Album Reviews, Bilder / Video, Reviews

Navarone – Salvo – Reif für die große Bühne? – Album Review

navarone-salvo-reif-fuer-die-grosse-buehne-album-review

Sänger Merijn van Haren und Gitarrist Kees Lewiszong musizierten schon in der Band Overthrow gemeinsam, bevor sie mit neuen Mitstreitern 2008 Navarone aus der Taufe hoben. Auf die Fahne haben sich die fünf Jungs aus Nijmegen eine Melange aus Rock, Alternative und vielen modernen Elementen geschrieben, so dass auf dem sehr abwechslungsreichen Album Freunde von Bon Jovi und Def Leppard bis hinzu Nickelback oder Creed ihre Freude an den zum größten Teil live eingespielten Tracks haben dürften. „Salvo“ ist der vierte Longplayer der Niederländer, und setzt da an, wo das letzte Album „Oszillation“ vor zwei Jahren aufhörte.

Mit „The Strong Survive“ hat man auch gleich einen perfekten Einstand erwischt. Der Refrain brennt sich einem sofort in die Hirnrinde und die Gitarren braten richtig fett durch die Membranen der Lautsprecher. Beim nächsten Song „Reset“  lassen Def Leppard mit typischem Groove und mehrstimmigen Gesängen grüßen. Die Gesangsmelodie des Refrain hingegen erinnert frappierend an die Popnummer „Waterfalls“. Auf „Cerberus“ und „Fire“ darf Merijn beweisen, dass er alle Facetten eines großen Rocksängers aus dem ff beherrscht. Von rockigen Ausbrüchen à la Robert Plant bis zu gefühlvollen Klängen eines Myles Kennedy bieten die Songs die ganze Palette an Emotionen und zählen für mich zu den Highlights des Albums. Auch hier muss man die hervorragende Gitarrenarbeit des Duos Kees Lewiszong und Roman Huijbreghs hervorheben, die allen Nummern immer die nötige Portion Härte und Power verleihen.

Ein Song wie „Surrender“ ist einfach für große Festivalbühnen wie geschaffen, sehr eingängig und tanzbar verbreitet die Nummer einfach Partylaune. „Another Way“ versprüht ganz moderne Sounds und Gesangslinien, die hier mal von System Of A Down adaptiert wurden, aber zu dem äußerst dynamischen Stück perfekt passen. Ein weiteres Highlight ist für mich das Groove-Monster „Mind´s Eye“, das sehr lässig daherkommt und Bassist Bram Versteeg und Robin Assen an den Drums Gelegenheit gibt zu zeigen, wie man mit einem satten Rhythmusteppich einen Saal zum Beben bringen kann. Zwei, drei belanglosere Stücke finden sich dann doch auch noch auf „Salvo“, so dass unterm Strich 8/10 Bängs hochverdient stehen bleiben und Navarone für mich zu einem Kandidaten für die Bühnen der großen europäischen Festivals macht.

„Salvo erscheint am 29.03.2019 bei Suburban Records/Soulfood.

KONTAKTINFO
rene@momentumagency.nl
http://www.navaronemusic.com
ROCKMAGAZINE Leserbewertung - Hier kannst du deine Bewertung abgeben
[ROCKMAGAZINE Leserbewertung: 0 Durchschnitt: 0]
Share
Michael

Michael

Baujahr '67. Metalhead seit 1979. Musikalische Vorlieben: NWOBHM, Power Metal, Epic Metal, Bombast Metal, Doom, Melodic Death Metal, Alternative Rock, und alles dazwischen, Hauptsache es ist authentisch! Michael ist unser "wandelndes Musiklexikon". Es gibt nichts, was er nicht weiss. Wahrscheinlich sogar die Anzahl der Leberflecke von Elvis´ verstorbenen Zwillingsbruder Aaron!

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!