Album Reviews

Be Well – The Weight And The Cost – Neue-alte Genregröße – Album Review

20758-2

Genre: Hardcore

Land: USA

Be Well ist eine Band, die für sich selbst spricht.  Zwar liegt uns mit „The Weight And The Cost“ erst das Debut der Kombo vor, doch alleine der Name Brian McTernan wird für Albumverkäufe sorgen. Hier haben wir es mit dem neuen Projekt des Battery Sängers zu tun. Zur Komplettierung hat er Mitglieder von Bane und Darkest Hour um sich versammelt und einen fetten Brocken für uns im Gepäck.

Ich mag es, wenn Bands nicht einem gewissen Sound nachstreben, sondern verschiedene Stile vermischen, um ihr eigenes Ding zu machen. Bereits der Opener Meaningless Measures zeigt, dass Be Well das hier machen. Die Drums peitschen uns nach vorne, dazu die sehr variable Stimme von Brian, der scheinbar spielerisch zwischen harten Screams und emotionsgetränkten Cleans wechselt. Schon beinahe aus dem Hintergrund tönen dazu noch ganz feine Riffs.

Nachdem Magic eher experimentell daher kommt und aus dem normalen Hardcore-Gewand zumindest phasenweise ausbricht, geht es mit den drei kurzen Songs Strength For Breath, Tiny Little Pieces und Morning Light kompromisslos nach vorne, ehe mit dem Titelsong The Weight And The Cost auch schon mein persönliches Highlight ansteht. Sicherlich die ruhigste Nummer, die mich total an die „If There Is Light, It Will Find You“ -Ära von Senses Fail erinnert. Die wehklagenden, halb geschrienen, halb klar gesungen Vocals im Refrain sind einfach herzzerreißend schön. Über die Laufzeit steigert sich der Song immer mehr, bevor er wieder in einem eher ruhigen Outro endet.

Alles, was danach und davor kommt, lässt sich als eine Mischung der oben bereits genannten Songs sehen. Mal schnell und klassisch Hardcore, mal etwas ruhiger aber nicht weniger intensiv.

Fazit:

Be Well haben ein wunderbar vielseitiges Album geschaffen, das zwar klar im Hardcore zu verorten ist, aber nicht nach normalem Hardcore klingt. Man kann nur hoffen, dass es mit der neuen Band um Brian McTernan weitergeht. Was sie hier abliefern, macht einfach schon unglaublich viel Bock.

Ich vergebe 8,5 von 10 Bängs.

„The Weight And The Cost“ erscheint am 21. August via End Hits Records (EU/UK) und Equal Vision Records (USA) und wird als CD, Vinyl, Kassette, Digitales Album und Stream erhältlich sein.


Tracklist:

1. Meaningless Measures

2. Magic

3. Strength For Breath

4. Tiny Little Pieces

5. Morning Light

6. The Weight And The Cost

7. Each Passing Day

8. Frozen

9. Aperture

10. Longing

11. Confessional

Share
Patrick

Patrick

geb. 1993. Musik-Fan seit 2010. Verlobt Ein Sohn. Bevorzugte Genres: Metalcore, Post-Hardcore, Progressive Metal, Pop-Punk. Neben seiner sozialen Ader ist Patrick auch für feinste Recherche und Tiefe in seinen Reviews und Berichten bekannt.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!

Translate »