News

LYNYRD SKYNYRD geben Abschiedstournee bekannt – Die Geschichte

lynyrd-skynyrd-geben-abschiedstournee-bekannt-die-geschichte

Manchmal schreibt das Leben Geschichten, bei denen man denkt, sie wären einem Roman entnommen. Eine solche Geschichte schrieb das Leben für die amerikanische Band „Lynyrd Skynyrd“. Und diese Geschichte soll jetzt zu Ende sein.

Wie bekannt wurde, werden sich Lynyrd Skynyrd mit der Last Of The Street Survivors Farewell Tour“, die am 4. Mai 2018 in West Palm Beach beginnt, von ihren Fans verabschieden. Ob die Tour auch noch in Europa fortgesetzt wird, steht noch in den Sternen.

Die Geschichte

Die Band startete Mitte der 60er als The Noble Five, wie sich die Highschool Band von Ronnie Van Zant, Allen Collins, Gary Rossington, Bob Burns und Larry Junstrom anfangs nannte. Der Sportlehrer Leonard Skinner ertappte die Jungs immer wieder bei Verstößen gegen die Schulordnung. Probleme gab es zum Beispiel in der Kleidung oder beim Haarschnitt.

Als die jungen Musiker die Schule aufgaben, benannte sich die Band „ihrem Lehrer zu Ehren“ in „Leonard Skinnerd“ um, änderte diesen Namen aber mehrmals, bis zum Schluß der Bandname „Lynyrd Skynyrd“ feststand.

Hier ein kleiner Einwurf zum Schmunzeln. Als Leonard Skinner 2010 verstarb, war er so bekannt, daß sein Ableben sogar großen Medien wie der „New York Times“ große Kondolenzartikel wert war. Die „Times“ bezeichnete ihn als „den wohl einflussreichsten Sportlehrer der amerikanischen Popkultur.“

Nach einigen kleineren Erfolgen, wie dem Gewinn eines Talentwettbewerbs, einer Singleproduktion und einer Tour als Supportband begann es 1973 „wirklich zu laufen“.

Lynyrd Skynyrd veröffentlichten mehrere Alben, hatten ihren ersten bescheidenen Hit mit „Freebird“ und gingen mit The Who auf Tournee.

Im Jahr 1974 kam ihr Album „Second Helping“ heraus, und darauf zu finden war der Song „Sweet Home Alabama“, der es bis auf Platz 8 in den US-Charts brachte. Die Band sah diesen Song als musikalische Antwort auf die Songs „Alabama“ und „Southern Man“ von Neil Young.

Das Album „Nuthin’ Fancy“ aus dem Jahr 1975 kam als erster Tonträger von Lynyrd Skynyrd in die Top Ten der amerikanischen Charts.

1976 kam das Live-Doppel-Album “One More From The Road” auf den Markt, der zweite Top-10-Hit von Lynyrd Skynyrd.

Am 20. Oktober 1977 kam es zur Katastrophe: Das Charterflugzeug, das die Band von Greenville nach Baton Rouge (Louisiana) fliegen sollte, stürzte in der Nähe des Flughafens von McComb (Mississippi) ab. Beim Absturz kamen Ronnie Van Zant, Steve Gaines, seine Schwester Cassie Gaines und der Bandmanager Dean Kilpatrick ums Leben. Die anderen Bandmitglieder überlebten schwer verletzt.

Die LP „Street Survivors“, die nur drei Tage vor dem Unglück erschienen war, wurde für Lynyrd Skynyrd zum größten Erfolg in der Bandgeschichte: Platz 13 in den britischen, Platz 5 in den amerikanischen Album-Charts.

1987, zum zehnten Jahrestag des Absturzes, formierte sich Lynyrd Skynyrd neu. Die Band bestand nun aus Johnny Van Zant, dem Bruder des verstorbenen Ronnie Van Zant, Rossington, Powell, King, Wilkeson und den Gitarristen Randall Hall.

Seither tourt Lynyrd Skynyrd unermüdlich durch die ganze Welt, hat unendlich viele Konzerte gespielt, und unglaubliche 60 Alben veröffentlicht. Für diese Leistungen wurden sie am 13. März 2006 gemeinsam mit Black Sabbath, Blondie und Miles Davis in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen. Der Rolling Stone listete Lynyrd Skynyrd auf Rang 95 der 100 größten Musiker aller Zeiten.

Share
Uli

Uli

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!