Bilder / Video, Interview, News

Rich Kosak – Rock´n´Roll Glamour & Glammer vergangener Tage – The Starchild von Mr. Speed im Interview

rich-kosak-rocknroll-glamour-glammer-vergangener-tage-the-starchild-von-mr-speed-im-interview

Dass ich seit sehr, sehr langer Zeit ein riesiger KISS Fan bin, wissen bereits sehr viele meiner Freunde & Bekannte. Die Originalband habe ich auch schon etliche Male live erleben dürfen, da gibt es nicht mehr viel Luft nach oben. In der Zwischenzeit gibt es jedoch nun rund um den Globus etliche Bands, die diesen Lifestyle erfolgreich nachahmen. Das finde ich echt richtig gut, wenn der Rock´n´Roll der Vergangenheit in der Gegenwart nochmals so richtig Fahrt aufnimmt.

Die Original Members von KISS treten bald die wohlverdiente Rockrente an und die nächste Generation möchte sich nun die ausgefallenen Plateaustiefel anziehen. Für viele vielleicht ein paar Nummern zu groß gedacht, aber nicht für die Mitglieder der amerikanischen Band „Mr. Speed“. Die haben live richtig was los und mittlerweile auch zahlreiche Wettbewerbe gewonnen. Auch in Sachen Outfit haben sie für eine Tribute Band die Nase ganz klar weit vorne. Vor nicht allzu langer Zeit haben sie ihre Kostüme im Style der Dynasty/Unmasked Zeit neu kreiert und vor kurzer Zeit das Video zu „I was made for loving you“ neu veröffentlicht. Deshalb habe ich bei Rich, dem Frontman von Mr. Speed, mal neugierig zum Gespräch angeklopft.

Bine: Ich bin selber seit mehr als 40 Jahren ein großer Fan der Originalband und finde es toll, dass es Bands wie Euch gibt, die diesen Traum weiterleben lassen. Seit wann gibt es Euch unter diesen Namen, bzw. wie es ist zu dieser Idee gekommen ?

Rich: Mr. Speed würdigen Kiss seit nun mehr als 26 Jahren. Nicht alle Jahre waren gute Jahre und auch wir haben für den Erfolg auch so manchen Tribut zahlen müssen. Es waren viele kleine und auch große Steine im Weg gelegen, dennoch sind wir diesen unbeirrt weitergegangen. Die Idee zu dieser Band kam eher zufällig, als der damalige Darsteller von Ace uns traf. Wir wollten unbedingt eine Band gründen, einfach nur Kiss Songs zusammen spielen und nahmen rein zum Vergnügen eine Demo Kassette auf. Eines führte zum anderen und wir schauten uns nach einen Bassisten und einen Schlagzeuger um. Gesagt – getan, unsere erste Live Show war am 24. Juni 1994 in Pittsburgh / PA, wo wir vor 250 Fans gespielt haben und dabei statte 150 Dollar verdienten.

Bine: Du bist sehr stark in den sozialen Medien unterwegs. Fördert das den Bekanntheitsgrad noch mehr innerhalb und außerhalb der USA ?

Rich: Eigentlich bin ich sehr spät zu den Sozialen Medien gekommen, aber seit 3 Jahren mische auch ich mit. Wie alles im Leben hat dies gute und schlechte Seiten. Ich bevorzuge, die positiven Seite der Medien zu sehen, obwohl die dunkle immer auch vorhanden ist. Die Medien sind ziemlich wichtig, wenn man darüber nachdenkt, was man alles bewirken kann, um jemanden zu unterstützen.

Bine: Hast Du noch andere Projekte neben der Band, wo Du zum Beispiel eigene Songs spielst?

Rich: Im Moment sind keine Soloprojekte im Gange. Aber ich verbringe viel Zeit, um an eigenem Material zu arbeiten und unlängst habe ich sogar einen Techniker getroffen, bei dem ich mich wohl genug fühle, um einige Ideen mit ihm zu machen. Wenn ich eine Prioritätenliste hätte, würde ich gerne einen Nummer 1 Hit schreiben und das Album Artwork dazu selber kreieren, um es mit allen Menschen dieser Welt zu teilen. Der Titel zu diesem Album wäre dann ironischerweise der Titel von Party Smiths neuem Album, das im Oktober erscheint „Es ist an der Zeit“. Ich bin nun Mitte Fünfzig und finde, es ist Zeit, dass ich das endlich mache.

