Album Reviews, Bilder / Video, Events, Reviews

Sugar Bull – Wolfcry – Keine Genre Grenzen – Album Review

sugar-bull-wolfcry-keine-genre-grenzen-album-review

Mit Sugar Bull aus Innsbruck stellt sich zwar eine neue Band der internationalen Rockszene vor, aber unbeschriebene Blätter sind Teile der 2017 gegründeten Formation keinesfalls. Franz Heumader (Drums) und Andi Brunner spielten schon jahrelang in der österreichischen Rockband NO BROS zusammen. Mit den befreundeten Musikern Martin Auer (Gitarre) und Christian Piller (Bass) wurde schnell das Grundgerüst für Sugar Bull zusammengestellt. Mit  Romina (Mina) Schmidlechner konnte eine Ausnahmesängerin für die Band gewonnen werden, die den Sound der Band perfekt interpetieren kann. Nach den ersten gemeinsamen Sessions und Live Auftritten entwickelte sich ein unverkennbarer Stil aus Pop/Rock, Rhythm ’n‘ Blues und Hardrock aus denen neun Songs für das Debütalbum „Wolfcry“ ausgewählt wurden.

Dabei werden auf „Wolfcry“ Schubladendenken und genretypische Limitierungen über Bord geworfen. Neben Rocknummern wie dem betörend gesungenen Titeltrack „Wolfcry“, das groovende „Lion Show“ – mit Bläsereinsatz – und dem Dampfhammer „Thunderstorm“ kann die swingende Rhythm ’n‘ Blues Nummer „Salvation“ ebenfalls mit ordentlich Soul und Bläsereinsatz punkten. Sanftere Töne werden auf der atmosphärischen Ballade „Before“, den relaxten „The River“, „Road“ und der sehr cool interpretierten Coverversion von „House Of The Rising Sun“ (The Animals 1964) angeschlagen, auf denen Mina Schmidlechner weitere Facetten Ihrer beindruckenden Stimme präsentieren kann. Absolut gelungen finde ich auch das abschließende „Over“, auf dem die Sängerin nochmal ordentlich die Krallen ausfährt, die Hammond Orgel und die Gitarren einen satten 70th Rocksound auffahren.

Sugar Bull aber alleine auf die erstklassigen stimmlichen Fähigkeiten der Sängerin zu reduzieren, wäre auch nicht gerecht. „Wolfcry“ besticht nämlich auch durch neun abwechlungsreich arangierte Rocknummern mit viel Liebe zum Detail. Das ergibt  für mich leistungsgrechte 9/10 Bängs für das Tiroler Quintett.

„Wolfcry“ ist seit dem 25. April erhältlich über die Band.

Sugar Bull werden übrigens am Mittwoch den 22. Mai 2019  bei Guten Morgen Österreich auf ORF 2 im TV Live zu sehen sein. Ab 06:30 Uhr spielen die Band drei Songs, jede Stunde einen. Schaltet ein und seid dabei!

Kontakt und CD Bestellungen :

Webseite: http://www.sugarbull.at

Facebook:https://www.facebook.com/sugarbull.band/

Instagramm: https://www.instagram.com/sugarbull.official/?hl=de

      Line – Up:

  • Martin Auer – Guitar & Background Vocals
  • Christian Piller – Bass & Background Vocals
  • Romina Schmidlechner – Leadvocals
  • Andi Brunner – Keyboards & Hammond
  • Franz Heumader – Drums & Background Vocals
ROCKMAGAZINE Leserbewertung - Hier kannst du deine Bewertung abgeben
[ROCKMAGAZINE Leserbewertung: 3 Durchschnitt: 4.7]
Share
Michael

Michael

Baujahr '67. Metalhead seit 1979. Musikalische Vorlieben: NWOBHM, Power Metal, Epic Metal, Bombast Metal, Doom, Melodic Death Metal, Alternative Rock, und alles dazwischen, Hauptsache es ist authentisch! Michael ist unser "wandelndes Musiklexikon". Es gibt nichts, was er nicht weiss. Wahrscheinlich sogar die Anzahl der Leberflecke von Elvis´ verstorbenen Zwillingsbruder Aaron!

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!