News, Single Review, Video Premiere

SALTATIO MORTIS: Neue Single „My Mother Told Me“ + Musikvideo veröffentlicht-Review

saltatio-mortis-neue-single-my-mother-told-me-musikvideo-veroeffentlicht-review

Saltatio Mortis meldeten sich am Freitag mit tollen News zurück! Ab sofort ist die neue Single „My Mother Told Me“ überall erhältlich und heute Abend feiert auch das ganz besondere Musikvideo zur neuen Single Premiere auf YouTube. Mit „My Mother Told Me“ verweisen Saltatio Mortis deutlich auf die historischen und folkigen Wurzeln der Band. Schon lange schlägt das Herz der Band auch für die nordische Sagenwelt und nicht zuletzt eben auch für neuzeitliche Adaptionen wie zum Beispiel die Erfolgsserie „Vikings“. Fans der Serie werden die historische Melodie von „My Mother Told Me“ bestimmt sofort erkennen, wie auch Fans von „Assasins Creed“ einige Figuren in der videografischen Umsetzung wiederfinden dürften. Es ist genau dieser Spagat, der Saltatio Mortis auszeichnet: Der Spagat zwischen Modernem und Historischem …

Schaut euch das frisch veröffentlichte Musikvideo zu „My Mother Told Me“ hier an:

Saltatio Mortis – My Mother Told Me

Doch das sind noch nicht alle News, die Saltatio Mortis heute zu verkünden haben: Wie die Band nun mit ihren Fans geteilt hat, wird noch in diesem Jahr eine neue Version ihres vierten #1-Albums „Für immer frei“ aus dem vergangenen Jahr erscheinen. „Für immer frei (Unsere Zeit Edition)“ erscheint am 27.08.21 und kann ab sofort vorbestellt werden. Auch knapp ein Jahr nach der Veröffentlichung von „Für immer frei” ist von der alten Normalität noch nichts zu spüren. Konzerte, wie wir sie kannten, gleichsam das Lebenselixier von Saltatio Mortis, gibt es nach wie vor nicht. Die Band fiebert den ersten Auftritten nach über 18 Monaten Bühnenabstinenz entgegen und hat für die Käufer der limitierten Auflage auch einen kompletten Mitschnitt des besonderen „Corona-Livestream“ Konzertes auf DVD im Gepäck.

Doch nicht nur die Welt da draußen hat sich verändert, auch im kleinen Saltatio-Kosmos hat sich Einiges getan: Zeitgleich mit dem Release von “Für immer frei” wurde Lasterbalk – Gründungsmitglied, Schlagzeuger, Texter und Manager von Saltatio Mortis – Vater einer kleinen und sehr bezaubernden Tochter. Kinder verändern die Welt, und so scheidet er aus dem zeitintensiven Tourgeschäft aus, um seine Tochter aktiv beim Aufwachsen zu begleiten. Die Drumsticks übernimmt Jean und sorgt mit seiner unbändigen Spielfreude für die richtigen Beats. Lasterbalk wird weiterhin hinter den Kulissen für die Band da sein und natürlich fleißig an neuen Songs mitarbeiten.

Die ersten Ergebnisse dieser Umwälzungen haben Saltatio Mortis in einer Neuauflage des Erfolgsalbums „Für immer frei“ zusammengefasst. Neben den markanten Songs des Hauptalbums finden sich hier fünf neue Songs und drei alternative Versionen. Mit der Single «Nie allein» beschwören Saltatio den Zusammenhalt, den sie auch in der echten Welt leben und erleben. Mit „My Mother Told Me“ und „Wellerman“ sind gleich zwei fremdsprachige Songs in den acht neuen Tracks vertreten, die deutlich auf die historischen und folkigen Wurzeln der Band verweisen.

Doch kommen wir nun zum eigentlichen Video:

„My Mother Told Me“ beginnt ruhig mit dem aus Vikings-Into bekannten Sprechgesang der nordischen Saga, wuchtig gefolgt von einem harten Gitarrenbeat. Während der Refrain in Englisch gesungen wird, greift Alea für den eigentlichen Songtext auf historische nordische Sprache zurück und verweist dabei auf die eigenen Wurzeln von Saltatio Mortis. Trotz seinem nordischen Text bleibt der Song sofort im Ohr hängen, wozu sicherlich auch die immer wieder eingefügten sehr eingängigen Dudelsackeinsätze ihren nicht unwesentlichen Beitrag leisten. Insgesamt bildet der Song eine gekonnte Mischung aus den vom „Für immer Frei“ Album bekannten Sounds und den historisch anmutenden Klängen der Ursprungszeit der Band. Tolle Umsetzung und klasse Song. Ich bin schon die anderen neuen Songs auf dem im August erscheindenden Album gespannt .

Optisch weiss vor allem das Video voll zu überzeugen. Wie oben bereits angedeutet, werden alle Vikings-Fans (ich eingeschlossen) vollauf begeistert sein, könnte das Video doch als Trailer einer 7. Staffel von „Vikings“ durchgehen in der Alea sich in einer aufwendig inszenierten Prozession auf den Zweikampf mit einer weiblichen Kriegerin vorbereitet (…Lagerta läßt grüßen). Nicht nur aufgrund seiner Frisur würde Alea einen perfekten Nachfahren von Ragnar Lodbrok abgeben. Daher sollte er sich unbedingt mal um eine Rolle in dem Spin-Off „Vikings: Valhalla“ bewerden, denn sicherlichn wird es auch dort wieder weitere Staffeln geben, in der schlachterfahrene Krieger gebraucht werden. Falls international daraus nichts werden sollte, gibts alternativ auch die deutsche Serie „Barbaren“ bei der Alea sicherlich dank seiner Optik und schauspielerischen Fähigkeiten einen wunderbarer (Haupt)Darsteller abgeben würde.

Die am FÜR IMMER FREI (UNSERE ZEIT-EDITION) mit 8 neuen Songs und dem kompletten Mitschnitt des Corona-Live-Stream-Konzerts „Ein Traum von Freiheit“ als DVD könnt ihr hier bereits vorbestellen!

SALTATIO MORTIS im NETZ:

► Facebook: http://bit.ly/2qT1QKt

► Instagram: http://bit.ly/2DkQdhZ

► Twitter: http://bit.ly/2KWdICk

► You Tube: https://www.youtube.com/channel/UCDGhwUyQMvcNqz15fmO6xlw

► Homepage: http://bit.ly/37F9LM1

Share

Thomas

Musikalisch bin ich seit den 80er vor allem im melodischen Hard& Heavy-Dschungel unterwegs und immer auf der Suche nach neuen und alten Perlen. Meine absoluten Faves sind Queenaryche, Y&T, Die Toten Hosen... u.v.a......teilweise geht mein Blick aber auch mal über den Tellerrand in Richtung Speed/Trash/Death...solange Melodien erkennbar sind. Auch wenn ich schon zu der Ü50-Fraktion gehöre, findet man mich bei Konzerten und Festivals fast immer Front of Stage, denn Sitzplatz bei Rockkonzerten, das geht gar nicht. Erst wenn es ohne Rollator mal nicht mehr gehen sollte, ist die Tribüne vielleicht ne Alternative.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »