Generic Kaufen Apothekecialis vs viagraErektile dysfunktion medikamenteErektile dysfunktionViagra - Cialis generika
EP Review, News, Single Review

Mantic Ritual – Crusader/ feiner US- Thrash

mantic-ritual-crusader

News/ EP Review

Genre: Thrash
Herkunft: USA
VÖ: 28.01.22

Die Ursprünge von MANTIC RITUAL liegen in der US Amerikanischen Stadt Pittsburgh und wurde als Quartett 2005 gegründet.

Die Band, die zunächst unter dem Namen Meltdown auftrat, begann in den folgenden zwei Jahren mit ihrer Kombination aus grenzenloser Thrash-Enthusiasmus und hervorragender Gesangskunst, bei den Northeast-Heavy-Metal-Fans Aufsehen zu erregen . Die Band zog 2007 quer durch das Land nach Los Angeles, wo Auftritte zusammen mit Leadern des aufstrebenden südkalifornischen Thrash-Revivals wie Warbringer, Fueled By Fire und Merciless Death ihnen die Aufmerksamkeit eines anspruchsvollen Metal-Publikums und einen Plattenvertrag mit Nuclear Blast Records einbrachten. Die Thrash- Kapelle änderte bald ihren Namen in MANTIC RITUAL und veröffentlichte im März 2009 ihr erstes – und bisher einziges – Full-Length-Album unter dem Titel „Executioner“.

Nach Veröffentlichung ihres Debuts folgten Live-Tourneen zusammen mit Heavy-Metal-Titanen wie Rotting Christ und Destruction, bevor sie 2010 die Band auf Eis legten. Jeff Potts und Ben Mottsman wechselten später zu Warbringer für ihre 2013er Veröffentlichung „IV: Empires Collapse“.
Potts selbst wirkte auch bei Gygax‘ 2018er Veröffentlichung „2nd Edition“ mit. Potts, Mottsman und Wetmore begannen Anfang 2021, gemeinsam neue Musik zu schreiben und aufzunehmen – wobei Cruz nun am Schlagzeug dazu kam. Die Band erwachte in diesem Jahr aus dem „Dornröschenschlaf“ und melden sich mit einer EP zurück.
Die Enthüllung von „Crusader“ ist nur der Anfang dieses aufregenden neuen Kapitels in der Geschichte von MANTIC RITUAL.

Review: Zwei Songs beinhaltet die neue EP des Thrash Quartetts. „Crusader“, der gleichnamige EP Titel punktet durch seinen professionellen Sound und fetten Riffs auf ganzer Linie. Die Vocals und die Riffs erinnern mich irgendwie an die alten Tage von Anthrax mit einem Hauch von Megadeth und Metallica. Sozusagen eine Mischung der Big Four ohne Slayer. Hierbei machen die Jungs alles richtig, da bei der Frage – Bemusterung – ja oder nein, meistens die ersten 5 Sekunden darüber entscheiden. Bingo
Der zweite Song „Black Funural“, ist ein Cover von Mercyful Fate, wobei die Vocals sehr an King Diamond gelehnt sind, jedoch mit einer angenehmeren Stimme. Durch die Vocals von Dan Wetmore, gefällt mir das Cover definitiv besser als das Original, da die tenore Stimmlage nicht so nervig klingt, wie die von Mr. Diamond.

Fazit: Fans der Old School Bay Thrash Ära dürfen sich auf jeden Fall auf die Songs von MANTIC RITUAL freuen, da sie diese Ära musikalisch zelebrieren und damit den Thrash huldigen. Horns up and 8 von 10 BÄNGS for Mantic Ritual

acht von zehn

MANTIC RITUAL is:
Dan Wetmore (vocals/guitars)
Jeff Potts (guitars)
Ben Mottsman (bass)
Carlos Cruz (drums)

Pre-order 7EP – http://www.smarturl.com/manticritual

Tracklisting:

1. Crusader

2. Black Funeral (Mercyful Fate cover)

For more information:
www.facebook.com/manticritual
www.instagram.com/manticritual
https://manticritual.bandcamp.com
www.m-theoryaudio.com

Share

Olli C

Passionierter Motorradfahrer sowie "Möchtegern"- Schlagzeuger und Fotograf aus Österreich. Bevorzugt Powermetal, traditionellen Heavy Metal, NWOBHM, Thrash, Melodic Death,Sleeze, Gothic, Symphonic Metal, Glam aber auch Hard Rock. Ist mit seiner Kamera in Wien, Niederösterreich, der Steiermark dem Burgenland und in Tschechien unterwegs für Konzert und Festivalreportagen. Macht jedoch auch Albumreviews und wirft ein Auge auf Undergroundbands. Moderierte früher Metalshows auf diversen Internetplattformen.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »