Generic Kaufen Apothekecialis vs viagraErektile dysfunktion medikamenteErektile dysfunktionViagra - Cialis generika
News, Single Review, Video Premiere

SALTATIO MORTIS präsentieren epischen Titeltrack ihres kommenden Albums – Featuring Hansi Kürsch (BLIND GUARDIAN) und Prager Sinfonieorchester – Videoreview

saltatio-mortis-praesentieren-epischen-titeltrack-ihres-kommenden-albums-featuring-hansi-kuersch-blind-guardian-und-prager-sinfonieorchester-videoreview

v.l.n.r.: Frank (Bass), Till (Gitarren, Bouzouki, Gesang), Falk (Drehleier, Nyckelharpa), Alea (Gesang), Elsi (Dudelsäcke), Luzi (Dudelsäcke), Jean (Schlagzeug, Percussion, Gesang)Photo Credit: Christian Barz)


Mit der ersten Single „Finsterwacht“ präsentieren SALTATIO MORTIS einen Vorgeschmack auf  ihr gleichnamiges neues Album, das am 31. Mai erscheint und hier vorbestellt werden kann. Die Veröffentlichung markiert einen Meilenstein in der Evolution des Septetts, das sich über die Jahre stilistisch völlig freigeschwommen hat und nun die musikalische Landschaft ungeachtet aller Genregrenzen erkundet. Das beinahe zehnminütige Werk bildet den Auftakt für ein aufwändiges und medienübergreifendes Albumprojekt inklusive begleitendem Spiel und Roman in Kooperation mit dem Rollenspiel-Klassiker DAS SCHWARZE AUGE. Mit Hansi Kürsch von BLIND GUARDIAN und dem Prager Sinfonieorchester konnten für den Titeltrack gleich zwei renommierte musikalische Institutionen als Feature gewonnen werden, die auf ganz eigene Weise zur epischen Atmosphäre des Songs beitragen.

Sänger Alea: „Wir glauben fest daran, dass es dort draußen nach wie vor Menschen gibt, die auf handgemachte Musik stehen und spüren, wenn etwas mit Herzblut und Leidenschaft gemacht wurde. Mit der ‚Finsterwacht‘ erfüllen wir uns einen ganz persönlichen Traum und folgen unserer Leidenschaft für gute Musik, Fantasy und Abenteuer. Folgt uns auf die Finsterwacht!“

Das aufwändig inszenierte Video zur Single feierte heute Abend um 18 Uhr seine Premiere auf YouTube, anschließend geben die Beteiligten im Livestream Einblicke in das Video und das Projekt. Gestreamt werden kann „Finsterwacht“ bereits jetzt hier


Rockmagazine Video/Single-Review:

Saltatio Mortis haben in den letzten Jahren schon die unterschiedlichsten Kooperationen mit anderen Bands und Musikern eingegangen. Auch auf dem neuen Album „Finsterwacht“ folgt gleich mit dem ersten Titel eine weitere hochkarätige Zusammenarbeit mit „unserem“ Hansi (Küsch) von Blind Guardian und dem Prager Symphonieorchester. Auch diesmal hat man die eigenen Gene aus der Mittelalter-Szene mit den Genen der beteiligten Musiker sehr songdienlich kombiniert. Herausgekommen ist ein Mix aus Mittelaltersounds und der musikalischen Aufwertung durch die klassischen Instrumente des Prager Symphonieorchesters, das neue Töne in die Songs einfließen lässt.

Musikalisch geht das incl. Intro und Abspann 11:20 Minuten dauernde Video mit einem tollen klassichen Intro los, gefolgt von einem Erzähler, der die Finsterwacht vorstellt und sozusagen in die Geschichte einleitet. Nach einigen Flöten startet der eigentliche Song recht kraftvoll mit harten Dudelsack Rythmen los, gefolgt von fettem Riff, ehe die Saltatio-Sounds aus Dudelsack und Flöte sehr songdienlich durch die klassischen Töne von Geigen und Violinien des Orchesters unterstützt werden. Zahlreiche Bläser geben dem Song einen ganz neuen Flair. Erinnert mich etwas an das saustarke U.D.O.-Album „We Are One“, bei dem ebenfalls die Bläser des Bundeswehr Korps für den ziemlich eigenständigen Sound sorgen.

Gleich zu Beginn bekommt dann Gastsänger Hansi Küsch seinen Auftritt, bei dem er in deutscher Sprache von der Finsterwacht singt. Der Refrain des Songs setzt sich schnell in die Gehörgengen fest, sehr eingängiger Hauptteil im unverkennbarer und typischen Saltatio-Art. Dann lässt Till ein geiles Gitarrensolo vom Stapel, ehe Hansi teils im Duett, mal im Canon mit Alea, von Zusammenhalt und Brüderlichkeit der Wache berichtet, die sich gemeinsam auf die entscheidende Schlacht gegen die Orks vorbereiten. Mal im Sprechgesang, mal mit Chorunterstützung, dann wieder an die Carmina Burana erinnernd, entwickelt sich „Finsterwald“ zum epischsten Song in der Bandgeschichte.

Natürlich wurde auch wieder ein erstklassiges, sehr aufwendiges Video zum Titeltrack gedreht, das auch optisch die Gene der SaMo´s sehr passend umsetzt. Das wie schon bei „Pray for the Hunter“-Video in Spielfilmqualität gedrehte Video zeigt die inzwischen starken Schauspielqualitäten von den sieben Musikern und handelt von der entscheidenden Schlacht zwischen den Wächters der Finsterwacht und den befeindeten Orks, die sich eine erbitterte Schlacht mit zahlreichen sehenswerten Schwertkämpfen liefern, bei denen die Hauptprotagonisten aus der Saltatio-Familie leider auf dem Schlachtfeld Ihr Leben lassen müssen. So ereilt u.a. Luzi recht früh der überraschende Tod durch einen feindlichen Bogenschützen und auch die anderen Musiker müssen im Laufe des Videos Ihr Leben im ehrenhaften Kampf gegen die Orks lassen.

Fazit:

Tolles Video in Spielfilmqualität und ein mehr als gelungener Start in die Veröffentlichungsphase des neuen Albums „Finsterwacht“. Die meisten Fans der Band werden wohl sofort begeistert sein, schaffen es SaMo mal wieder, musikalisch für sie völlig neue Wege mit dem klassischen Orchester einzuschlagen, ohne die eigenen Wurzel völlig zu ignorieren. Gerne hätte auch der Hansi-Beitrag noch etwas deutlicher durchschimmern können.

Man darf gespannt sein auf die weiteren Songs der Scheibe.

Der 31. Mai hat bei mir schon jetzt ein dickes Kreuz im Kalender.


Über das Album „FINSTERWACHT“:

(„FINSTERWACHT“ Album Artwork)

„FINSTERWACHT“ Tracklist:
01.⁠ ⁠Finsterwacht (feat. Hansi Kürsch/Blind Guardian)
02.⁠ ⁠⁠Schwarzer Strand (feat. Faun)
03.⁠ ⁠⁠Vogelfrei
04.⁠ ⁠⁠Grimwulf (Interlude)
05.⁠ ⁠⁠Der Himmel muss warten
06.⁠ ⁠⁠Aurelia
07.⁠ ⁠⁠We might be giants (feat. Cristina Scabbia/Lacuna Coil & Peyton Parrish)
08.⁠ ⁠⁠Feuer und Erz
09.⁠ ⁠⁠Genug getrunken (feat. Knasterbart)
10.⁠ ⁠⁠Carry me (feat. Tina Guo)
11.⁠ ⁠⁠Oh treues Herz



Das Album erscheint am 31. Mai 2024 digital sowie als aufwendiges Box-Set. Die „FINSTERWACHT“-Box enthält folgende Schätze:
– hochwertige Sammelbox mit Leinenbezug, Magnetverschluss und Goldprägedruck
– das neue Saltatio-Mortis-Album „FINSTERWACHT“ als hochwertige Digipak-CD
– 7 FINSTERWACHT-Autogrammkarten mit jeweils einem Foto der Bandmitglieder
– der fesselnde Roman der bekannten Fantasyautoren Bernhard Hennen und Torsten Weitze in der Welt von Das Schwarze Auge in edler Klappbroschur: Die Feuer der Finsterwacht
– der Pen-and-Paper-Rollenspielband Der letzte Sieg der Schwänin im großformatigen Hardcover mit einem spannenden Soloabenteuer zum sofortigen Losspielen, Schnellstartregeln, einem Einführungsszenario und 4 spielfertigen Helden – darunter Alea als reisender Barde und die Protagonisten des Romans
– das FINSTERWACHT-Würfelset, bestehend aus 3 zwanzigseitigen (W20) und 2 sechsseitigen Würfeln (W6), edel in Grün und Schwarz marmoriert

Über den Roman Die Feuer der Finsterwacht
von Bernhard Hennen und Torsten Weitze: Frieden oder Flammen?

Werden die Feuer der Finsterwacht entzündet, naht der Tod!
Die Kette aus Wachtürmen trennt die Stammesgebiete der Orks von den Landen der Menschen, in denen die Furcht vor einem neuen Orkensturm ein steter Begleiter ist. Um die Moral der Wachtritter vor dem Hereinbrechen des nahen Winters zu stärken, entsendet die Altgräfin von Bärwalde die Spielmannstruppe Totentanz, um bei den Türmen der Finsterwacht aufzuspielen. Doch der Weg in die Berge ist voller Gefahren, und so eskortieren die schlagfertige Schmugglerin Haldana und ihr zwergischer Begleiter Gramosch die Spielleute auf ihrer abenteuerlichen Reise – ohne zu verraten, dass sie noch einen zweiten, geheimen Auftrag erfüllen müssen.

Über den Pen-and-Paper-Rollenspielband Der letzte Sieg der Schwänin
von Gunter Kopf, Sebastian Thurau und Nikolai Hoch

Im Norden des Mittelreichs, in den Wäldern des Herzogtums Weiden erwacht ein uraltes Artefakt zu neuem Leben und ein lange vergessenes Übel droht, in die Welt zurückzukehren. Was einst getrennt wurde, versucht sich wieder zu vereinen, und das Böse ergreift Besitz von den stehenden Steinen am Kreis der Macht. Alles steht auf dem Spiel – bist du bereit für das Abenteuer?
In diesem Soloabenteuer in der Welt von Das Schwarze Auge kannst du in die Rolle des reisenden Barden Alea oder der Ritterin Farnlieb schlüpfen und selbst den Fortgang der Geschichte bestimmen! Die Spielregeln erlernst du direkt im Abenteuer, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Der Abenteuerband enthält außerdem Schnellstartregeln für das Spiel mit mehreren Personen und ein Einführungsszenario sowie vier vorgefertigte Helden. Alles, was du für deine ersten Abenteuer in Aventurien – der Welt von Das Schwarze Auge – benötigst, findest du in der FINSTERWACHT-Box.

Am 1. Juni starten Saltatio Mortis ihre „FINSTERWACHT“-Burgentour durch Deutschland. Über den Sommer hinweg führt diese die Band für Konzerte zu insgesamt zehn geschichtsträchtigen Orten.

SALTATIO MORTIS Burgentour „FINSTERWACHT“ 
01.06.2024 – Koblenz, Festung Ehrenbreitstein
02.06.2024 – Chemnitz, Wasserschloss Klaffenbach
12.07.2024 – Königstein, Festung Königstein
18.07.2024 – Esslingen am Neckar, Esslinger Burg
19.07.2024 – Regensburg, Piazzafestival
20.07.2024 – Wertheim, Burg Wertheim (ausverkauft)
26.07.2024 – Ebern, Schloss Eyrichshof
29.08.2024 – Altusried, Freilichtbühne Altusried
30.08.2024 – Magdeburg, Festung Mark
06.09.2024 – Amt Creuzburg, Burg Creuzburg

SALTATION MORTIS online
Website | Instagram | Facebook

Quelle: Head of PR

Share

Thomas

Musikalisch bin ich seit den 80er vor allem im melodischen Hard& Heavy-Dschungel unterwegs und immer auf der Suche nach neuen und alten Perlen. Meine absoluten Faves sind Queenaryche, Y&T, Die Toten Hosen... u.v.a.....inzwischen kann ich mich aber auch für Mittelalterrockband wie Feuerschwanz oder Saltataio Mortis absolut begeistern. Ab und an geht mein Blick aber auch mal über den Tellerrand in Richtung Speed/Trash/Death...solange Melodien erkennbar sind. Auch wenn ich schon zu der Ü50-Fraktion gehöre, findet man mich bei Konzerten und Festivals fast immer Front of Stage, denn Sitzplatz beim Rockkonzerten, das passt bei mir einfach nicht zusammen. Erst wenn es ohne Rollator mal nicht mehr gehen sollte, ist die Tribüne vielleicht ne Alternative.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »