Album Reviews, Bilder / Video, Reviews

PORN – The Darkest Of Human Desires-Act II – Mr. Strangler ist zurück – Album Review

porn-the-darkest-of-human-desires-act-ii-mr-strangler-ist-zurueck-album-review

Im Jahr 2017 setzte das Album „The Ogre Inside-Act I“ den Start für eine Album Trilogie, die mit „The Darkest Of Human Desires-Act II“ imposant fortgesetzt wird.

Teil 2 erzählt die Geschichte über Mr. Strangler, der den Oger in sich akzeptiert hat und diesem freien Lauf lässt. Dies bedeutet das Mr. Strangler mit seiner Gang stehlend und mordend durch die Straßen zieht und seine Mitstreiter an ihre Grenzen bringt.

PORN werden als Industrial/Gothic-Rock Band bezeichnet, wobei für mich gerade bei Konzeptalben das Genre am unwichtigsten ist. Hier sollte, meiner Meinung nach, der Fokus auf der Geschichte und der Umsetzung dieser liegen. Ob dies nun eine Industrial, Black Metal, Death Metal oder sonst einem Genre zu geschriebene Band ist ist mir hier einerlei.

Der Opener Choose Your Last Words wirft einen auch direkt ins Geschehen, was bei einer bereits laufenden Handlung natürlich auch nicht verwunderlich ist. Getragen wird diese Nummer von einer schlichten, aber doch effizient hämmernden Drum-Kulisse. Kombiniert mit atmosphärischen Elektro-Spielereien und einem stimmigen mit Echo unterlegtem Gesang. Gelegentlich werden ein paar gesprochenen Worte eingearbeitet, die die Handlung voran tragen.

Die wunderbar psychopathische Atmosphäre die durch den Opener erzeugt wird zieht sich über so gut wie das ganze Album. Eine Ausnahme und bis dato mein Highlight ist die Ballade Tonight, Forever Bound. Metalische Riffs hüllen den zerbrechlichen Gesang ein. Für mich stellt dies den Punkt dar an dem Mr. Strangler realisiert was er geopfert hat als er der dunklen Seite verfiel.

Dieses mündet dann perfekt in Remorse For What?. Ein Instrumental, das mich an die Interludes vom „Videodrom“-Album von Callejon erinnert und die gesprochenen Worte eines Serienkillers beinhaltet. Sehr elektronisch und verstörend.

Der Rest kommt wuchtig und mit einer angenehmen Dynamik daher, auch wenn das meist im oberen Mid-Tempobereich liegt und gipfelt in der letzten Szene von Act II, The Last Of A Million. Welches ruhig startet und immer vertrackter wird, bis die Spoken Words sich in den Vordergrund drängen und der zweite Teil sein Ende findet.

Fazit:
Das Ende bieten viel Raum zur Interpretation, was man aber nicht abstreiten kann ist das PORN mit „The Darkest Of Human Desires Act II“ ein mehr als ordentliches Konzeptalbum gelungen ist.

Die düstere Instrumentalisierung gepaart mit der wunderbar zerbrechlichen, zugleich aber auch starken Stimme transportiert unglaublich viele Emotionen. So wünsche ich mir das von einem Konzeptalbum.

Spannend wird nun wie und vor allem auch wann die Geschichte von Mr. Strangler zu Ende geht. Ich bleibe dran. Mich hat die düstere Story über die dunklen Abgründe der Menschen gut unterhalten.

Ich vergebe 8 von 10 Bängs.

„The Darkest Of Human Desires Act II“ erschien am 22. Februar via Soulfood und ist als CD, Download und Stream erschienen.

Share
Patrick

Patrick

geb. 1993 Musik-Fan seit 2010 Verlobt Ein Sohn Bevorzugte Genre: Metalcore, Post-Hardcore, Progressive Metal, Pop-Punk

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!