Generic Kaufen Apothekecialis vs viagraErektile dysfunktion medikamenteErektile dysfunktionViagra - Cialis generika
News, Video Premiere

KREATOR veröffentlichen neues Video zum kommenden Album „Hate über Alles“

kreator-veroeffentlichen-neues-video-zum-kommenden-album-hate-ueber-alles

VÖ: 03.06.22

Die Thrash- Veteranen von KREATOR sind stolz darauf, ihr fünfzehntes Studioalbum „Hate Über Alles“ anzukündigen, das am 3. Juni 2022 veröffentlicht wird. Fünf Jahre nach ihrem erfolgreichen  Album „Gods Of Violence“ (2017), kann die Kombo  diesen 11-Track-Giganten zu präsentieren.

Seit 37 Jahren führt KREATOR einen Thrash-Metal-Kreuzzug an und inspiriert Generationen von Metalheads und Musikern gleichermaßen. Die Kollision traditioneller und zeitgenössischer Werte ist ein Gefühl, das Mille Petrozza der Seele dieses monumentalen neuen Albums eingehaucht hat; Rekrutierung des visionären Produzenten Arthur Rizk (Power Trip, Cavalera Conspiracy, Ghostmane und Turnstile) aus Philadelphia, um mit der Band im legendären Hansa Studio in Berlin zu arbeiten. „Hate Über Alles“ enthält ein herrlich düsteres Cover-Artwork des renommierten Künstlers Eliran Kantor (Testament, Thy Art Is Murder, Helloween), das ein mutiges Statement gegen Hass und Spaltung in der heutigen Gesellschaft abgibt.

Mille Petrozza kommentiert:

Hate Über Alles“ spiegelt die Zeit wider, in der wir leben. Alles ist sehr laut und aggressiv. Die Art und Weise, wie wir kommunizieren, hat sich dank Social Media verändert. Es verursacht viel Ungleichgewicht. Die Welt ist in einem desolaten Zustand. Das Leben ist gerade nicht harmonisch, es ist disharmonisch … darauf wollte ich mit dem Titel hinaus.“

KREATOR – Hate Über Alles 
Release Date: June 03, 2022

01.    Sergio Corbucci Is Dead
02.    Hate Über Alles
03.    Killer Of Jesus
04.    Crush The Tyrants
05.    Strongest Of The Strong
06.    Become Immortal
07.    Conquer And Destroy
08.    Midnight Sun
09.    Demonic Future
10.    Pride Comes Before The Fall
11.    Dying Planet

Ab sofort ist das neue Video zu „Hate über alles“ verfügbar

Nach Jahrzehnten ihrer bahnbrechenden Karriere sind die deutschen Metal-Legenden Kreator erfolgreicher und einflussreicher als je zuvor. Sie haben sich an ihre Prinzipien gehalten, die Trends überstanden und ihre Altersgenossen überdauert – kein einziges Mal von dem wilden Lärm geschwankt, der sie als Teenager begeistert hat. Wenn überhaupt, ist dieser Durst nach akustischer Kriegsführung heute genauso stark, wenn nicht sogar stärker. Wo andere unter kreativer Unterernährung und künstlerischer Unsicherheit gelitten haben, wofür selbst die Größten und Besten dieses Genre anfällig sind, haben Kreator immer Vollgas gegeben – dank der rotäugigen Überzeugung und furchtlosen Entschlossenheit des Gründungssängers und Gitarristen Miland „Mille“ Petrozza . Auf dem 1985 erschienenen Debüt „Endless Pain“ schufen die Essener Innovatoren die Vorlage für kommenden Extremkrach, indem sie Elemente aus Thrash und Black Metal auf eine nie zuvor gehörte Weise miteinander verschmelzen. Ihr zweites Album des folgenden Jahres, Pleasure To Kill, wurde zu einem der wegweisenden Alben des Jahres 1986 und schrieb neben wichtigen Veröffentlichungen von Metallica, Slayer und Megadeth Metal-Geschichte. Und weiter marschierten sie und brachten den Massen in jedem folgenden Album höllische Hymnen mit einer Erfolgsbilanz, mit der nur wenige jemals mithalten konnten.

Das letzte Jahrzehnt war eine besonders aufregende Zeit für die Gruppe, wobei Phantom Antichrist 2012 bewies, wie sie sich moderne Produktionstechniken zu eigen machen und mit der Zeit gehen konnten, ohne den Underground-Spirit und den Widerstand aufzugeben, der sie überhaupt zu einem bekannten Namen gemacht hat. Ihr Nachfolger Gods Of Violence aus dem Jahr 2017 brachte sie zum ersten Mal in ihrer Karriere an die Spitze der deutschen Charts, eine Leistung, die für eine Band von solch donnernder Intensität praktisch unerhört war. Dieses Jahr kehren sie mit dem fünfzehnten Opus Hate Über Alles zurück – das ihr erstes Studioalbum mit Frédéric Leclercq (ex-Dragonforce, Sinsaenum) am Bass markiert, zusammen mit Mille, dem Gitarristen Sami Yli-Sirniö und dem Schlagzeuger Jürgen „Ventor“ Reil – die Metal-Titanen sind einst wieder eine unheilige Schwere kanalisierend, die stark genug ist, um die Erde aus der Achse zu kippen.

Erobernd und zerstörend, wie es nur Kreator kann, wird Hate Über Alles zweifellos stolz darauf sein, der beste Metal seines Jahres zu sein. Und so marschieren sie noch einmal…

Share

Olli C

Passionierter Motorradfahrer sowie "Möchtegern"- Schlagzeuger und Fotograf aus Österreich. Bevorzugt Powermetal, traditionellen Heavy Metal, NWOBHM, Thrash, Melodic Death,Sleeze, Gothic, Symphonic Metal, Glam aber auch Hard Rock. Ist mit seiner Kamera in Wien, Niederösterreich, der Steiermark dem Burgenland und in Tschechien unterwegs für Konzert und Festivalreportagen. Macht jedoch auch Albumreviews und wirft ein Auge auf Undergroundbands. Moderierte früher Metalshows auf diversen Internetplattformen.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »