Bandanalyse, EP Review

Wings of Glory – Heavy Metal aus Österreich

wings-of-glory-heavy-metal-aus-oesterreich

Fakt ist, dass die “Habsburger Monarchie” nicht gerade die Hochburg für klassischen Heavy Metal ist. Jedoch machen die Steirer Wings of Glory dieser These einen gewaltigen Strich durch die Rechnung und beweisen damit, dass man auch hierzulande traditionellen Heavy und Power Metal beherrscht.

Gegründet wurde das Quintett schon 2014 in Graz, wobei sie sich ursprünglich auf traditionellen Heavy Metal fokusierten. Im Laufe der Zeit entwickelte sich ihr Stil subgenreübergreifend, sodass die Musik von Wings of Glory heute nicht abgedroschen wirkt. Drei Jahre nach der Gründung wurde unter dem Titel Preventive Strike letztendlich ihr Debut veröffentlicht.

Für ihre sensationellen Liveshows machten sich Wings of Glory in Österreich und der Slowakei einen Namen, wobei das Publikum sie regelrecht feierte.

Nach etlichen Besetzungswechseln wurde es um die Band etwas stiller, da sich das neuformierte Quintett auf das Songwriting ihres Nachfolgewerks konzentrierte.

Diese Pause lohnte sich definitiv, denn Wings of Glory melden sich nach dem Break mit einem Paukenschlag zurück. Die neue EP wurde IRON LASTS FOREVER betitelt und ist das Ergebnis neuer Inspirationen, eines tieferen Gitarrentunings und eines deutlich gereiften Songwriting-Prozesses.

Die EP ist mit vier kraftvollen Tracks bestückt und lässt jedes Powermetal-Herz höher schlagen. Der Opener Bullet Rider erinnert durch die Gitarrenriffs ein wenig an Iron Maiden, jedoch bekommt der Song durch den Gesang einen eigenen Charakter, da er wie ein Mix aus Maiden und Black Star Riders klingt. Der Titeltrack der EP beinhaltet erstmals Lyrics der heimischen Sagenwelt und wird von Midtempo Riffs und Doublebass Passagen begleitet.

Sehr gelungen ist definitiv das Cover-Artwork von Iron Lasts Forever, Es weckt zu 100 Prozent das Interesse zum Lauschen. Die EP ist ab sofort bei allen Streamingdiensten sowie als physischer Tonträger erhältlich.

Ein Ohrenschmaus für alle Fans des klassischen Heavy Metal sowie Powermetal.

Fazit:  Solide, gute Songs, welche die ganze EP nie langweilig werden lassen. Mein persönlicher Lieblingstrack ist Revenge is mine, da dieser ballert wie eine „steirische Watschn“ und regelrecht zum Moshpit einlädt. Ich gebe 9 geballte Bängs und hoffe, noch viel von Wings of Glory zu hören

neun von zehn

Tracklist:

  1. Bullet Rider
  2. Revenge is mine
  3. Initiation Ride
  4. Iron lasts forever

Band:

Joseph Adrian Rappitsch – Vocals

Christopher Reiterer – Guitar

Thomas Possert – Guitar

Thomas Hönigmann – Bass

Benjamin Hainz – Drums

https://www.facebook.com/WingsOfGloryOfficial

Share
Olli C

Olli C

Passionierter Motorradfahrer sowie Hobby- Schlagzeuger aus Österreich. Bevorzugt Powermetal, traditionellen Heavy Metal, NWOBHM, Thrash, Melodic Death,Sleeze, Gothic, Symphonic Metal, Glam aber auch Hard Rock. Wirft ein Auge auf Undergroundbands und macht primär Reviews aber auch Interviews. Moderierte früher Metalshows auf diversen Internetplattformen.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »