Bilder / Video, Reviews

CD Review: Metal Allegiance Volume II: Power Drunk Majesty

cd-review-metal-allegiance-volume-ii-power-drunk-majesty

Nach 2015 erscheint jetzt also der Nachfolger des von Songwriter und Bassist Mark Menghi ins Leben gerufene „Projekts“. Wieder mit an Board sind Alex Skolnick, Mike Portnoy und David Ellefson. Lediglich bei den Gastsängern wurde kräftig durchgemischt, nur Mark Osegueda (Death Angel) darf wieder seinen Teil beisteuern.

Herausgekommen ist dabei ein Album, welches durch seine thrashige Grundausrichtungung und den wirklich starken Leads von Alex Skolnick einen roten Faden erhält. Ansonsten klingen viele der Songs nach den Stammbands der jeweiligen Sänger.

Am Auffälligsten bei Max Cavaleras Beitrag „Voodoo of the Godsend“ mit Tribal Einlage. „Bound by Silence“ mit John Bush könnte aus vergangenen Anthrax Sessions stammen, „Impuls Control“ ist ein lupenreiner Death Angel Thrasher. Am wenigsten zünden bei mir „Liars and Thieves“ mit Troy Sanders (Mastodon) und Johan Heggs (Amon Amarth) Beitrag auf „King of a Paper Crown„. Der zweigeteilte, verschachtelte Titelrack könnte so auf einem Megadeth Album stehen, bekommt aber durch Mark Osegueda in Pt. I und Floor Jansen in Pt. II eine eigene dramatische Note und ist für mich das Highlight der Scheibe!

Über die Notwendigkeit von solchen Veröffentlichungen soll sich jeder eine eigene Meinung bilden – Fans der jeweiligen Protagonisten kann ich das Album aber uneingeschränkt empfehlen. Mir ist sie 7 von 10 Bängs wert!

CD Review: Metal Allegiance Volume II: Power Drunk Majesty
VÖ 07.09.2018 Nuclear Blast

Share
Michael

Michael

Baujahr '67 Metalhead seit 1979 Erstes selbstgekauftes Album: "If you want Blood..." AC/DC '79 Verheiratet, ein Sohn.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!