Album Reviews, Reviews

FEVER 333 – WRONG GENERATION – Soundtrack einer Rebellion – EP Review

fever-333-wrong-generation-soundtrack-einer-rebellion-ep-review

Genre: Hardcore Punk, Rap Metal

Land: USA

Normalerweise vermeide ich es strikt die mitgelieferten Bandbeschreibungen zu Promos von Alben einfach plump zu kopieren um eine Beitrag einzuleiten, aber bei der neuen EP „WRONG GENERATION“ von FEVER 333 werde ich eine Ausnahme machen. Nichts könnte eine Veröffentlichung besser unterstützen, als dieser Kommentar:

„Nach dem tragischen Tod von George Floyd verbrachte FEVER 333-Sänger Jason Aalon Butler 13 Tage auf den Straßen und marschierte in der ersten Reihe der Rebellion in Los Angeles. Am 14. Tag kam er nach Hause und schrieb das, was ihre kommende Songsammlung „WRONG GENERATION“ werden sollte.“

Single und Opener BITE BACK startet mit stark verzerrten Gitarren und aggressiven Screams. Der Refrain wird von einem Headbanger-Breakdown begleitet. Dieser Song repräsentiert stark Frustration und Wut und ist gleichzeitig der härteste Song der EP.

BLOCK IS ON FIRE macht nach dem metallastigen Opener eine 180 Grad-Wende und liefert mithilfe von Synths, Subbass und groovigem Beat einen Eins-A old-school Rap-Song ab. Die Gitarren kommen erst im nächsten Track wieder dazu: Der Titelsong WRONG GENERATION mischt die beiden vorherigen Lieder und kreiert somit einen Rap-Song, der langsam zu einem harten Headbanger mutiert.

YOU WANTED A FIGHT ist meiner Ansicht nach der straighteste Rock-Song. Eine klare Steigungskurve zum explosiven Ende und dem nachfolgenden instrumentalen Show-off sind besonders hervorzuheben.

WALK THROUGH THE FIRE TOGETHER beginnt wie eine Blues-Hymne, bevor die Band das Klatschen und Stampfen des eingesetzten Chors mit Riffs und Schlagzeug weiterführt. In den Strophen wird abermals gerappt.

Für die Fans der punkigen Seite von FEVER 333 empfehle ich ganz klar FOR THE RECORD. Gang-Shouts, Pogo-Beat und abrupte Tempowechsel machen diesen Track aus – der Spirit des Punk ist hier deutlich zu spüren!

Danach wird mit THE LAST TIME die Action etwas zurückgefahren. Piano und Klargesang tragen diesen wehleidigen Song.

Vorab-Single SUPREMACY schließt die EP ab. Dieser Song ist mit seinen symphonischen Elementen und dem eingängigen Refrain zu 100 Prozent Chart-tauglich. Auch wenn der Track ohne Gitarren oder Screams auskommt ist er für mich der stärkste Song des Albums. Die Instrumentalisierung ist perfekt und die Message unglaublich wichtig, aber hört doch selbst:

Die Ereignisse um George Floyd’s Tod durch Polizeigewalt und die darauffolgenden Aufrufe in den Medien sind vielleicht einigen von uns schon wieder aus dem Gedächtnis entschwunden. Abgestempelt als ein weiteres Ereignis, das nach wenigen Wochen wieder in der medialen Bedeutungslosigkeit verschwindet ohne einen bleibenden Eindruck auf die Welt zu hinterlassen. Jedoch sind die Probleme, die in diesem Skandal und in den Protesten behandelt wurden immer noch vorhanden und relevant: Machtmissbrauch der Polizei und Rassismus haben in unserer modernen Welt keinen Platz mehr und dafür sollten wir weiterhin kämpfen!

Fazit:

FEVER 333 beschreiben ihre Musik schon immer als „Soundtrack der Rebellion“ und dieses Statement stimmt bei „WRONG GENERATION“ mehr denn je! Eine EP voller Emotionen und Eindrücke einer Rebellion gegen Rassismus und Polizeigewalt. Die Band scheut sich nicht jedes Spektrum ihrer Musik zum Maximum auszureizen und liefert ihr bisher diversestes Werk.

Weniger als 10 von 10 Bängs kann ich für diese hochbrisante und -musikalische EP nicht geben!

zehn von zehn

„Wrong Generation“ erscheint am 23. Oktober 2020 via Roadrunner Records/333 WRECKORDS CREW und ist als digitaler Download erhältlich.

Begleitend zum Release veranstaltet die Band im Rahmen der „WORLD TOUR FOR THE WRONG GENERATION“ 6 virtuelle Konzerte. Daten und Tickets dafür sind hier zu finden: FEVER333.Veeps.Com

Tracklist:

1. BITE BACK
2. BLOCK IS ON FIRE
3. WRONG GENERATION
4. U WANTED A FIGHT
5. WALK THROUGH THE FIRE
6. FOR THE RECORD ft. Walter Delgado of Rotting Out
7. LAST TIME
8. SUPREMACY

Die Band:

Gesang – Jason Butler

Gitarre – Stephen Harrison

Schlagzeug – Aric Improta

Share
Elias

Elias

Schreiberling aus Leidenschaft, Metal-Enthusiast seit der Schulzeit. Verirrt sich gern in den Tiefen des Prog und bestaunt moderne Ansätze zu Rock und Metal.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »