Generic Kaufen Apothekecialis vs viagraErektile dysfunktion medikamenteErektile dysfunktionViagra - Cialis generika
News, Video Premiere

AUDREY HORNE – Die norwegischen Heavy Rock-Könige kündigen neues Album an und veröffentlichen den Titeltrack – ein Single Review

audrey-horne-twin-gitarren-at-its-best-erste-single-vom-neue-album-devils-bell-veroeffentlicht

Vier Jahre nach ihrem viel gelobten Album „Blackout“ hat die in Bergen ansässige Heavy-Rock-Band AUDREY HORNE die Veröffentlichung ihres brandneuen Studioalbums angekündigt! Ihr siebtes Album mit dem Titel „Devil’s Bell“ wird am 22. April 2022 über Napalm Records veröffentlicht und wird, wie die erste Single zeigt, ein massives Rock’n’Roll-Album voller ansteckender Ohrwürmer sein!

„Devil’s Bell“ bietet neun Songs, die die Fäuste baumeln lassen und die Konzerthallen weltweit zum Beben bringen werden. Frontmann Toschie beweist einmal mehr, dass er einer der charismatischsten und energiegeladensten Stimmen im Rock hat. Die kinetische Gitarrenarbeit von Ice Dale (Enslaved) und Thomas Tofthagen (ex-Sahg) unterstreicht einen herausragenden Genre-Warp von 70er- und 80er- Rock über NWOBHM, der die Musik rockt und den Hörer bei der Stange hält.

Wie bei jedem AUDREY HORNE-Album gibt es keine Blindgänger oder Aussetzer, die Songs fließen nahtlos ineinander und machen „Devil’s Bell“ von der ersten bis zur letzten Note zu einem Genuss.  Die Band ist tight, die Musik ist festlich, und die Songs bleiben beim ersten Hören hängen – so sollte ein modernes Hardrock-Album klingen! Als ersten Vorgeschmack haben AUDREY HORNE heute die melodische, hart rockende erste Hymne des Albums, den Titelsong „Devil’s Bell“, veröffentlicht.

Frontmann Toschie dazu:

„Wir freuen uns sehr, zurück zu sein und den ersten Song unseres kommenden Albums zu präsentieren: „Devil’s Bell“. Der Titeltrack hat den klassischen AUDREY HORNE-Sound mit Twin-Gitarren, eingängigen Melodielinien und dem stärksten Rhythmusfundament seit Fort Knox. Der Song ‚„Devil’s Bell“‘ ist ein Lied für die Naturfreaks dieser Welt, das unsere Unterschiede feiert! Das Video wurde von Francisco Munoz gedreht, der unter anderem auch die letzten Abbath-Videos gedreht hat. Sound the Devil`s bell!“

Was 2002 begann, brachte die Norweger und ihre meisterhaft ausgeführte, riffgetränkte Wut bald an die Spitze der Rockszene.

Toschie fügt hinzu:

„Nach 20 Jahren in unserer Karriere können wir mit Stolz sagen, dass wir wahrscheinlich unser bisher stärkstes Album gemacht haben. „Es entstand in einer Zeit der Abschottung und Isolation, so dass es ein sehr fokussiertes Album wurde, und ein Album zu unseren eigenen Bedingungen, noch mehr als zuvor. Es ist zu 100% hausgemacht, denn wir haben es selbst aufgenommen, Arve hat es produziert und unser langjähriges ‚heimliches‘ Mitglied Herbrand Larsen hat es gemischt.“

Toschie erwähnt, dass das neue Album im Allgemeinen härter und dunkler ist als die vorherigen Platten der Band:

„Das gilt sowohl für die Musik als auch für die Texte. Die Songstrukturen sind ein bisschen komplexer und das führt auch zu längeren Songs im Allgemeinen. Wir haben einen instrumentalen Song auf das Album genommen, der sich wirklich auf die Chemie der Band und die Dynamik unseres Zusammenspiels konzentriert. Wir wollten, dass das Album das organische Gefühl der Platten aus den 70ern und 80ern hat, mit denen wir alle aufgewachsen sind, aber mit einem moderneren Sound. Wir wollten ein gutes Gleichgewicht zwischen mehr produzierten Songs und einigen Songs mit mehr Live-Feeling, ohne zu viele Schichten und Overdubs. Wir sind sehr zufrieden damit, wie das ganze Album geworden ist, und wir haben das Gefühl, dass wir die Essenz von AUDREY HORNE beibehalten haben, aber mit ein paar neuen Akzenten versehen haben. Wir hoffen, dass ihr beim Hören genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Produktion hatten!“

„Devil’s Bell“ erscheint am 22.04. über Napalm Records und erscheint in den folgenden Formaten:

– 6-seitiges Digisleeve

– 1 LP Gatefold Schwarzes Vinyl

– 1 LP Gatefold Curacao Vinyl + Slipmat

– Digital

[1 LP Gatefold Curacao Vinyl + Slipmat]

Single Review: „Devil`s Bell“

AUDREY HORNE sind ein Garant für melodischen Hardrock/Metal der klassischen Art, wer Doppelgitarren à la Thin Lizzy oder IRON MAIDEN liebt, der sollte auf alle Fälle ein Ohr auf die Norweger werfen. Nach dem superben „Blackout“-Album lag die Messlatte ja schon sehr hoch. Doch schon der erste Vorgeschmack in Form des Titeltracks „Devil`s Bell“ läßt Wundervolles im April erwarten.

Nicht nur wegen dem Maiden-Shirt im Video hat man immer mal wieder das Gefühl als hört man kleinere Maiden-Anleihen aus der ersten Phase der Jungfrauen in diesem geilen Song. Die sehr eingängige Melodie setzt sich gleich beim ersten Hören in den Lauschern fest und zündet sofort. Das überragende Gitarrenduell von Arve und Thomas bildet das Grundgerüst des Songs, der fest in der NWOBHM verwurzelt scheint, aber trotzdem sehr modern wirkt. Dazu die unverkennbare Stimme von Toschie, fertig ist der erste Hit des Albums. Ich bin mir sicher, das wird nicht der letzte sein und so freue ich mich schon jetzt auf das Album.

Schade nur, dass das Ergebnis nur magere 9 Songs enthält. Da hätte man schon etwas mehr Output erwarten können. Da die Songs der Norweger meist nicht sonderlich lang ausfallen, dürfte die Repeat-Taste recht bald für den 2. Durchlauf gedrückt werden.

Thomas

Vorbestellen könnt ihr „Devil’s Bell“ HIER!

AUDREY HORNE is:

Torkjell „Toschie“ Rød – Vocals

Arve Isdal – Guitar

Thomas Tofthagen – Guitar

Espen Lien – Bass

Kjetil Greve – Drums

AUDREY HORNE Online:

www.facebook.com/AudreyHorneOfficial

www.instagram.com/audreyhorneofficial

https://label.napalmrecords.com/audreyhorne

Quelle: ALL NOIR

Share

Thomas

Musikalisch bin ich seit den 80er vor allem im melodischen Hard& Heavy-Dschungel unterwegs und immer auf der Suche nach neuen und alten Perlen. Meine absoluten Faves sind Queenaryche, Y&T, Die Toten Hosen... u.v.a.....inzwischen kann ich mich aber auch für Mittelalterrockband wie Feuerschwanz oder Saltataio Mortis absolut begeistern. Ab und an geht mein Blick aber auch mal über den Tellerrand in Richtung Speed/Trash/Death...solange Melodien erkennbar sind. Auch wenn ich schon zu der Ü50-Fraktion gehöre, findet man mich bei Konzerten und Festivals fast immer Front of Stage, denn Sitzplatz beim Rockkonzerten, das passt bei mir einfach nicht zusammen. Erst wenn es ohne Rollator mal nicht mehr gehen sollte, ist die Tribüne vielleicht ne Alternative.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »