Album Reviews, Reviews

Sevendust – Blood & Stone – Album Review

sevendust-blood-stone-album-review

Genre: Alternative Metal, Hard Rock

Land: USA

Credit: Travis Shinn/Chuck Brueckmann

Mit Sevendust kam ich erst durch das aktuelle Solo Album von Gitarrist Clint Lowery in Kontakt. Dieses hat mich Anfang des Jahres oder bevor die Welt den Bach runter ging (um The Walking Dead zu zitieren) wirklich sehr positiv überrascht und kam mit einer wirklich angenehmen Härte daher. Also eigentlich auch klar das ich auch bei dem neuen Dreher von Sevendust von einer guten Portion Härte ausgegangen bin.

Doch leider ist dem nicht so. Natürlich könnte es auch mit etwas sanfteren Tönen überzeugen, tut es aber nicht wirklich. Die meisten Songs plätschern eher vor sich hin als das sie wirklich zu überzeugen wissen. Während der Opener Dying to Live durchaus noch mit ein paar spannenden Tempowechsel aufwarten kann, verbleiben viele der Songs im Mid Tempo ohne das sich etwas wirklich merklich in den Gehörgängen festsitzt.

Wohl am härtesten und auch am spannendsten kommt What You´ve Become daher, welches wirklich durchaus heavy tönt und mich an Stone Sour erinnert. Spannende Riffs, starke Vocals und treibendes Drumming, aber ein guter Song macht halt noch kein gutes Album.

Ein weiterer kleiner Lichtblick ist das abschließende Soundgarden Cover The Day I Tried To Live, welches durchaus härter als das Original gestimmt ist. Die Vocals können natürlich nicht ganz mit denen von Chris mithalten, dennoch eine schöne Geste diese Band und vor allem ihren Frontmann noch einmal zu ehren.

Fazit:

„Blood & Stone“ ist leider eher eine Enttäuschung. Sicherlich werden Fans damit ihre Freude haben, doch gibt es viele Bands die eine ähnliche Richtung bedienen und über die Länge eines Albums einfach mehr überzeugen können. Die eine oder andere gute Nummer ist zwar vorhanden, die meisten Songs dümpeln aber leider eher einfach so dahin.

Ich vergebe 6 von 10 Bängs.

sechs von zehn

„Blood & Stone“ erscheint am 23. Oktober via Rise Records und wird als CD, Vinyl, Digitales Album und Stream erhältlich sein.


Line-Up:

Lajon Witherspoon – Lead Vocals

Clint Lowery – Lead Guitar/Backing Vocals

John Connolly – Rhythm Guitar/Backing Vocals

Vince Hornsby – Bass/Backing Vocals

Morgan Rose – Drums/Backing Vocals


Tracklist:

1. Dying to Live

2. Love

3. Blood From A Stone

4. Feel Like Going On

5. What You´ve Become

6. Kill Me

7. Nothing Left To See Here Anymore

8. Desperation

9. Criminal

10. Against The World

11. Alone

12. Wish You Well

13. The Day I Tried To Live

Share
Patrick

Patrick

geb. 1993. Musik-Fan seit 2010. Verlobt Ein Sohn. Bevorzugte Genres: Metalcore, Post-Hardcore, Progressive Metal, Pop-Punk. Neben seiner sozialen Ader ist Patrick auch für feinste Recherche und Tiefe in seinen Reviews und Berichten bekannt.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »