Generic Kaufen Apothekecialis vs viagraErektile dysfunktion medikamenteErektile dysfunktionViagra - Cialis generika
Album Reviews, Reviews

Stray From The Path – Euthanasia – Album Review

stray-from-the-path-euthanasia-album-review

Genre: Metalcore, Nu-Metalcore, Hardcore

Land: USA, UK

Die US-Amerikaner/Briten von Stray From The Path sind eigentlich schon immer eine gewisse Größe in der Hardcore Szene, dennoch scheint der große Durchbruch noch zu warten. Gerade einmal 150.000 monatliche Hörer haben sie bisher auf Spotify zum folgen animieren können. Für mich unverständlich wieso es nur so wenige Leute gibt die die Band hier verfolgen.

Klar, einen Preis als kreativste und genreoffenste Band werden sie wohl nie gewinnen, dennoch verbreiten die Jungs für mich eine Stimmung die ich so bisher tatsächlich nur von Rage Against The Machine kenne. Wut im Bauch. Wut in den Vocals. Wut in den Instrumentals. So kurz und prägnant könnte man das Album zusammenfassen.

Wut infolge von Ausweglosigkeit, denn ob oder wie es nach (oder besser während) der Pandemie weiter geht wusste die Band lange Zeit nicht. Eine Zwangspause die die Band wohl beinahe gebrochen hätte, doch sie konnten diese Energie nutzen um ein kaum übertreffbares politisches Album zu erzeugen.

Auch wenn die großen Überraschungen doch ausbleiben klingt die Mucke von Stray From The Path einfach super fein und ein paar Schmanckerl haben sich auch ganz klar versteckt. So wie das unverschämt groovige Law Abiding Citizen. Eine Nummer die gefühlt nur vom Groove lebt und im Refrain immer wieder Parallelen zu Enter Shikari aufkommen lässt.

Ebenso weiß auch das soundtechnisch klare Bread & Roses zu überzeugen. Regiert sonst oft das pure Chaos bekommt Bread & Roses eine gezielte Richtung, die dem Song enorm gut tut. Tendenziell ruhiger, mehr Deftones-like und gleichzeitig auch extrem heavy. Als Krönung schmeicheln sich im Refrain die Vocals von Jesse Barnett (Stick To Your Guns) um und in die Ohren.

Fazit:

„Euthanasia“ bietet gewohnte Qualität. Kritisieren kann man eigentlich absolut wenig. Das Album ist stimmig, bietet gute Härte und den einen oder anderen abwechslungsreichen Moment.

Stray From The Path erfinden sich nicht neu, müssen sie aber auch nicht.

Ich vergebe 8,5 von 10 Bängs.

„Euthanasia“ erscheint am 9. September via UNFD und wird als CD, Vinyl, Digitales Album und Stream erhältlich sein.


Tracklist:

1. Needful Things

2. May You Live Forever

3. III

4. Guillotine

5. Chest Candy

6. Bread & Roses (feat. Jesse Barnett (Stick To Your Guns))

7. Law Abiding Citizen

8. The Salt In Your Spit

9. Neighbourhood Watch

10. Ladder Work


Stray From The Path auf Facebook

Stray From The Path auf Instagram

Share

Patrick

geb. 1993, Musik-Fan seit 2010, Verheiratet, Ein Sohn, Bevorzugte Genres: Metalcore, Post-Hardcore, Progressive Metal, Pop-Punk, Alternative Rock. Neben seiner sozialen Ader ist Patrick auch für feinste Recherche und Tiefe in seinen Reviews und Berichten bekannt.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »