Generic Kaufen Apothekecialis vs viagraErektile dysfunktion medikamenteErektile dysfunktionViagra - Cialis generika
News, Video Premiere

ARCH ENEMY veröffentlichen Video zur neuen Single „Handshake with Hell“ – Videoreview

arch-enemy-veroeffentlichen-video-zur-neuen-single

Am 29. Juli werden die Extrem-Metal-Meister Arch Enemy ihr 11. Studioalbum „Deceivers“ über Century Media Records veröffentlichen. Einen Vorgeschmack auf das Album bietet die neue Single „Handshake With Hell„, die ab sofort weltweit HIER gestreamt werden kann. Wie uns der Song und das Video gefallen hat, lest ihr weiter unten.

Michael Amott (Guitars) kommentiert:

„Unsere neue Single/Video ‚Handshake with Hell‘ begann mit einigen Riffs und Melodien, von denen ich dachte, dass sie zueinander passen könnten, und als ich Daniel (Erlandsson, Schlagzeug) die Teile zeigte, die ich hatte, war er ebenfalls der Meinung, dass sie Potenzial haben. Wir arbeiteten an einem Demo und entwickelten es gemeinsam weiter, und als wir einen Punkt erreicht hatten, an dem wir es für reif hielten, schickten wir die Instrumentalversion an Alissa in Kanada. Sie kam mit einer wirklich coolen Herangehensweise an den Gesang und den Text zurück, die den Song noch weiter aufgewertet hat. Für mich ist es ein herausragender Track auf dem neuen ‚Deceivers‘-Album, der wirklich zeigt, wozu wir als Songwriter und Performer im Jahr 2022 fähig sind – es ist definitiv einer der neuen Songs, die ich unbedingt live auf der Tour spielen möchte!“

Alissa White-Gluz fügt hinzu: „Als Michael und Daniel mir das Instrumental zeigten, das sie ausgearbeitet hatten, hatte ich eine Menge Gesangsideen, um den Song zu vervollständigen. „Handshake with Hell‘ hat ein klassisches Heavy-Metal-Gefühl, und es fühlte sich an, als wäre es der richtige Zeitpunkt, um ein paar klassische Heavy-Metal-Vocals dazu zu bringen. Ich denke, das Ergebnis ist wirklich interessant und eingängig!“

Rockmagazine Video-Review zu  „Handshake With Hell

Nachdem bereits die beiden ersten Videos zum neuen Album der  Schwermetalfraktion um Allisa White Gluz die Vorfreude auf die neu Scheibe anheizte, folgt nun mit „Handshake With Hell“ die dritte Single. Das zugehörige Video entstand dabei unter  der Regie von Patric Ullaeus, der auch schon mit u.a. EVERGREY sehenswerte  Videos produzierte.

Der Beginn des Songs erfolgt wie nicht anders zu erwarten war mit echtem Powermetal, bevor Alissa ihren ersten Todesstich setzt und mit einem gewaltigem Schrei richtig  loslegt. Es folgt ihr typischer guturaler  Gesang, der unbändige Power ausstrahlt. Soweit so gut, war in dieser Art wohl auch zu erwarten. Doch dann kommt die Überraschung schlechthin:  Allisa schreit nicht mehr nur sondern beginnt zu singen. Ja ihr hört lest/richtig …in perfektem Klargesang zeigt uns Allisa den Stinkefinger, und  ihr zweites ich, das ich persönlich schon immer gerne öfters mal bei Arch Enemy gehört hätte. Ich bin jetzt nicht der absolute Fan des derben Gesangs, aber Alissa konnte mich auf dem letzten Album nicht nur optisch begeistern. Sie ist einfach ein waschechter Metal-Angel, bei dem man immer sein blaues Wunder erlebt. Ja die blauen Haare sind schon klasse, doch leider muss man diesmal drauf verzichten, war sie doch beim Friseur und hat sich diesmal für silberblond entschieden. .. doch auch das ist optisch sehr schön anzuschauen.

Was Alissa hier jedoch gesangstechnisch ablässt, ist echt hörenswert.  Echte Arch Enemy Fans werden vielleicht der Band Kommerzgedanken vorwerfen und von dieser neuen Seite nicht ganz so begeistert sein. Doch ich bin fasziniert: das Spiel zwischen Growls, Shouts und der powergeladenen Klargesang zeigt ganz neue Qualitäten und Möglichkeiten auf. Optisch wird kräftig mit Feuer gespielt, Explosionen und Feuerfontänen überall. Sie bilden ein perfekte Symbiose zwischen visueller und musikalischer Umsetzung. Patric Ullaeus ist einfach ein Crack , was metallische Videos betrifft..

In der Mitte des Songs wird’s dann sogar etwas sphärisch und fast poppig, bevor dann mit einem geilen Gitarrensolo von Michael Amott wieder das Gaspedal zum Boden durchdrückt wird.

Insgesamt für mich der beste Song bisher vom neuen Album . Durch die Kombination und Variation der verschiedenen Gesangsstile wird die Band sicherlich weitere Fans aktivieren können, die vielleicht  bislang noch etwas auf Distanz zu Arch Enemy geblieben sind.

Sollte der Rest des Albums gleiches Niveau besitzen, steht einer Bewertung  jenseits der 9 Bängs nichts mehr im Wege. Bitte mehr Klargesang, der rockt nämlich echt gut. Wäre Schade, wenn Allisa diese geile (Klar-)Stimme wieder verstecken würde.

Thomas (Rockmagazine)

(Album-Artwork von: Alex Reisfar)

Fans können „Deceivers“ HIER vorbestellen – wo das Album in folgenden Formaten erhältlich ist:

–Digitales Album

–Ltd. Deluxe 2LP+CD Artbook

handnummerierte, limitierte Auflage mit edler Heißfolienprägung

LP1: mehrfarbiges Vinyl (jedes Design ist einzigartig)

LP2: Picture Vinyl mit zwei Bonustracks & Zoetropeffekt

CD: Album + zwei Bonustracks

12″ Artbook mit 36-seitigem Booklet inkl. Liner-Notes und Kunstdruck

 Ltd. Deluxe CD Box Set

-Clamshell-Box im DVD-Format mit edler Heißfolienprägung

– CD in umweltfreundlicher Verpackung mit zwei Bonustracks

– 32-seitiges DIN A5 Booklet inkl. Liner-Notes

– Tragetasche

– Metall-Pin

Ltd. Schwarz & farbig 180g LP

– inkl. 8-seitigem Booklet + Obi-Strip

 -Sonderausgabe CD

umweltfreundliche Verpackung inkl. 16-seitigem Booklet

 

Für einen weiteren Vorgeschmack auf Deceivers können sich alle Fans die bereits veröffentlichten Albumtracks „Deceiver, Deceiver“ und „House Of Mirrors“ anhören.

Sei einer der  Ersten, der das neue Arch Enemy-Musik hört, indem ihr die Platte hier auf eurer Musikplattform vormerkt: https://geni.us/archenemypresave

Deceivers“ ist eine Sammlung von 11 Tracks, die erbarmungslos eingängig und gnadenlos gewalttätig sind und sich mit den Höhepunkten des legendären Katalogs der Band messen können. Mit „Handshake With Hell“ machen Arch Enemy klar, dass sie auf Blut aus sind, und jeder Track ist ein Hit, vom stimmungsvollen „Poisoned Arrow“ bis zur Titanenhymne „One Last Time„. Das Quintett, das energiegeladener denn je klingt, agiert auf höchstem Niveau und liefert einen Strudel aus diamantharten Riffs, die sich um cineastische Melodien, donnernde Drums und überragende Vocals legen. Arch Enemy haben wieder einmal bewiesen, dass sie nicht zu stoppen sind.

Deceivers“ Track-Liste:

1. Handshake With Hell

2. Deceiver, Deceiver

3. In The Eye Of The Storm

4. Der Beobachter

5. Vergifteter Pfeil

6. Sonnenuntergang über dem Reich

7. Haus der Spiegel

8. Schwarze Flügel ausbreiten

9. Trauernder Stern

10. Ein letztes Mal

11. Exiled From Earth

In diesem Frühjahr kehren Arch Enemy und Behemoth in die Staaten zurück, um als Co-Headliner der „The North American Siege 2022“-Tour mit Napalm Death und Unto Others als Special Guests aufzutreten, bevor Arch Enemy auf ausgewählten Sommerfestivals auftritt. Die neu angesetzte „European Siege 2022“-Tour (mit Arch Enemy, Behemoth, Carcass, Unto Others) wird im Herbst starten. „Trotz der offensichtlichen Unsicherheiten, mit denen jeder in der Welt derzeit konfrontiert ist, haben wir für dieses Jahr eine ganze Reihe von Konzerten gebucht“, sagt Amott. „Wir freuen uns, in diesem Frühjahr in Nordamerika auf die Live-Bühne zurückzukehren und im Sommer auf ausgewählten europäischen Festivals aufzutreten, sowie Ende 2022 eine große Europatournee zu spielen. Es ist Zeit, lasst es uns tun!“

Alle Termine finden Sie unten; Tickets können unter https://www.archenemy.net/ erworben werden.

Arch Enemy 2022 Festival-Termine

6. August 2022 – Wacken, DE @ Wacken Open Air

17.-20. August 2022 – Dinkelsbühl, DE @ Summer Breeze Festival

18. bis 20. August 2022 – Sulingen, DE @ Reload Festival

The European Siege 2022[2]“ Tourdaten

w/ Arch Enemy & Behemoth

+ besondere Gäste Carcass, Unto Others

27. September 2022 – Dublin, IE @ Olympia Theatre

29. September 2022 – Glasgow, UK @ O2 Academy Glasgow

30. September 2022 – Manchester, UK @ O2 Apollo

1. Oktober 2022 – Birmingham, UK @ O2 Academy Birmingham

2. Oktober 2022 – London, UK @ O2 Academy Brixton

4. Oktober 2022 – Paris, FR @ Le Zénith

5. Oktober 2022 – Toulouse, FR @ Le Bikini

7. Oktober 2022 – Lissabon, PT @ Coliseu de Lisboa

Okt. 8, 2022 – Madrid, ES @ Palacio Vistalegre

Okt. 9, 2022 – Barcelona, ES @ Palau Sant Jordi

Okt. 11, 2022 – Lyon, FR @ Le Radiant

12. Oktober 2022 – Mailand, IT @ Alcatraz

Okt. 14, 2022 – Berlin, DE @ Columbiahalle

15. Oktober 2022 – Prag, CZ @ Tipsport Arena

16. Oktober 2022 – Budapest, HU @ Barba Negra

18. Oktober 2022 – Wien, AT @ Gasometer

19. Oktober 2022 – Kattowitz, PL @ Spodek

Okt. 21, 2022 – Ludwigsburg, DE @ MHP Arena

22. Oktober 2022 – Den Bosch, NL @ Mainstage Brabanthallen

23. Oktober 2022 – Brüssel, BE @ Forest National

25. Oktober 2022 – Zürich, CH @ Samsung Hall

26. Oktober 2022 – Frankfurt, DE @ Jahrhunderthalle

28. Oktober 2022 – München, DE @ Zenith

29.10.2022 – Düsseldorf, DE @ Mitsubishi Electric Halle

30. Oktober 2022 – Hamburg, DE @ edel-optics.de Arena

31. Oktober 2022 – Göteborg, SE @ Partille Arena

2. November 2022 – Helsinki, FI @ Eishalle

4. November 2022 – Stockholm, SE @ Annexet

5. November 2022 – Kopenhagen, DK @ Forum

6. November 2022 – Oslo, NO @ Sentrum Scene


(Photo credit: Katja Kuhl)

Arch Enemy line-up: 
Alissa White-Gluz – Vocals 
Michael Amott – Guitars 
Jeff Loomis – Guitars 
Sharlee D’Angelo – Bass 
Daniel Erlandsson – Drums

Arch Enemy online:
www.archenemy.net
www.facebook.com/archenemyofficial
www.instagram.com/archenemyofficia
twitter.com/archenemymetal

[2]

 

[2]

Share

Thomas

Musikalisch bin ich seit den 80er vor allem im melodischen Hard& Heavy-Dschungel unterwegs und immer auf der Suche nach neuen und alten Perlen. Meine absoluten Faves sind Queenaryche, Y&T, Die Toten Hosen... u.v.a.....inzwischen kann ich mich aber auch für Mittelalterrockband wie Feuerschwanz oder Saltataio Mortis absolut begeistern. Ab und an geht mein Blick aber auch mal über den Tellerrand in Richtung Speed/Trash/Death...solange Melodien erkennbar sind. Auch wenn ich schon zu der Ü50-Fraktion gehöre, findet man mich bei Konzerten und Festivals fast immer Front of Stage, denn Sitzplatz beim Rockkonzerten, das passt bei mir einfach nicht zusammen. Erst wenn es ohne Rollator mal nicht mehr gehen sollte, ist die Tribüne vielleicht ne Alternative.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »