News

YE BANISHED PRIVATEERS neues Album Hostis Humani Generis kommt am 07.02.2020

ye-banished-privateers-neues-album-hostis-humani-generis-kommt-am-07-02-2020

YE BANISHED PRIVATEERS kündigt neues Album für den 07.02.2020 an!

Vorbestellungen für Hostis Humani Generis hier!

Die erste Single & Video “No Prey, No Pay” OUT NOW!

Segeln Sie mit dem authentischsten Piraten-Rock-Meisterwerk seit dem goldenen Zeitalter der gefürchteten Meeresräuber davon!

Die wilde Bestie aus dem Norden, YE BANISHED PRIVATEERS, kehrt mit ihrem packenden vierten Album, Hostis Humani Generis, am 7. Februar 2020 über Napalm Records zurück. Das neue Album in voller Länge ist das authentischste der Piratenmanifeste – mit mehr als genug kühner Atmosphäre, Mitsinghymnen, Folk-Melodien und üblen Streifzügen, um die einzigartige Position der Band im Genre zu sichern. Diese schwedischen Plünderer des Meeres führen Sie durch die Höhen und Tiefen des Piratenlebens!

Die düstere Atmosphäre der ersten Single, „No Prey, No Pay„, vermittelt den Geist dessen, was es bedeutet, ein Pirat zu sein, und katapultiert Sie zurück in die Zeit – bis ins 18. Jahrhundert der gefährlichen Welt der YE BANISHED PRIVATEERS. Hören Sie sich die erste Single der Freibeuter an und atmen Sie die salzige Luft des Meeres ein!

Hostis Humani Generis tracklisting:
01 – No Prey, No Pay
02 – Hush Now My Child
03 – Blame the Brits
04 – Capstan Shanty
05 – Elephant’s Dance
06 – Swords to Plowshares
07 – Flintlock
08 – Parting Song
09 – Rowing With One Hand
10 – A-Swinging We Must Go
11 – They are Marching Down on High Street
12 – Death of Bellows
13 – Why the Big Whales Sing

YE BANISHED PRIVATEERS über „No Prey, No Pay“:

By the grace of God and King George’s arse! We are releasing a new video, and our next album is officially on the way! “No Prey, No Pay” sets the stage for the album and describes how times suddenly had become more difficult for those sailing under the black flag. More than ever, piracy had become a hazardous task, many times with the sole purpose of getting enough value to guarantee a decent meal for a couple of days.”

„Durch die Gnade Gottes und König Georges Esel! Wir veröffentlichen ein neues Video und unser nächstes Album ist offiziell unterwegs! „No Prey, No Pay“ bereitet die Bühne für das Album vor und beschreibt, wie die Zeiten für diejenigen, die unter der schwarzen Flagge segeln, plötzlich schwieriger wurden. Mehr denn je war die Piraterie zu einer gefährlichen Aufgabe geworden, oftmals mit dem alleinigen Ziel, einen ausreichenden Gegenwert zu erzielen, um ein paar Tage lang eine anständige Mahlzeit zu garantieren. “

Foto: Samuel Pettersson

YE BANISHED PRIVATEERS sind:
Anders ”Nobility” Nyberg – cembalo, pump organ and miniature piano
Anton „Quinton Taljenblock“ Teljebäck – viola pomposa, fiddle, mandoline, cable cutting crashes and main chopper of the sloppy beats
Björn ”Bellows” Malmros – squeeze box, hurdy gurdy and voices of madness
Eva ”The Navigator” Maaherra Lövheim – violin, nyckelharpa and vocals
Frida „Freebird af Wærmaland“ Granström – violin, viola and vocals
Hampus „Monkey Boy“ Holm – the big drum and other floggables
Louise „Happy Lou“ Gillman – feisty fiddle
Ina ”Battery” Molin – cajon, marimba, pompous percussions and all things beatable
Jens ”Wan Chou Zhong” Tzan Choong – obnoxious stringdrum, wee guitar, huge oriental fruit thing with strings and Chinese harpy harpy – aka Banjo/Guitalele/Sitar/Guzheng
Jim ”Silent Jim” Sundström – mandolino, guitarra, irish tenor banjo, false chord-posing, wishful singing, wrong stage-whistle and mould infested clothing
Jonas “Hogeye McGinn” Nilsson –  rusty old 5-string
Magda “Magda Malvina Märlprim” Andersson – blood stained lute guitar and cherry vocals
Martin “Scurvy Ben” Gavelin – cajon, percussions and vocals
Nick „Meat Stick Nick“ Bohman-Ernhill – ukulele bass, double bass and bass trombone
Peter “Quartermaster Blackpowder Pyte” Mollwing – crude singing, sentimental lyrics, desecration of primary sources and debatable Brittish accent
Richard ”Old Red” Larsson – them thick and them thin strings
Sara “Landmark” Lundmark – percussion and marching drum
Stina “Filthylocks” Hake –violoncell and fipple pipes
William ”Shameless Will” Hallin –vocals, vanity, profanity, coin snatching and coat turning
Hampus „Bojtikken“ Larsson – tight noose vocals and scrap percussion  

Mehr Informationen und Neuigkeiten von YE BANISHED PRIVATEERS:
Facebook
Instagram
Napalm Records

ROCKMAGAZINE Leserbewertung - Hier kannst du deine Bewertung abgeben
[ROCKMAGAZINE Leserbewertung: 2 Durchschnitt: 5]
Share
Karina

Karina

Karina ist für uns an Rhein und Ruhr unterwegs. Sie hört neben Metal auch Irish Folk Punk, Deutsch- und Mittelalterrock. Kann Metal rückwärts lesen.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!