Generic Kaufen Apothekecialis vs viagraErektile dysfunktion medikamenteErektile dysfunktionViagra - Cialis generika
Album Reviews, Reviews

Rotting Christ – ΠΡΟ ΧΡΙΣΤΟU (Pro Xristou) – ein Album Review

rotting-christ-%cf%80%cf%81%ce%bf-%cf%87%cf%81%ce%b9%cf%83%cf%84%ce%bfu-pro-xristou-ein-album-review

Genre: Melodic Black Metal/Gothic Metal

Das „Storyboard“ zum 14ten Streich der Griechen würde Stoff hergeben für mehrere abendfüllende Blockbuster aus Hollywood, denn auf Pro Xristou (‚Vor Christus‘ auf Griechisch) dreht sich alles um die letzten heidnischen Könige, die dem Ansturm des Christentums widerstanden und ihre alten Werte und ihr Wissen zu bewahren versuchten. Wie ein roter Faden zieht sich der Kampf der „heidnischen Weisheiten“ gegen die christlichen Widrigkeiten durch das Album, und  so gibt es neben historischer Figuren wie Flavius Claudius Julianus auch Figuren aus der nordischen Mythologie zu finden. Aber kann die Musik von Rotting Christ da mithalten?

Und wie sie das kann! Die Band fährt sämtliche Geschütze, ihrer immerhin schon über 35 Jahre andauernden Karriere auf, und feuert aus allen Rohren. Schon allein das Intro ballert majestätisch und kraftvoll aus den Boxen, während das nachfolgende The Apostate sich mit einem hypnotisch treibenden Rhythmus in die Gehirnwindungen schleicht um Platz zu machen für Like Father, Like Son das sich zähfliesend durch sämtliche Synapsen wälzt um ΠΡΟ ΧΡΙΣΤΟU in den Gehörgängen festzusetzen. Platt ausgedrückt jagt hier ein musikalischer Höhepunkt den nächsten.

Mit The Sixth Day und La Lettera Del Diavolo, das einen bedrohlich aggressiven Vibe ausstrahlt, wird der Spannungsbogen etwas heruntergefahren, um mit Pix Lax Dax das von einer grandiose Melodie getragen wird zu zeigen das die Reise noch lange nicht zu Ende ist. Bei Pretty World, Pretty Dies wird das Hitpotenzial dieses Albums noch mal so richtig hochgefahren, ein Song der es hoffentlich in die zukünftige Setlist der Athener schafft. Yggdrasil (der Weltenbaum) läutet dann langsam das Ende dieses Monolithen ein um mit Saoirse (irisches Wort für „Freiheit“) das große Finale in einer epischen Schlacht einzuläuten.

Über allen schwebt eine betörende Dunkelheit die einen umkreist, einen umschließt und regelrecht in die Musik der griechischen Metal“götter“ zieht um nicht mehr loszulassen.

Fazit: Großes Kino was Rotting Christ hier abliefern, dafür 8,5 von 10 Bängs.

ΠΡΟ ΧΡΙΣΤΟU (Pro Xristou) erscheint am 24.Mai über Season of Mist

Line Up:

Sakis Tolis – Guitars, Vocals

Kostas Foukarakis – Guitars

Kostas Cheliotis – Bass

Themis Tolis – Drums

Guest Musicians

Amdroniki Skoula – Vocals (on ‚La Letra Del Diavolo‘)

Nikos Kerkiras – Keyboard

Christina Alexiou – Choir

Maria Tsironi – Choir

Alexandros Loyziotis – Choir

Vasilis Karatzas – Choir

Andrew Liles – Narration (on ‚The Apostate‘, ‚Pretty World, Pretty Dies‘)

Kim Diaz Holm – Narration (on ‚Ygdrassil‘)

Track List:

Pro Xristou (Προ Χριστού)

The Apostate

Like Father, Like Son

The Sixth Day

La Lettera Del Diavolo

The Farewell

Pix Lax Dax

Pretty World, Pretty Dies

Yggdrasil

Saoirse

Primal Resurrection (Bonus Track)

All For One (Bonus Track)

https://www.rotting-christ.com/en

https://www.facebook.com/rottingchristofficial

https://www.instagram.com/rottingchristofficial/

https://rottingchristofficial.bandcamp.com/

Share

Christian B

Ich höre alles von traditionellem Heavy Metal, Black, Death, Trash, Folk. Power über Punkrock und was es sonst noch so alles gibt, gut muss es halt sein. Bei was es mir allerdings die Zehennägel aufstellt ist langweiliger Prog wie in Dream Theater, Queensrÿche, Opeth und co. zelebrieren. Da schlafe ich schlichtweg ein.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »