Film Reviews, Reviews

What Drives Us – Film Review

what-drives-us-film-review

Die 90-minütige Dokumentation „What Drives Us“ von Dave Grohl ist seit Freitag bei Amazon Prime verfügbar. Der ehemalige Nirvana-Schlagzeuger und jetzige Foo Fighters-Frontmann geht der Frage nach, was eigentlich so besonders daran ist, in einen Van zu hüpfen, wochenlang mit den gleichen Leuten im Van durch die Gegend zu fahren und von Auftritt zu Auftritt zu hecheln. Interviewt werden Musiker aus den unterschiedlichsten (Rock-)Genres. Von Slayer-Schlagzeuger Dave Lombardo bis Jazz-Saxophonist Charlie Gabriel steht ein bunter Strauß an Leuten Grohl Rede und Antwort. Mit RadKey und Starcrawler sind ebenfalls zwei noch eher unbekannte Bands dabei. Untermalt wird das ganze von alten Tour-und Backstage-Aufnahmen.

Vorab kann ich bereits sagen, dass „What Drives Us“ eine gelungene Dokumentation geworden ist, die jeder Rock- und Metal-Fan auf jeden Fall sehen sollte. Mit dem Hauptthema wird zudem ein interessanter Ansatz verfolgt, auch wenn in der erste halbe Stunde dann doch erst mal die Biografien von ein paar der Interviewten zum Besten gegeben werden. Trotzdem interessant, wenn man sich mit der ein oder anderen Band nicht so auskennt, obwohl Lars Ulrichs (Metallica) Geschichte, wie er eine Anzeige im Recycler einstellt, um nach Mitmusikern zu suchen, wahrscheinlich jeder eingefleischte Metal-Fan im Schlaf aufsagen kann.

Dann beginnt die eigentliche Doku und es wird das nicht immer glamouröse und zuweilen eklige (Pat Smears Schmuddel-Socken der ersten Foo Fighters-Tour lassen grüßen) Leben im Van beleuchtet. Alle Beteiligten sind sich weitestgehend einig, dass die Erfahrung ständig mit seinen Bandkollegen auf engstem Raum zusammengelebt zu haben, die einzelnen Mitglieder näher zusammengebracht hat. „Es ist nicht glamourös darüber zu reden. Aber es braucht wirklich eine gewisse Unreife und Unschuld, um in einem Van unterwegs zu sein. Aber auch eine gewisse Reife, um vieles tolerieren zu können, das große Ganze zu sehen, Geduld zu haben, seinen Mitmenschen gegenüber freundlich zu sein, die vielleicht Probleme haben“, sagt L7-Bassistin Jennifer Finch. Obwohl „What Drives Us“ eine Zelebrierung des Tourlebens darstellt, werden zwischendurch auch ernstere Töne angeschlagen, etwa wenn der ehemalige Dead Kennedys-Schlagzeuger D. H. Peligro über seine Drogenabhängigkeit während seines kurzen Intermezzos bei den Red Hot Chili Peppers spricht.

Einen interessanten Aspekt bringt zum Ende hin Lars Ulrich ein, der feststellt, dass es seit gut 30 Jahren die immer gleichen Bands (AC/DC, Metallica, Iron Maiden etc.) sind, die die Arenen dieser Welt zum Kochen bringen. Genauer darauf einzugehen hätte thematisch wohl den Rahmen gesprengt, aber vielleicht beehrt uns Herr Grohl in naher Zukunft ja noch mit einer weiteren Doku.

Fazit: Dave Grohl liefert uns eine solide Rock-Doku mit tollen Interviewpartnern, die allerhand über das Leben im Van und auf Tour zu erzählen haben und dabei auch die ein oder andere Anekdote zum Besten geben. Von mir gibt es 9,5 von 10 Sockenpaare von Pat Smear.

What Drives Us“ kann seit dem 30. April 2021 auf Amazon Prime abgerufen werden.

Share

Dennis

95er Jahrgang. Buddelt gerne alte Platten auf Spotify aus, die längst in Vergessenheit geraten sind. Hat eine besondere Vorliebe für die 80er, begeistert sich aber für Musik aus allen Jahrzehnten. Dennis spielt selbst Gitarre und singt, oder versucht es zumindest.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »