Generic Kaufen Apothekecialis vs viagraErektile dysfunktion medikamenteErektile dysfunktionViagra - Cialis generika
Interview

Hämatoms Schlagzeuger Süd im Interview über Hass im Internet, Hip Hop, einen Heißluftballon und natürlich das neue Album…

haematoms-schlagzeuger-sued-im-interview-ueber-hass-im-internet-hip-hop-einen-heissluftballon-und-natuerlich-das-neue-album

Ich traf die Band Hämatom ca. 20 km vor Köln im idyllischen Hürth. Hier fand in schönstem, herbstlichen Sonnenschein die Jungfernfahrt des Hämatom Heißluftballons stand. Kurz vorher nahm sich Schlagzeuger Süd noch Zeit für ein Interview und erwartete mich auf einer Bank vor sattgrüner Wiesenlandschaft.

RM: Hallo Süd, da hast Du ja ein echt idyllisches Plätzchen für unser Interview ausgesucht. Endlich mal wieder ein richtiges Interview face to face, die letzten zwei haben wir am Telefon führen müssen.

Süd: Hallo Karina, ja, ich erinnere mich, wir haben zum Berlin-Release telefoniert.

RM: Genau. Lass uns gleich mit dem neuen Album starten. Was sagt der Titel über das neue Album aus?

Süd: Das Album trägt den Namen Die Liebe ist tot und spiegelt damit so ein bisschen die aktuelle Zeit wieder. Ich finde wir leben gerade nicht in einer Zeit der Zusammenkunft und des Verständnisses, sondern im genauen Gegenteil. Es werden wieder Gräben geschaufelt, Fronten gebildet und es gibt nur schwarz und weiß. Man geht nicht aufeinander zu.
Ich finde das hat damals spätestens mit der Flüchtlingsdebatte angefangen. Und dann hat aufeinmal die AfD brutale Zuwächse bekommen und es ist zu einer Entwicklung gekommen, in der es plötzlich nur noch zwei Lager gab. Entweder gehörst Du dem einen Lager oder zu dem anderen.
Das Internet trägt auch noch viel dazu bei, dass es diese Lager gibt, denn es ist kein Medium, was zur Diskussion anregt. Das Internet ist dafür da, dass man „hatet“. Leider. Man sieht es in den Kommentarzeilen. Du hast irgendeine These und dann kommt nur Hass, keine Liebe. Es gibt kein „Hey Leute, lasst uns doch mal aufeinander zugehen“. Wie soll das auch über die Kommentarzeilen gehen? Da kann man schwer diskutieren.
Diese Stimmung im Land, in der Gesellschaft, in Europa oder auf der ganzen Welt, die soll jetzt auf diesem aktuellen Album widergespiegelt werden. Hämatom steht ja auch ein bisschen fürs Spiegel vorhalten, wir liefern keine Lösungsansätze, sondern wir zeigen eher auf, wie die aktuelle Situation aussieht. Und so sind der Titel und die ganzen Songs des Albums entstanden.

RM: Habt ihr wieder mit Vincent Sorg zusammen gearbeitet?

Süd: Ja, dieses Album ist zusammen mit Vincent Sorg entstanden, es gibt aber, glaube ich, drei Nummern, die von unserem anderen Lieblingsproduzenten Kristian „Kohle“ mitgeschrieben und -produziert wurden. Kristian Kohlmannslehner, Spitzname Kohle ist vor allen Dingen in der extremen Metalszene ein sehr namenhafter Produzent. „Ich hasse Euch alle“ ist zum Beispiel mit ihm entstanden.

RM: Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit den 257ern?

Süd: Ost ist ganz großer Hip Hop Fan, ich bin ein mittelgroßer Fan und wir merken, dass Hip Hop und RAP dem Zeitgeist entspricht. Das sind eigentlich die Rockstars im Jahre 20/21 und wir hatten ja auch schon Cover-Versionen wie von Materia und so. Deswegen war bei dem Song Wir ficken unsern Kopf die Lust, das Interesse und die Bereitschaft da, jemanden aus dem anderen „Lager“ -da wären wir ja schon wieder bei Lagern- dazuzuholen.

Und dann überlegst du, auf wen Du Lust hast, zu wem Du Kontakt hast, wen Du kennst, an wen du rankommst – und da entstand eine lange Liste. Ein paar haben gesagt, da haben wir keinen Bock drauf, an ein paar Andere kommst du nicht dran und dann gab es Leute, da hat alles zusammengepasst – das waren die 257er.
Und das hat sofort geklappt, obwohl es erstmal nur Telefonate gab. Wir haben ein File hing eschickt, die haben es ohne Kritik oder „das könnte man etwas besser machen“ zurückgeschickt. Da haben wir gesagt „Bombe, geil, hauen wir genau so drauf“.

Und dann haben wir ein Video gedreht zu diesem Song. Als wir uns kennenlernten, stand jeder so mit einem Bierkasten da früh um 10 und spätestens da wurde klar, ok hier gibt es einen gemeinsamen Nenner.
Das war so lustig, so leichtfüßig, so unkompliziert und ohne Allüren.
Die haben mit uns zwei der schönsten Videodrehtage unserer Lebens durchgezogen, die wir gar nicht als Videodreh sondern als zweitägige Party empfunden haben. Zwei Tage, wo wir einfach nur Blödsinn machen. Glücklicherweise standen im Drehbuch auch Sachen wie Autos kaputt fahren auf dem Schrottplatz und so. Mehr geht nicht. Aber das wir uns dabei auch noch so gut verstanden haben war nochmal die Bestätigung, dass es die richtige Entscheidung war die 257er zu fragen und diesen Song mit ihnen zu machen.

RM: Ich glaube die Umschreibung „15 Kinder auf Kindergartenausflug ohne Kindergärtnerin“ hat es wahrscheinlich gut getroffen?

Süd: Genau. Es war geil – es war einfach geil und ich finde, daß man diese Euphorie auch im Video sieht. Du kannst ja Euphorie vor dem Kamera am Schlechtesten spielen. Ich war um 10 Uhr noch zurückhaltend mit dem Bier und um 12 kam der Regisseur und fragte, warum ich denn noch kein Bier in der Hand habe. Und da war mir klar – ja logisch, dann mache ich mir jetzt auch ein Bier auf.

RM: Ich habe ein Autokonzert von den 257ern fotografiert, das war auch klasse. Party pur wie die Leute in ihren Autos abgegangen sind. Was wohl erst abgeht, wenn die Fans wieder ohne Einschränkungen vor die Bühne dürfen?

Süd: Ja, und so positiv! Einfach Party. Die hatten bei dem Dreh so eine Energie und waren sich für nichts zu schade. Der eine klebt sich einen Pyro an den Arsch und lässt sich wegsprengen, der nächste fährt beim Autorennen komplett stehend, Kopf raus aus dem Schiebedach, wo ich schon gesagt hab, das ist so gefährlich. Es war mega. Hier kommt übrigens gerade unser Heißluftballon angefahren.

RM: Ich bin schon sehr gespannt, wie er aussieht. Ihr habt zu Die Liebe ist tot wieder limitierte Special Boxen aufgelegt, bei der jeder von Euch seine eigene Masken und Gimmicks mit drin hat. Nord hat sich irgendwann mal beklagt, dass sich seine Box nicht so gut verkauft. Ost hat die Schweißbänder, die er auch auf der Bühne anhat, bei Dir gibt es den Drum-Stick-Flaschenöffner…

Süd: …das ist natürlich das beste Ding! Warum das noch nicht ausverkauft ist? Schlagt bitte zu, ich muß jetzt hier Werbung machen!

RM: Auf jeden Fall. Der Drumstick-Flaschenöffner hat ja auch etwas mit Dir zu tun. Und jetzt komme ich zu Nord:
Nord hat Kondome in seiner Box.

Süd: Ja. Hat auch was mit ihm zu tun. Er ist nicht sterilisiert und will keine Kinder mehr also braucht er Kondome (lacht).

RM: Es sind auch in allen Boxen Luftballons drin. ist das schon eine Anspielung auf den Heißluftballon, der hier heute zum ersten Mal starten wird?

Süd: Ja selbstverständlich. Und in jeder Box ist die Gewinnchance auf ein Meet & Greet in luftiger Höhe dabei. Es gibt 1000 Pakete für jede Himmelsrichtung und jeweils in einem dieser 1000 Pakete kann man eine Fahrt mit der entsprechenden Himmelsrichtung gewinnen.

RM: Wer ist auf die Idee mit dem Ballon gekommen?

Süd: Der Ballonfahrer selbst. Er war irgendwann mal bei einer Show und hat gemeint: Ich bin Ballonfahrer. Wie schaut es mit einem Heißluftballon aus? Jede andere Band hätte ihn, glaube ich, ignoriert oder hätte gesagt geht nicht, was soll das oder ha ha ha – ganz witzig. Aber Hämatom ist halt Hämatom und so haben wir gesagt ja, das machen wir! Es war wirklich so. Nicht was kostet das, müssen wir noch ein bisschen überlegen, sondern ja! Das machen wir!

RM: Ist das eine einmalige Geschichte oder wird der Ballon jetzt öfter zu sehen sein?

Süd: Nein, es gibt jetzt einen Heißluftballon von Hämatom

Nord: Moin!

Süd: Hier kommt gerade Nord angeschneit mit dem Kamerakind Sebi.

Nord: Seid ihr noch beim ersten Interview?

Süd: Nein, beim zweiten schon.

Nord: Das du eigentlich alleine führst?

Süd: Ja.

Nord: Dann bin ich ja hier genau richtig.

Süd: Wir sind beim Heißluftballon stehen geblieben.

Nord: Der übrigens gerade angekommen ist.

Süd: Und der ab jetzt die nächsten 100 Jahre für uns die Gegend unsicher macht. Und ich wollte noch sagen: ich bin selbst noch nie Heißluftballon gefahren.

Nord: Ich auch nicht.

Süd: Es wird also auch für uns heute eine Premiere. Und ich hoffe, das wir es lieben und das wir uns vor allem auch trauen.

Nord: Ich habe gerade gehört wir können gar nicht starten. Nur am Seil aufsteigen. Ein Zombie hing am Glockenseil.

Süd: Warum? Was ist jetzt schon wieder? Aber die können uns 50 Meter hoch steigen lassen.

RM: Gut das wir dir Frage mit dem Inhalt der Special Boxen schon geklärt haben...

Süd: Genau, Nord, warum hast Du eigentlich Kondome in Deiner Box?

Nord: Ich habe gedacht, ich trage mal was Positives bei. Safer Sex und so weiter. Weil Sex ist ja wichtig, aber man muss ja immer aufpassen. Immer mehr Krankheiten, Viren, Keime (lacht) da ist so ein Kondom schon ganz geil eigentlich.

RM: Mir fehlte nur der direkte Bezug zu dir so ein bisschen.

Nord: ja, Sex und Musik passt ja auch irgendwie. Beides schöne Nebensachen in der Welt. Von dem her dachte ich mir, das ist mal was Produktives.

Süd: Und man muss sagen die Nord-Maske ist sein Gesichtsabdruck und das ist eigentlich die geilste Maske.

Nord: Eigentlich, ja.

Süd: Also von der Verarbeitung und der Möglichkeit der Verwandlung her. Du ziehst die Maske auf und bist Nord!

RM: Ja, ähm, das ist toll…Ich danke Euch für die Zeit, die Ihr euch für das Rock Magazine genommen habt. Wir sehen uns dann gleich noch am Heißluftballon!

Süd und Nord: Bis gleich!

Edit 02.11.21: Die Box von West inklusive der Einhorn-Badetente ist inzwischen komplett ausverkauft.

Der Herr mit dem roten Cap ist übrigens Brotsommelier, „Wacken-Bäcker“ und Schlagzeuger der Heavy-Metal-Band Serpent Smile: Axel Schmitt (schaut mal in sein Video zu FCK CRN).

Tracklist
DIE LIEBE IST TOT am 03.12.21, u.a. vorbestellbar bei EMP


1. Dagegen
2. Jeder gegen jeden
3. Ihr wisst gar nichts über mich
4. Liebe auf den ersten Fick
5. Ich hasse euch alle
6. Ficken unsren Kopf
7. Zahltag
8. So wie wir
9. Ich will erst schlafen wenn ich tot bin
10. Zeit zu gehen

Share

Karina

Karina ist für uns an Rhein und Ruhr unterwegs. Sie hört neben Metal auch Irish Folk Punk, Deutsch- und Mittelalterrock. Für gute Musik ist ihr kein Weg zu weit.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »