Album Reviews, Reviews

SednA – The Man Behind The Sun – Album Review

sedna-the-man-behind-the-sun-album-review

Sedna, die wütende Göttin der Meere nach den Inuit stand Pate für den Bandnamen und die Jungs machen der Wächterin der Meere, vor der Fischer und Jäger ehrfurchtsvoll niederknien und bitten, alle Ehre.
Während bei anderen Bands, die sich mit Post Black Metal beschäftigen bei Songs mit 15 Minuten Länge Schluss ist, fangen SednA hier erst an.
Ganze dreissig Minuten dauert der Song The Man behind the Sun und hat somit attestierte Albumlänge.
Und genauso wie ein Album durchläuft der Song jede einzelne Phase, die man sich erwartet, nachdem man die Ankündigung gelesen hat.
Der Song beginnt mit langsamen, schweren, jedoch melodiösen Riffs, die meinen Kopf unweigerlich zum Mitnicken animieren. Schnell setzen die Drums ein um den ab Minute 02:30 einsetzenden Gesang den Weg zu ebnen. Es sind schwere Parts, die da auf einen zu rollen. Der Gesang klagend und voller Kehle.  Doch der Song macht viele Wendungen und klingt im zweiten Drittel clean und sanft. Ich fühle mich nur kurz als würde ich am Ufer eines ruhigen Flusses sitzen, denn im nächsten Moment fühlt es sich wieder wie nebliger Morast an.
Wütende Blast Beats durchziehen das, was folgt; was hat diese Band noch alles in diesen einen Song gepackt? Wunderbare Melodien folgen genauso wie harte Growls des Gastsängers Benjamin Guerry.

Das Mastermind der Band, Alex Crisafulli, kommentiert The Man Behind The Sun mit folgenden Worten: „Dieses Album markiert einen Übergang für SednA. Es ist ein Übergangsritus zu einer neuen Ära, das Ende vor einem neuen Nullpunkt. Wir sind sehr stolz und geehrt, diesen wichtigen Moment mit Spikerot Records zu teilen, denn sie vertrauen unseren Möglichkeiten und sie glauben wirklich an diese Veröffentlichung, was uns die Möglichkeit gibt, sie so großartig zu machen, wie wir es uns immer gewünscht haben. The Man Behind The Sun wird das letzte Kapitel dieser Reise in den Weltraum sein, bevor wir in neue Galaxien eintauchen.“

Ich empfehle The Man Behind The Sun, das am 13. September auf SPIKEROT RECORDS erscheint, vorbehaltlos und vergebe 7,5 Bängs für dieses über dreißig minütige Sonic-Opus, das tief in die Welt von Black Metal, Post Rock und Doom eintaucht und mich damit gut zu fesseln weiß.

Tracklist:
1. The Man Behind The Sun

Release: 13.09.2019, Spikerot Records

Set Up:
Alex Crisafulli – Gitarre / Gesang
Manuel Zanotti – Bass / GesangFabion Dautaj – Guitar
Luca Tebaldi – Schlagzeug
Lorenzo Stecconi – Synth / Gitarre
Benjamin Guerry – Gastgesang

Grafik:
Samuele Innocenti

Links:
www.facebook.com/Sedna.O
www.sednablack.bandcamp.com
www.spikerot.com
https://www.spikerot.com/ricerca?controller=search&order=product.position.desc&s=SednA

 

 

 

ROCKMAGAZINE Leserbewertung - Hier kannst du deine Bewertung abgeben
[ROCKMAGAZINE Leserbewertung: 6 Durchschnitt: 5]
Share
MetalliCat

MetalliCat

Adriana alias MetalliCat - KittyCat mit Vorliebe für metallerne Klänge; besonders im progressiven Rock und Metal, Postrock, Poprock, Stonerrock und Alternative zu Hause. Zusammen mit Frank bildet sie "unser Team in Wien" und besucht jede Menge Konzerte dort.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!