Bine: Wie erfolgreich seid Ihr in der Zwischenzeit in Amerika?

Rich: Erfolg ist vielleicht ein relativer Begriff, wenn es um eine Tribute Band geht. Wir machen das nicht, um erfolgreich zu sein, wir machen das, weil wir alle KISS Fans sind. Die Tatsache ist, dass diese Version der Band mit dem gleichen Ziel, der gleichen Denkweise und der gleichen Einstellung zusammengekommen ist. Dem gleichen Drang, die BESTE Show machen zu wollen, begegnet man sehr selten. Im Laufe der Jahre haben wir etliche Mitglieder in der Band gehabt, die nur für sich selbst gedacht haben und das Team nicht so wichtig empfunden hatten. Ich als Gründer dieser Band möchte den Fans zusammen mit den anderen Mitgliedern aber eine absolut geile Show präsentieren, denn darum kommen die Leute immer zu unseren Konzerten. Wenn es dem Publikum gefällt, dann ist das unser eigener Erfolg.

Bine: Wir in Europa haben ja auch unsere Kiss Forever Band, mit der Euch auch natürlich eine Freundschaft verbindet. Wäre es für Dich einmal denkbar, mit ihnen zusammen ein Konzert in Europa oder Amerika zu veranstalten ?

Rich: Ja, ich denke, es würde großen Spaß machen, eine Show zusammen zu spielen. Diese Idee mit einer drehenden Bühne habe ich unlängst ein paar Leuten vorgetragen. Eine Band würde drei Songs spielen und dann würde sich die Bühne weiterdrehen und die nächste Band enthüllen, die auch drei Songs spielt. Diese Bühne würde sich unentwegt für 90 Minuten drehen für die besten Songs beider Tribute Bands aus zwei Teilen der Welt.

Bine: Authentisch zu sein ist Euch sehr wichtig, auch bei Live Konzerten. Wieviel Zeit und Übung steckt jeweils dahinter, um dies perfekt herüberzubringen ?

Rich :Wir sind ständig bemüht, besser zu werden und mehr zu geben. Leider sind die Mitglieder von MR. SPEED hier in den USA auf vier verschiedene Bundesstaaten verteilt. So kommen wir sehr selten zusammen, um zu üben. Jeder von uns arbeitet in seiner eigenen Zeit zu Hause an seinem Handwerk, und wenn wir uns treffen, dann vor der Show. Beim Soundcheck spielen wir die Songs, die wir vorher besprochen haben und stimmen alles perfekt aufeinander ab. Es ist sehr wichtig für uns, die beste Version von KISS zu sein, während wir MR. SPEED sind. Wir achten besonders auf jedes kleinste Detail. Wir bezahlen und arrangieren alles selbst und scheuen für diese eine Show keine Kosten, um Kiss zu sein. Man kommt im Leben nicht weiter, wenn man mittelmäßig ist und es gibt keine Sicherheit dafür, auf Nummer Sicher zu gehen. Unser neuer Bühnenaufbau und die Kostümwechsel waren sehr teuer, aber ohne Risiko kannst Du keine Belohnung erhalten. Wir glauben nicht daran, dass sich Kostüme aus einer Plastiktüte vom Supermarkt gut auf der Bühne machen würden. Weil es uns für die Fans wichtig ist, die beste Version von KISS zu sein, die wir ihnen anbieten können. Wir hatten viele Jahre, in denen wir nicht sehr gut ausgesehen hatten, aber jetzt arbeiten wir mit einer Gruppe von Leuten zusammen, die das Beste für diese Band sind. Wir haben sozusagen alle schlechten Zähne gezogen und jetzt einfach das schönste Lächeln aller Zeiten!

Bine: Das Jahr 2020 hat weltweit viele Veranstalter und Bands zum Stillstand gebracht! Was habt Ihr in dieser Zeit gemacht ?

Rich:Wir haben uns entschlossen, unser neues Bühnenbild und unsere neuen Kostüme auf Hochtouren fertig zu gestalten! Wir hatten alle die Absicht, unseren neuen Look im März 2020 zu veröffentlichen, aber die Pandemie hat dem ein Ende gesetzt … für alle!

Eigentlich wollten wir das neue Outfit auf der Bühne live vor den Fans präsentieren, aber dann haben wir uns entschieden, zwei klassische KISS-Tracks aufzunehmen und sogar das erste Video aufgenommen. Wir haben alles neu gemacht und das klassische Video „I was made for loving you“ von KISS haben wir zu unserer eigenen Version gemacht. Die Musik ist unsere und auch die Bilder sind unsere. Wir haben dazu ein kleines Fotoshooting gemacht, um veraltete Bilder auf unserer Website zu ersetzen, sodass Fans und Veranstalter sehen, wer und was wir in Zukunft zu bieten haben.

Bine: Gerade habt Ihr neue Bilder von Euch veröffentlicht mit komplett neuem Outfit der Originalband. Das sieht mega aufwändig aus. Wird dabei alles handgefertigt für Euch?

Rich: Ja! Insbesondere für mich war es ein ziemlicher Prozess, mein neues Kostüm fertigzustellen. Der Prozess hat im November 2019 begonnen und wurde im April 2020 abgeschlossen. Ich wurde von zwei Firmen abgelehnt. Unter anderen bei zwei Kostümdesign-Unternehmen, von denen eines sogar mein LOVE GUN Kostüm kreierte vor über sechs Jahren. Zum Glück habe ich einen guten Freund, „Chris Francis“ in Los Angeles. Dieser kam zu meiner Rettung. Chris hatte früher meine LOVE GUN-Stiefel gemacht, und als es darauf ankam, stellte er sich der Herausforderung, mein Kostüm aus der UNMASKED-Ära zu kreieren. Der Prozess war sehr aufwändig, da Chris kein Accessoire dafür im Handel kaufen konnte, sondern alles von Hand anfertigen musste. Ich werde in Zukunft ein Mal oder sogar zwei Mal darüber nachdenken, wen ich für meine Arbeiten beauftragen werde. Wie ich bereits gesagt habe, werde ich mein Kostüm niemals aus einer Plastiktüte ziehen und darauf hoffen, dass es passt. Du erhältst, wofür du bezahlst und ich zahle nicht gerne für Mist.

Bine: Wie habt Ihr die Kostüme & Bühnenteile so perfekt umsetzten können?

Rich: Wir haben viel Zeit damit verbracht, sowohl den neuen Look unserer Bühne als auch unserer Kostümen zu kreieren. Ich bin meinem Freund Ros Radley zu großem Dank verpflichtet. Meiner Meinung nach ist Ros meine vertrauenswürdigste Quelle für Fotos von KISS während ihrer gesamten Karriere. Wenn ich etwas Bestimmtes benötige in Bezug auf meinen neuen Look, würde ich ihn immer wieder um Hilfe bitten. Er war bereit, zu helfen wo er nur konnte.. Das lief nicht nur mit meinem Kostüm so, er schickte mir auch Fotos von der DYNASTY-Bühne, die wir als Referenz verwendet haben und auch die Requisiten, die wir dafür gemacht hatten. Ros war für uns während des gesamten Prozesses eine sehr wertvolle Quelle geworden. Unser „Look“ wäre ohne ihn nicht so detailliert geworden. Wir möchten auch vor Quinton den Hut ziehen, dass er die Verantwortung für die Erstellung unseres neuen Bühnenbilds übernommen hat. Er und ein Freund hatten alles in ihrer Heimatstadt in Wisconsin zusammengestellt. Komplett und vollständig gesehen haben wir es erst an dem Tag sehen können, an dem wir unser Video gedreht haben. Es war grandios, alle Bausteine zusammen zu sehen.

Bine: Das Video zu „I was Made for loving you“ mit diesen Outfit ist gerade auf YouTube veröffentlicht worden. Habt Ihr dazu viele Reaktionen bekommen?

Rich: Ja, das haben wir gerade gemacht! Die Fans auf der ganzen Welt waren größtenteils erstaunt über das, was wir gemacht haben. Es gab ein paar Nein-Sager, die einfach nicht akzeptieren konnten, dass ich das UNMASKED Kostüm getragen habe, während Quinton, unser Schlagzeuger, als Peter verkleidet war. Aber als wir uns auf den Weg machten zu diesem Abenteuer gemacht haben, die Dinge zu ändern, haben wir beschlossen, die DYNASTY / UNMASKED Epochen mit unserem neuen Look zu kombinieren. Ich wollte unbedingt Pauls DYNASTY-Kostüm tragen, aber leider konnte ich niemanden finden, der es für mich herstellen konnte, ohne dabei Pleite zu gehen. Meine Bandkollegen bestätigten mir, dass sie mit meiner Kostümwahl mehr als in zufrieden gewesen waren und ich war zuversichtlich, dass alles gut werden würde. Ich hatte sogar ein selbsternanntes KISS Savant Square angefragt und sie einfach gebeten, für das Kostüm zu bezahlen … das war das Ende des Gesprächs. Wir sind sehr stolz auf das Video und haben das Gefühl, dass wir KISS mit unserer Version großen Respekt entgegengebracht haben. Wir tun es nicht, um das Rad neu zu erfinden oder die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Nein, wir wollen im Rahmen unserer eigenen finanziellen Mittel so authentisch wie möglich sein. Wir versuchen nicht, die Messlatte höher zu legen. Die meisten „KISS Tributes“ geben sich aber anscheinend damit zufrieden, unterdurchschnittlich zu sein. Es ist also nicht schwer für uns, diese Messlatte zu überqueren.

Bine: Habt Ihr selbst auch Kontakt zu den Original Mitgliedern von KISS ?

Rich: Nein, wir haben uns gelegentlich getroffen, wenn wir auf einer Veranstaltung waren oder irgendwo aufgetreten sind. Ich tue dies, weil ich ein Kiss Fan bin und nicht, um in die Hall of Fame zu kommen. Wenn sie möchten, könnten sie uns jeden Tag kontaktieren und uns Türen zum Erfolg öffnen, und wer weiß, ob nicht einmal wer anklopft. Ich bin sehr dankbar für das, was ich machen darf, denn nicht alle Leute und Fans können sich eine Eintrittskarte zu einen Kiss Konzert leisten. So schaffen wir als Tribute Band eine Verbindung zu den Fans und freuen uns, in diesen 90 Minuten mit ihnen eine Show und die Erfahrung teilen zu können. Der einzige Unterschied ist, dass wir diese Show aufführen und die Fans eine Energie kreieren, von der wir uns nähren. Wir wollen einfach unser Bestes geben, um das Beste zu sein, was wir innerhalb der Grenzen dessen, was und wer wir als Menschen sind, sein können. Wir aber nie das Original erreichen. There’s only one KISS!

Bine: Wie sehen Eure Pläne für die nächste Zukunft mit Mr. Speed aus ?

Rich: Wir planen, uns als Tribute Band weiterhin in die bestmögliche Richtung zu bewegen. Was auch immer die Welt der Live-Musik bereithält, wir hoffen, darin einen Platz zu haben. Wir freuen uns sehr darüber, was wir zu bieten haben und ich denke, dass die Fans es genießen werden, wieder etwas Neues von uns zu sehen. Diese jetzige Situation wird nicht ewig andauern, deshalb machen wir das Beste daraus, solange wir können. Wir haben schon einige Angebote bekommen, über die ich noch nicht reden kann, aber wenn diese Angebote wahr werden, sind wir dankbar für diese Gelegenheit.

Bine: Herzlichen Dank, Rich, für das tolle Interview mit Dir! Ich wünsche Euch weiterhin viele tolle Inspirationen, geile Gigs und viele Fans auf der ganzen Welt!

Rich: Danke Bine! Es war mir eine große Freude und ich hoffe wirklich, dass es sehr viele Fans und auch deine Leser anspricht, wenn sie das lesen. Vielleicht haben wir eines Tages die Chance, Europa zu besuchen mit allen Kiss Fans eine große gemeinsame Party feiern zu können. Ein Traum würde wahr werden!

Website: www.mrspeedonline.com

Facebook: https://www.facebook.com/MRSPEEDONLINE/

Insta: mr._speed_kiss_tribute

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC3Pl1lPNVeewhhU0xd2XR6g?feature=watch

Members:

The Starcheld : Rich Kosak

The Demon : Jim Seda

The Catman: Quinton Kufahl

The Spaceman: Mark Hermansen

Share
Bine

Bine

Macht hauptsächlich Live Foto Reportagen & Interviews. Ist Fotografin diverser österreichischer Bands und Locations von Oberösterreich bis Tirol. Musikalisch unterwegs im Bereich Hardrock, Power Metal, Prog & Classic Rock. Kann von allen ein bisschen zB fotografieren, reden und lacht auch mal gerne über sich selber !

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »