Generic Kaufen Apothekecialis vs viagraErektile dysfunktion medikamenteErektile dysfunktionViagra - Cialis generika
Bilder / Video, EP Review, Interview, News

Heavens End – Newcomer Vorstellung – Interview zur Debüt EP

heavens-end-newcomer-vorstellung-interview-zur-ep

Manchmal ist es wie eine Art Zusammenführung von Musikfreunden, wenn ich auf Konzerten wieder neuen Menschen begegne, die es auch verstehen, wiederum gute zu Musik machen.

Deshalb möchte ich Euch Heavens End als Newcomer vorstellen, die Mitte November ihre erste EP auf den Markt werfen. Getroffen habe ich mich mit der Band in ihrem Proberaum nahe der Österreich- Deutschen Grenze, um mehr über die Mitglieder und ihre weiteren Projekte zu erfahren.

Eines kann ich auf jeden schon mal Fall sagen, es war nicht nur lustig, sondern auch hoch interessant, Musik bei der Entstehung zu sehen und hören. In dieser Musikwerkstatt werden großartige Balladen geschmiedet – sanfte Töne mit Gänsehaut Garantie.

Bine: Der Bandname Heavens End klingt wie eine Musikrichtung aus den 80er Jahre. Hat dieser Name eine gewisse Bedeutung für Euch – oder ist es eine eigene Kreation?

Heavens End: Der Name stammt von einem Dokken Song: „Heaven Send“. So haben wir – je nach Songrichtung – die Auswahlmöglichkeit …Spass… Am Ende des Himmels ist eben noch nicht Schluss…

Bine: Ihr seid eine richtige Newcomer- Band aus deutschen und österreichischen Musikern. Habt ihr früher schon einmal gemeinsam an einem Projekt gefeilt oder ist das ein kompletter Neustart zusammen?

Heavens End: In der Formation wie wir aktuell zusammenspielen, ist es ein kompletter Neustart. Allein wie wir uns kennengelernt haben könnte man als Zufall bezeichnen, aber Zufälle in der Größenordnung sind eher sehr selten. Um es kurz zusammenzufassen: Wir haben uns getroffen, gemerkt, dass es musikalisch, sowie auch menschlich passt. Und schon haben wir losgelegt um Musik zu machen. Start war schon in 2019, aber in dieser – aktuellen Formation – spielen wir seit Juni 2021 zusammen.

Bine: Jeder hat seine Einflüsse aus diversen musikalischen Richtungen, welche Einflüsse finden sich in Eurer Musik wieder?

Heavens End: Ganz klar der Rock bzw. Hardrock der 80er Jahre. Bands wie Kiss, WASP, Twisted Sister, Dokken, Iron Maiden, Judas Priest etc…haben uns da voll geprägt bzw. inspiriert.

Bine: Mitte November erscheint Eure erste EP mit 5 Songs. Was war Eure größte Hürde, die ihr gemeinsam zu meistern hattet, bis zur Fertigstellung der EP?

Heavens End: Man muss das Ganze jetzt erst einmal in Ruhe betrachten und auf der Zunge zergehen lassen: Heavens End gibt es jetzt in dieser Formation seit gut 5 Monaten….

Anfangs waren es nur Hannes und Peter, dann ist Andy hinzugekommen und als letztes Mitglied kam Meli hinzu.. Der Punkt auf dem „i“.

Die größte Hürde, die vor uns gelegen ist, war eigentlich, dass wir zusammen Musik machen wollten, aber keiner genau wusste, wie der andere musikalisch so tickt. Menschlich hat alles von Anfang an gestimmt, aber durch den Lockdown und das Ausbleiben der Möglichkeit, die Lieder intensiv im Proberaum zusammen auszuarbeiten, war man fast blind auf den anderen angewiesen. Zu Hause wurde von jedem sein Part eingespielt und Hannes hatte dann die Aufgabe alles zusammenzuführen, was sicher der schwierigste Part gewesen ist. Wir haben hier, und wenn man die sehr kurze Zeit berücksichtigt, schon einen recht guten Job gemacht.

Bine: Jimmy Gee, einer der besten Gitarristen in Deutschland, hat bei Eurem Projekt auch seine Finger mit im Spiel!. Wie kam diese Zusammenarbeit zustande bzw. welche Fäden hat er gezogen?

Heavens End: Andy ist auf Jimmy vor einiger Zeit aufmerksam geworden. Ein Freund von ihm, ist auf Facebook mit ihm befreundet und hat seine Beiträge geteilt.

Irgendwann entstand dann wohl die Idee von Jimmy eine Radiosendung zu machen: Ännä Gee Radio-Show… Hier gibt Jimmy Nachwuchskünstlern die Möglichkeit einen Song zu präsentieren. Er lässt den Song in seiner Sendung laufen und gibt dann Live on air sein Feedback dazu…. Da war natürlich gleich klar: Er bekommt von uns einen Song gewidmet. Die Ballade „Angel Eyes“ war zu dem Zeitpunkt der Song, der am besten eingespielt war, also wurde er genutzt. Sein Feedback in der Sendung war durchweg positiv. Natürlich mit Anmerkungen, was man besser machen könnte, worauf man den Focus legen sollte etc…

Wir haben Jimmy dann einfach gefragt, ob er nicht Lust hätte uns zu unterstützen. Darauf kam denn eine positive Antwort und die Sachen nahm seinen Lauf. Denn ohne seine Tipps und Zuarbeit wäre sicher nicht das entstanden, was auf der EP zu hören ist. Er hat dadurch natürlich an unserer Entwicklung einen nicht unerheblichen Anteil geleistet. Bei der Full Ballad Version von „Angel Eyes“ hat Jimmy Background Vocals und Keys beigesteuert und dieser Version damit einen richtig geilen 80er Balladen Sound verpasst.

Bine: Ein großes Kompliment für Euer EP Cover, das sieht richtig mega aus. Wer hatte die Idee zu diesem Meisterwerk und auch den Pinsel in der Hand für die Umsetzung?

Heavens End: Das ist auch wieder so ein Punkt… Wir hatten eine Idee, wie unser Cover aussehen soll… Selber hatten wir aber jetzt nicht die Fertigkeit so etwas in die Tat umzusetzen. Also, was macht man? Facebook muss her und ein kurzer Post von Andy, ob in seiner Freundesliste jemand sei oder wer jemanden kennt, der sich mit Layouts auskennt. Und schon kam Bewegung rein in die Sache und die erste Antwort hat gleich gefruchtet. Manfred Smietana mit MS Art Design hatte sich gemeldet. Wir schilderten ihm unsere Ideen und nach kurzer Zeit kam dann sein Entwurf, der uns direkt umgehauen hat. Das Cover stand. Manfred erstellt unter anderem auch für die Band Sainted Sinners von Frank Pané die Layouts. Auf alle Fälle gilt ihm ein Riesen Dank für die Umsetzung der Idee und das Erstellen für das CD Layout und für Back- und Sidedrops. Ebenso wie für die Shirts, welche aktuell noch in der Schublade liegen. Wie man sieht, unsere Vorbereitungen für Größeres gehen voran.

Bine: Gibt es in nächster Zeit die Möglichkeit Euch mal hinter einem Radio Micro zu hören oder auf einer Bühne live zu sehen?

Heavens End: Um auf das Live auf der Bühne einzugehen – ja! Hier laufen ein paar Planungen, die uns – hoffentlich – noch dieses Jahr ein paar Möglichkeiten geben werden. Einen kleinen Auftritt gab es bereits in Passau im Zauberberg. Ein anderes Event wurde aufgrund der aktuellen C…Lage jetzt verschoben. Aber wir bleiben dran bzw freuen wir uns auch über Booking Anfragen unter: heavensend2021@gmail.com

Was Radio betrifft, da sind wir zurzeit bei Jimmy´s ÄnnäGee (LA ROCKS RADIO)zu hören. Unterstützt werden wir auch von Christl Fischer mit sagenhaftes Bayern Rockradio (feelgoodradio.net )und jetzt neu auch zu hören bei Udo von 4400.Ironcity (4400 IRONCITY).

Bine: Da ihr eure EP aus eigener Tasche finanziert habt und ohne Label, gibt es auch keinen großen Vertrieb dazu, gebt uns bitte einen Tipp wo können Musik Begeisterte Euer Werk kaufen ?

Heavens End: Natürlich kann man uns über unsere Facebook Seite anschreiben und hier besteht auch die Möglichkeit die EP zu erwerben.

Bine: Wie findet Ihr Euer Werk selber und wie viele Punkte würdet Ihr Euch dafür geben ?

Heavens End: Puuh, das ist jetzt schwierig. Immerhin sind es ja unsere Songs und wenn sie uns nicht gefallen würden, hätten wir sie nicht eingespielt…. Spass beiseite. Hier ist sicher noch Potential nach oben Aufgrund der Hürden mit Corona und was damit verbunden war, werden sicher zukünftige Projekte ausgefeilter klingen ! Wenn wir das mit Punkten machen sollen, dann liegen wir bei 7 von 10 Punkten.

Bine: Herzlichen Dank für das echt tolle Interview und danke für die Einladung zu Euch ins Studio. Das Rockmagazine Team und ich wünschen Euch viel Erfolg und Freude am Musik machen. Stay Wild and Heavy!

Heavens End: Sehr gerne Bine, wir haben zu danken! Danke das Du Dir die Zeit für uns genommen hast und uns die Möglichkeit gibst unseren Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

Von mir gibt es für diese Newcomer Band – 6,5 Bängs für ihren EP Debüt Start in die Harte Welt der Musik

Band Members:

Hannes Mayer – Guitars & Vocals

Peter Herzog – Drums

Andreas Hartmann – Bass & Vocals

Melanie Lindinger – Vocals

Kontakt:

Facebook https://www.facebook.com/Heavens-End-106415600977490:

Bandcamp: https://heavensend1.bandcamp.com/releases

Share

Bine

Macht hauptsächlich Live Foto Reportagen & Interviews. Ist Fotografin diverser österreichischer Bands und Locations von Oberösterreich bis Tirol. Musikalisch unterwegs im Bereich Hardrock, Power Metal, Prog & Classic Rock. Kann von allen ein bisschen zB fotografieren, reden und lacht auch mal gerne über sich selber !

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »