Album Reviews, Bilder / Video, Reviews

Flotsam & Jetsam – The End Of Chaos- Flotzilla is back – Album Review

flotsam-jetsam-the-end-of-chaos-flotzilla-is-back-album-review

Nach Trauma, die mein Kollege Christian kürzlich mit ihrem aktuellen Album hier bei Rockmagazine vorgestellt hat, veröffentlichen auch Flotsam & Jetsam dieser Tage eine neue Scheibe. Die Verbindung dieser beiden Bands liegt darin, dass Beide in ihren Anfangstagen ihren Bassisten an Metallica abtreten mussten. Bei Trauma bediente einst Cliff Burton die vier Saiten, Jason Newsted zeigte sich quasi im Alleingang für das Songwriting zum Debüt von Flotsam & Jetsam verantwortlich und ersetzte Burton 1986 nach dessen tragischem Tod. Während Traumas Karriere nie richtig in Schwung kam, konnte der Fünfer aus Phönix Arizona zunächst da ansetzten, wo das Debüt „Doomsday For The Deceiver“ aufhörte. Der Genre Klassiker „No Place For Disgrace“ gilt bis heute als Meilenstein im Thrash Metal. Leider wurde der Band die aufkeimende Death Metal und Grunge Welle zum Verhängnis. Die Erwartungen ihres Major Labels MCA wurden kommerziell nicht erfüllt, diverse Besetzungs- und Stilwechsel machten die Sache nicht einfacher…

Ist das Bandmaskottchen Flotzilla vom Debüt auf dem Artwork zum neuen Album ein Hinweis darauf, dass es also wieder zurück zu den Anfängen geht? Das kann ich nur bedingt bescheinigen. Vielmehr hat man die Stärken aus den verschiedenen Entwicklungsstufen der über 37- jährigen Bandhistorie auf dem mittlerweile 14. Studioalbum „The End Of Chaos“ gebündelt. Schon im Opener „Prisoner Of Time“ wird die Marschrichtung vorgegeben. Treibende Drums, von Neuzugang und Meisterdrummer Ken Mary (Fifth Angel) eingeknüppelt, Mike Spencer‘s pumpende Bassläufe, schnelle aber stets melodische Gitarren von Michael Gilbert und Steve Conley und einprägsame Gesangsmelodien, die von Ausnahmesänger Eric A.K. leidenschaftlich vorgetragen werden, ziehen sich durch alle 12 Tracks. Rumgeplänkel oder Balladen zum Durchschnaufen sucht man vergeblich. Hier wird von der ersten Sekunde an Gas gegeben, ohne sich zu wiederholen. Für die Singleauskopplungen „Recover“, „Demolition Man“ und „Control“ wurden vom Label AFM zudem drei geschmackvolle Videos spendiert. Die Zeichen stehen also wieder auf Sturm!

Weitere Anspieltips sind das arschcoole „Unwelcome Surprise“ und das trotz aller Härte sehr eingängige „Survive“… ach was, hört euch gefälligst das ganze verdammte Album an!!! Ich vergebe hier hochverdiente 9/10 Bängs für dieses fette Thrash Metal Brett. Veröffentlicht wird „The End Of Chaos“ am 18.01.2019

Live erleben könnt ihr Flotsam & Jetsam auf der Killfest Tour.

KILLFEST TOUR 2019
OVERKILL
DESTRUCTION
FLOTSAM & JETSAM
MESHIAAK

08.03. IT Bologna – Zona Roveri
09.03. IT Bergamo Palosco – Arcadia
10.03. DE München – Backstage
14.03. DE Berlin – Columbia Theater
16.03. DE Osnabrück – Hyde Park
17.03. DE Frankfurt – Batschkapp
20.03. FR Paris – Trabendo
21.03. UK London – O2 Academy
22.03. UK Hammerfest
23.03. IR Dublin – The Academy
24.03. UK Glasgow – SWG3

 

Share
Michael

Michael

Baujahr '67 Metalhead seit 1979 Musikalische Vorlieben: NWOBHM, Power Metal, Epic Metal, Bombast Metal, Doom, Melodic Death Metal, Alternative Rock, und alles dazwischen, Hauptsache es ist authentisch!

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!