Album Reviews, Reviews

THE ALLIGATOR WINE veröffentlichen DEMONS OF THE WINE

the-alligator-wine-veroeffentlichen-demons-of-the-wine

Vintage Rock with no Guitars?  Geht! Das beweisen die beiden Multiinstrumentalisten Thomas Teufel und Rob Vitacca. Letzterer könnte dem einen oder anderen u.a. als früherer Sänger der deutschen Dark-/Gothic-Band Lacrimas Profundere bekannt sein. The Alligator Wine wurden 2016 von den Beiden als experimentelles Krautrock-Projekt gegründet. Das Ziel war es, die Stimmung experimenteller Musik der 70er Jahre mit einem gewissen modernen Pop-Appeal zu verbinden. Ihre einzigartige Instrumentierung hebt sie sofort hervor. Eine verzerrte Orgel in einer zu 100% von der Gitarre dominierten Szene zu wählen und die Bassgitarre durch einen analogen Synthesizer zu ersetzen, war der Schlüssel zu ihrem Sound.  Nach ihrer EP The Flying Carousel veröffentlichten sie am 24.04.2020 ihr langerwartetes Album „Demons Of The Mind“. 

Der Opener Shotgun  beginnt ruhig, aber nach exakt 50 Sekunden hatte mich der Alligator geschnappt!  The Alligator Wine liefern hier einen Hammer-Opener mit fettem Riff und eingängiger Melodie ab. Mit Crocodile Inn folgt ein wesentlich ruhigerer, melancholischer, aber nicht weniger eindrucksvollem Track.  Mit Voodoo legen die Schwarzwälder aber sofort wieder einen groovigen Track mit starkem Beat nach. Der tanzbare Song Ten Million Slaves überrascht mit dem Sound der frühen 70er. Die stellenweise psychedelisch bunte partytaugliche Nummer The Flying Carousel findet sich mit lässigem Groove und Rhythmus schon auf der EP.  Lorane ist der dunkelste Titel auf dem Album und sehr kraftvoll. Zu diesem Song wurde jetzt das dritte Video des Albums veröffentlicht. Auch Dream Eyed Little Girl war schon auf der EP zu finden. Der leicht verträumte Song mit starkem Rhythmus hat für mich hohen Wiedererkennungswert und  sich schon durch den Chorus im Refrain von den anderen Tracks. Mamãe wurde als Video veröffentlicht und kommt zunächst im Soundgewand der 70er daher, um sich dann einer Verjüngungskur zu unterziehen und sich zu einer modernen, tanzbaren Nummer zu wandeln. Auf den Soundeffekt am Ende hätte ich jedoch verzichten können. Der  Rausschmeißer Sweetheart On Fire leitet uns mit ruhiger Melodie und sanften Vocals perfekt aus den dem Album. 

Mein Fazit: Mit „Demons Of The Mind“ ist The Alligator Wine ein unglaubliches Album gelungen, das auch im X-ten Durchlauf nicht in seiner Wirkung nachlässt und durchgängig Spaß macht. Die präzise Rhythmik kombiniert mit psychedelischen Klängen und Sounds aus den 70ern groovt ordentlich, geht durchs Ohr straight ins Gehirn und noch wichtiger in die Beine.  Jeder Song unterscheidet sich von den anderen und es gibt mächtig Ohrwurmpotential.  Von mir gibts fast perfekte 9 von 10 Bängs!

neun von zehn

Anspieltipps: Shotgun, Voodoo und Mamãe

Artist: The Alligator Wine

Herkunft: Deutschland, Schwarzwald

Album: Demons Of The Mind

Genre: Psychedelic Rock, Psychedelic Blues

Spiellänge: 42:39 Minuten

Release: 24.04.2020

Label: Century Media 

Link: https://www.thealligatorwine.com

http://www.facebook.com/thealligatorwine/

https://www.instagram.com/thealligatorwineband/

Bandmitglieder:

Schlagzeug, Gesang, Percussion – Thomas Teufel
Gesang, Orgel, Synthesizer –
Rob Vitacca

Tracklist:

01 Shotgun 3:55 Video
02 Crocodile Inn 4:45
03 Voodoo 3:35
04 Ten Million Slaves 6:08
05 The Flying Carousel 4:29
06 Lorane 6:14
07 Dream Eyed Little Girl 4:32
08 Mamãe 3:49 Video
09 Sweetheart On Fire 5:12

Demons Of The Mind“ ist in den folgenden Formaten verfügbar. Holen Sie sich HIER Ihr eigenes Exemplar 

  • Schwarze LP + CD
  • Gelbe LP + CD
  • CD Digipak
  • Digitales Album

 

Share
Karina

Karina

Karina ist für uns an Rhein und Ruhr unterwegs. Sie hört neben Metal auch Irish Folk Punk, Deutsch- und Mittelalterrock. Für gute Musik ist ihr kein Weg zu weit.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »