Album Reviews, Reviews

The Night Flight Orchestra – Sometimes The World Ain´t Enough – CD Review

the-night-flight-orchestra-sometimes-the-world-aint-enough-cd-review

Nach Amber Galactic liefern die schwedischen Melodic Rocker „THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA“ ein weiteres Album Sometimes The World Ain´t Enough. Nachdem die Promomaschine für diese Band scheinbar blendend funktioniert, habe auch ich mir das Album reingezogen, und verwundert den Kopf geschüttelt.

Hier mein Fazit:

Grundsätzlich versucht die Band irgendwie krampfhaft, Musik im Stile vergangener Zeiten zu machen. Alles klingt nach altem Melodic Rock á la Toto, Supertramp oder Barclay James Harvest. Hin und wieder fühlt man sich auch an David Hasselhoff erinnert, zum Beispiel bei „This Time“, wo Sänger Björn Strid versucht, wie der gute alte Nightrider über einem symphonischen Rockgebäude zu thronen.

Bei „Turn To Miami“ grüßen dann die Helden von eben dieser Fernsehserie „Miami Vice“. Genau zu der Musik wäre es damals cool gewesen, im offenen Cabrio durch die Stadt zu cruisen. So klang rockiger Pop damals.

Wie sich ein Discofox wie „Paralyzed“ in ein Rockmagazin verirrt? Indem man es auf eine sogenannte CD presst, und einem nichtsahnenden Redakteur zum rezensieren gibt. Jungs, ganz ehrlich, wäre ich in den 80ern ein Tänzer gewesen, hätte ich mir diesen Song gewünscht, um bei der kessen Blondine mit der Dauerwelle, den Legwarmers und den Schulterpolstern Eindruck zu schinden.

Wer bei „Moments Of Thunder“ nicht unweigerlich an Barclay James Harvest denkt, hat zu dieser Zeit wahrscheinlich noch nicht gelebt, oder mag einfach diese Art von Musik gar nicht. Im gleichen Stil übrigens auch die Titelnummer des Albums „Sometimes The World Ain’t Enough“.

Speedwagon“ ist ungefähr so schnell wie sich fußlahme, herzkranke Asthmatiker Geschwindigkeit vorstellen. Vielleicht mal vor 30 Jahren, oder so. Ich fühl mich dabei, als würde ich mit einem E-Bike mit höchster Motorunterstützung einen Berg hochfahren. Schön, aber irgendwie lagnweilig.

Schön langsam wird es schwierig Worte zu finden. Musikalisch haben die Jungs sicher was drauf. Aber ganz ehrlich, vielleicht hätte man dieses Album dreißig Jahre früher auf den Markt bringen müssen. Aber weiter in der harten Kritik:

Lovers In The Rain“. Ein Föhnfrisurenstreichler erster Güte. Hätte ich damals einen Golf GTI gehabt, und eine blonde Friseurin als Freundin…. diese Nummer hätte das Klischee komplett gemacht.

Und jetzt noch schnell ein Satz zu „Can’t Be That Bad“ – Nichtssagender Pop / Rock, natürlich hervorragend instrumentalisiert und sogar mit melodischen Gesang – aber ohne jede Innovation.

Jan Hammer, der Komponist des Miami Vice Theme, lässt grüssen – bei „Pretty Thing Closing In“. „Hilfe! Wann komm ich wieder aus dieser Zeitschleife raus?“

Ob „Barcelona“ eine Ode an Freddy Mercury und Queen sein soll, verschließt sich mir komplett. Vielleicht wenn der Gesang nicht so gepresst rüberkommen würde…

Mit „Winged And Serpentine“ und der Ballade „The Last Of The Independent Romantics“ schließt sich der Kreis wieder. Endlich wieder in der Neuzeit!

Fazit:

Ich höre auf „Sometimes The World Ain’t Enough“ nichts Neues, und weiß auch nicht, warum um diese Platte und Band so viel Wirbel gemacht wird. Ein gutes Stück Musik für Nostalgiker, und Menschen die auf alten, ruhig feinen Rock stehen. Aber sicherlich nichts Neues oder Innovatives. Ich werf mal 6 Bängs in die Runde. Muss genug sein!

THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA
– Sometimes The World Ain’t Enough –
European Tour 2018
+ Special Guests BLACK MIRRORS

23.11. DE Cologne Luxor
24.11. DE Osnabrück Rosenhof
25.11. NL Zoetermeer Boerderij
26.11. NL Arnhem Willemeen
27.11. BE Vosselaar Biebob
28.11. FR Nantes Le Ferrailleur
30.11. UK London Underworld
01.12. FR Paris Petit Bain
02.12. FR Toulouse Le Rex
03.12. ES Madrid Caracol
04.12. ES Barcelona Bóveda
05.12. FR Lýon Warmaudio
06.12. IT Milano Legend Club
07.12. CH Meyrin (Genève) Undertown
08.12. CH Zurich Dynamo
09.12. DE Mannheim MS Connection
10.12. AT Salzburg Rockhouse
11.12. HU Budapest A38
12.12. AT Vienna Szene
13.12. AT Graz Dom im Berg
14.12. DE Munich Backstage
15.12. CZ Prague Nova Chmelnice
16.12. DE Nürnberg Hirsch
17.12. DE Saarbrücken Garage
18.12. DE Aschaffenburg Colos-Saal
19.12. DE Berlin Bi Nuu
20.12. DE Jena F-Haus
21.12. DE Dresden Eventwerk Studio
22.12. DE Bochum Matrix

Share
Uli

Uli

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!