Album Reviews, Reviews

Smile And Burn – Morgen Anders – Albumreview

smile-and-burn-morgen-anders-albumreview

„Deutsche Texte find ich scheiße“, so wird man begrüßt, wenn man sich das neue Album von Smile and Burn anhört.

Am 10.01.2020 erblickt bereits das fünfte Album der Band das Licht der Welt. Es trägt den Namen Morgen Anders. Und nach 11 Jahren Bandgeschichte ist wirklich alles anders. Ehemals zu fünft, tritt die Band nunmehr als Trio auf. Bisher war man englische Texte der Band gewohnt. Nun erscheint erstmalig ein deutschsprachiges Album, welches im Studio der DONOTS produziert wurde.

Bereits im Vorfeld veröffentlichte die Band vier Lieder des neuen Albums.

Im Juli 2019 bekam man mit Zubetoniert den ersten Einblick in das neue Album. Der Song hat es direkt in sich. Mit hohem Tempo, wütendem Gesang und vor allem viel Energie bekommt man eine ordentliche Portion Punkrock auf die Ohren. Das macht Lust auf mehr.

Mit Zünde Mich An erschien im September 2019 die zweite Single. In diesem Song widmet sich die Band dem Thema der Sozialen Netzwerke. Der Song soll darauf aufmerksam machen, wie krankhaft eine Photoshop- und Filter-Gesellschaft ist und wie wichtig es ist, nicht perfekt zu sein. Smile and Burn gehen sogar so weit, in ihrem Song davon zu singen, dass man sich anzündet, um die Aufmerksamkeit zu bekommen.

Der erste ruhige Song des Albums startet mit den Worten „Halt doch bitte mal an, damit ich Luft holen kann“. Der Song trägt den Titel Nicht da und ist meiner Meinung nach etwas melancholisch.

Einen weiteren Einblick gab es im November 2019 mit dem Lied Mit Allem Falsch. Die Band selber sagt über den Song auf ihrer Facebook-Seite: „Bei „Mit allem falsch“ haben wir einfach versucht sozusagen die ehrlichste Art und Weise mit sich selbst umzugehen auszudrücken. Im Alltag und auf der Straße laufen ja nicht überall nur heftige Gewinnertypen rum, sondern Menschen die sich ärgern, die Dinge bereuen, die ehrlich zu sich sein wollen und denen man nicht erzählen muss, sie stehen irgendwann ganz oben, wenn sie nur weitermachen.“

Im Dezember 2019 wurde der vierte Song des Albums veröffentlicht. Mit Leben Lang thematisiert die Band das Konsumverhalten der Menschen. Gerade am Black Friday wird wenig nachgedacht und viel konsumiert. Das Wesentliche, was wirklich glücklich macht, wird oft aus den Augen verloren.

Mit Morgen anders, Kalendersprüche und Die Schönsten Bilder folgen drei weitere ruhige Lieder.

Zum Ende hin wird nochmal Gas gegeben. Weinschorle ist ein ein kurzes, aber knackiges Lied, welches wieder mit wütendem Gesang und viel Energie überzeugt.

Das letzte Lied  Fühlt sich das nach Ende an startet mit einer ruhigen Strophe. Es folgt der rockige Refrain, der zum Mitsingen einlädt. Diese Abwechslung zwischen ruhiger Strophe und rockigem Refrain zieht sich das Lied hindurch. Ein meiner Meinung nach gelungener Abschluss des Albums.

Fazit: Das Album startet provokant und laut, mit viel Energie und wird zum Ende hin ruhiger. Eine gute Mischung zwischen ordentlich abgehen und verschnaufen. Da mich die ruhigeren Lieder leider nicht ganz so überzeugten, bekommt das Album von mir 7 von 10 Bängs.

Das Album erscheint am 10.01.2020 über das Label OMN Label Services. Erhältlich ist es als CD und Vinyl.

Wer die Jungs live sehen möchte hat an folgenden Terminen die Chance dazu:

06.03.2020 München, Kranhalle

07.03.2020 Berlin, Lido

13.03.2020 Hamburg, Molotow

14.03.2020 Köln, Gebäude 9

Line Up:

Philipp Müller, Gesang und Gitarre

Sören Frey, Gitarre und Gesang

Fabian (Wolli) Wollert, Schlagzeug

ROCKMAGAZINE Leserbewertung - Hier kannst du deine Bewertung abgeben
[ROCKMAGAZINE Leserbewertung: 1 Durchschnitt: 5]
Share
Jasmin

Jasmin

Als Musikliebhaberin und leidenschaftliche Konzertgängerin macht Jasmin für uns die Konzerte in Hannover und Umgebung unsicher. Neben Punkrock und Hardcore hört Jasmin Rock und Alternative.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!