Album Reviews, Reviews, Uncategorized

Mount Atlas – Mistress – Die Rückkehr der Schweineorgel – EP Review

mount-atlas-mistress-die-rueckkehr-der-schweineorgel-ep-review
  • Als mir das Debütalbum der Oldenburger Mount Atlas „Titan“ 2018 eher zufällig in die Hände fiel, war ich sofort begeistert vom fetten, groovigen Sound des Quartetts. Obwohl ich nie der größte Fan ausschweifender Keyboard oder gar Hammondorgel Passagen im Rock und Metal war, Bands wie Deep Purple oder Uriah Heep, die diesen Sound geprägt haben, nie zu meinen Favoriten zählten, hatte mich die Eingängigkeit der Songs, gepaart mit der Heavyness der Gitarren und der Coolness eben dieser Hammondorgel gleich gepackt. Die 2017 erschienene CD brachte der Band auch einige respektable Erfolge ein und ist inzwischen komplett ausverkauft. Der 2018er Vinylrelease auf H42 Records mit einem Bonustrack verkaufte sich ebenfalls wie geschnittenes Brot.

Nun liegt mit „Mistress ein erster Appetithappen mit vier neuen Songs vor, der nahtlos an die Qualität von „Titan“ anknüpfen kann. Der Titeltrack eröffnet die EP mit bewährtem Groove, die Orgel ist allgegenwärtig und versprüht viel 70th Vibes. Auf „Pace“ wird das Tempo ordentlich erhöht, die Gitarren braten heftig und der Refrain brennt sich einem in die Großhirnrinde. Etwas lässiger geht es auf der coolen Nummer „Evil Side“ zu, einer mehr im Midtempo angesiedelten Nummer, bei der aber auch der Groove nicht zu kurz kommt. „The Unknown“ beendet diesen Leckerbissen mit pumpenden Bässen und ausgiebigen Duellen der Gitarren und dem Tasteninstrument, das neben Jonas‘ excellenten Vocals den Sound von Mount Atlas mitprägt. Ich hoffe, ein vollständiges Album lässt nicht allzu lange auf sich warten.

Die Oldenburger Musikszene hat einige feine Bands am Start und Mount Atlas haben das Potential, sich weiter mit ihren qualitativ hochwertigen Songs Gehör zu verschaffen – auch in der internationalen Szene. Ich freue mich auf mehr Material von den Jungs und zücke für diese gelungene EP 9/10 Bängs

„Mistress erscheint am 10. Mai via H42 Records in folgenden Varianten.

– Black Vinyl with b-side ‚roses‘ etching
– White Vinyl/traces of violet with b-side ‚roses etching‘ (ltd. only 50 copies)
– Home Of The Dear Edition on White Vinyl/traces of violet with b-side ‚roses etching‘ incl. CD, Patch, Sticker, Button, Postcards, and more … Housed in a BOX! (ltd. only 23 copies) Artwork TBA
– Digipack CD

04.05.19 Oldenburg MTS, Release Party for „Misress“

Mount Atlas sind:

Jonas Willenbrink (Vocals / Guitar)
Christoph Ramke (Organ / Synth)
Hendrik Kurre (Drums)
Florian Eckey (Bass)
Lars Rempe (Guitar)
ROCKMAGAZINE Leserbewertung - Hier kannst du deine Bewertung abgeben
[ROCKMAGAZINE Leserbewertung: 2 Durchschnitt: 4.5]
Share
Michael

Michael

Baujahr '67. Metalhead seit 1979. Musikalische Vorlieben: NWOBHM, Power Metal, Epic Metal, Bombast Metal, Doom, Melodic Death Metal, Alternative Rock, und alles dazwischen, Hauptsache es ist authentisch! Michael ist unser "wandelndes Musiklexikon". Es gibt nichts, was er nicht weiss. Wahrscheinlich sogar die Anzahl der Leberflecke von Elvis´ verstorbenen Zwillingsbruder Aaron!

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!