Album Reviews, Reviews

Blackmore´s Night – Nature´s Light – Ein Album Review

blackmores-night-natures-light-ein-album-review

Genre: Mittelalter, Renaissance, Folk

Der Ritchie ist wieder im Mittelalter. Nachdem er 2016 einen kurzen Abstecher in alte Rockzeiten mit Rainbow unternommen hat, ist er nun wieder mit Candice und Blackmore´s Night unterwegs.

Das elfte Studioalbum der Mittelalterbarden hört auf den Namen Nature´s Light und wie man schon am Titel vermuten könnte, dreht es sich hier thementechnisch um die Kraft der Natur, die Wunder, die uns diese täglich beschert und… dass wir dieser wieder mehr Beachtung schenken sollten.

Musikalisch untermalt wird das Thema mit den verspielten Gitarrenklängen von Mr. Blackmore und dem darüber thronenden Gesang seiner Gattin.

Magisch wird es halt dann, wenn der Meister die E-Gitarre auspackt, wie die beiden Instrumentals Darker Shade Of Pale und Der letzte Musketier eindrucksvoll unter Beweis stellen. Letzteres beginnt sogar noch mit klassischem Orgelspiel, bei dem einen gleich Deep Purple in den Sinn kommen könnte. Aber nur ein wenig.

Aber auch der Rest des Albums ist hörenswert, dazu etwas Met und am besten draußen in der freien Natur. Der Titelsong mutet in meinen Ohren nur etwas weihnachtlich an, und passt daher eher ans prasselnde Kaminfeuer.

Ich finde auch die Neuinterpretation vom Rednex Hit Wish You Were Here gelungen. Was das angeht habe ich schon viel Schlechteres gehört. In der Version von Blackmore´s Night passt der Song sich hervorragend in das Gesamtbild von Nature´s Light ein.

Fazit: Wer etwas für Barden, Mandoline, Schalmei und dem Gitarrenspiel von Ritchie Blackmore übrig hat, sollte diesem Werke etwas Gehör schenken. Mir „gefallet“ es – und dafür vergebe ich 7,5 von 10 Bangs.

Nature´s Light ist über ear Music erschienen

Line Up:

Ritchie Blackmore – Akustik und E-Gitarre, Drehleier, Nyckelharpa, Mandoline

Candice Night – Vocals, Flöte und Tamburine

Bard David of Larchmont – Keyboards, Background Vocals

Earl Grey of Chimay – Bass, Rhythmusgitarre

Troubadour of Aberdeen – Percussion

Scarlet Fiddler – Violine

Lady Lynn – Background Vocals

Tracklist:

Once Upon December

Four Winds

Feather In The Wind

Darker Shade Of Black (instrumental)

The Twisted Oak

Nature’s Light

Der Letzte Musketier (instrumental)

Wish You Were Here (2021)

Going To The Faire

Second Element

https://www.blackmoresnight.com/

https://www.facebook.com/ritchieblackmore

https://www.instagram.com/therealritchieblackmore/?hl=en

https://www.instagram.com/blackmoresnightofficial/?hl=en

https://www.youtube.com/channel/UCj5J54jM9hg8UKX1AyDE2Xw

Share

Christian B

Ich höre alles von traditionellem Heavy Metal, Black, Death, Trash, Folk. Power über Punkrock und was es sonst noch so alles gibt, gut muss es halt sein. Bei was es mir allerdings die Zehennägel aufstellt ist langweiliger Prog wie in Dream Theater, Queensrÿche, Opeth und co. zelebrieren. Da schlafe ich schlichtweg ein.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »