Album Reviews, Bilder / Video, Reviews

Simple Creatures – Strange Love EP – Hohe Erwartungen – EP Review

simple-creatures-strange-love-ep-hohe-erwartungen-album-review

Simple Creatures ist ein Duo, bestehend aus Mark Hoppus (blink-182) und Alex Gaskarth (All Time Low). Während blink-182 mit „California“ wieder annähernd an ihre alten Glanzzeiten anschließen konnten verließen All Time Low mit „Last Young Renegade“ komplett den alten Weg des Pop-Punks und gingen einen ohne Zweifel sehr kommerziell ausgerichteten Weg. Die Frage ist nun nur: In welche Richtung gehen die Zwei mit Simple Creatures?

Im Vorfeld wurde von beiden gesagt Simple Creatures ist komplett anders als die Hauptbands und das sie ihre Comfort-Zone verlassen. Tja, das kann ich so absolut nicht unterschreiben. „Strange Love“ hat so seine Momente, ihre Wurzel hört man aber bei jedem Track klar heraus.

Einzig das experimentelle Ether sticht wirklich als „neu“ heraus. Eine von Synths getragene leicht ins Mid-Tempo driftende Ballade mit, wie auch auf dem Rest der EP, tollem Zusammenspiel der beiden Stimmen. Nächster klarer Pluspunkt für Ether ist der hammergeile Part mit der Akustik-Gitarre im Refrain. Super umgesetzt und wirklich was neues im Kosmos der Frontmänner.

Ansonsten haben wir hier eine Sammlung an Songs die so auch von blink-182 und All Time Low hätten kommen können. Da wäre zum einen das eröffnende rotzig-rockige Drug mit Na Na Na-Sing-Along Part oder auch die Motivationsballade How To Live. Nichts neues, dafür aber gewohnte Qualität.

Fazit:
Die „Strange Love EP“ ist sicherlich nicht die erwartete und angepriesene Neuentdeckung der Pop-Punker, trotzdem sind die Songs an sich gut hörbar.

Fans von Hoppus, sowie von Gaskarth oder generell Fans von Pop-Punk können absolut bedenkenlos zu greifen und sich auf einen kleinen Happen, um die Wartezeit auf neue Alben der Hauptbands zu überbrücken, freuen.

Mehr als gut ist die EP aber eben leider nicht. Zu sehr auf Nummer sicher. Da wäre sicherlich mehr möglich gewesen. Ich vergebe 7 von 10 Bängs.

Die „Strange Love EP“ erscheint am 29. März via BMG-Rights/ADA Warner und wird als CD, Vinyl, Digitales Album und Stream erhältlich sein.

ROCKMAGAZINE Leserbewertung - Hier kannst du deine Bewertung abgeben
[ROCKMAGAZINE Leserbewertung: 0 Durchschnitt: 0]
Share
Patrick

Patrick

geb. 1993. Musik-Fan seit 2010. Verlobt Ein Sohn. Bevorzugte Genres: Metalcore, Post-Hardcore, Progressive Metal, Pop-Punk. Neben seiner sozialen Ader ist Patrick auch für feinste Recherche und Tiefe in seinen Reviews und Berichten bekannt.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!