Album Reviews, Reviews

Pretty Maids- Undress your Madness- Album Review

pretty-maids-undress-your-madness-album-review

„Undress Your Madness“ ist das auch von mir mit Spannung erwartete Album von den Pretty Maids zu der kritisch und kommerziell erfolgreichen Veröffentlichung „Kingmaker“ aus dem Jahr 2016, die den „revitalisierten“ Weg fortsetzten, den die Band mit den mittlerweile klassischen Alben  „Pandemonium“ und „Motherland“ eingeschlagen haben . “ Es ist immer schwierig, eine erfolgreiche und inspirierte Platte zu verfolgen, aber „Undress Your Madness“ zeigt, dass sich die Pretty Maids seit Anfang der 90er Jahre noch in der frischesten und vitalsten Phase ihrer Karriere befinden. Die Produktion ist absolut herausragend – dank Jacob Hansen (Volbeat), der der Band einen Sound gegeben hat, der sie nicht nur neu belebt, sondern auch die Klanglandschaften der Vergangenheit einbezieht. Modern und klassisch zugleich, wenn man so will.

Was kann man dann über Ronnie Atkins und Ken Hammer sagen? Zweifellos eines der besten Songwriting-Teams des Genres. Atkins ‚Stimme wird mit den Jahren immer besser, bedrohlich und bösartig in einer Minute, melodisch und beruhigend in der nächsten. Ebenso steht Hammer hier in Flammen und legt einige seiner schwersten Riffs in jüngster Erinnerung ab. Jeder Track auf diesen Album ist eine Aufmerksamkeit wert, egal ob es sich um den Opener „Serpentine“, den Titeltrack und „Black Thunder“ oder zeitlose melodische Metal- Hymnen wie „Firesoul Fly“ handelt. und „Will you still kiss me“oder sogar eine großartige Power-Ballade wie „Shadowlands“.

Zweifellos wieder ein grandios gelungenes Album, das mit viel Aufwand produziert wurde und am 8.November 2019 veröffentlicht wird. Die Band schafft es mit jedem Album besser zu werden und verstehen es nach wie vor die richtigen Songs zwischen Härte und Kommerz aufs Album zu packen. Mich überzeugt als Fan der hübschen Mädls das Album auf jeden Fall, vor allem die harten Stücke erfreuen mein Rockerherz. Deshalb gibt es von mir 9 Punkte

 

Tracklist:
1.Intro
2.Serpentine
3.Firesoul Fly
4.Undress Your Madness
5.Will You Still Kiss Me (If I See You In Heaven)
6.Runaway World
7.If You Want Peace (Prepare For War)
8.Slavedriver
9.Shadowlands
10.Black Thunder
11.Strength Of A Rose

Line-up:
Ronnie Atkins – Voice
Ken Hammer – Guitars
Rene Shades – Bass
Chris Laney – Keyboards
Allan Sørensen – Drums

Produced by : Jacob Hansen

Webseite: https://www.prettymaids.dk/

ROCKMAGAZINE Leserbewertung - Hier kannst du deine Bewertung abgeben
[ROCKMAGAZINE Leserbewertung: 1 Durchschnitt: 5]
Share
Bine

Bine

Macht hauptsächlich Live & Fotoreportagen und Interviews. Ist Fotografin diverser österreichischer Bands und Locations von Oberösterreich bis Tirol. Musikalisch unterwegs im Bereich Hardrock, Power Metal, Prog & Classic Rock. Kann einigermassen fotografieren und lacht auch mal gerne über sich selber !

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!