festivalreportagen. Macht jedoch auch Albumreviews und wirft ein Auge auf Undergroundbands. Moderierte früher Metalshows auf diversen Internetplattformen.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »