Bilder / Video, Konzert Reviews, Reportagen

Mission Ready Festival 2019 – Der Festivalreport

mission-ready-festival-2019-der-festivalreport

Bereits zum dritten mal öffnete das Mission Ready Festival dieses Jahr seine Pforten in Giebelstadt.

Bei bestem Wetter und einem Line Up, das keine Wünsche offen ließ, erschienen die Fans zahlreich.

Nach einer etwas holprigen Anreise, (die A7 machte ihrem Ruf wieder alle Ehre) kam ich dann doch noch pünktlich zu den ersten Klängen von BOB ROSS EFFECT an.

Noch schnell ein Bierchen zur Stärkung gezischt und dann ab ins Getümmel.

Die Jungs von BOB ROSS EFFECT spielten einen kernigen Punk Rock und begeisterten um die frühe Uhrzeit schon zahlreiche Fans vor der Bühne.

Da von Anfang an klar war, dass ich es nicht schaffen werde, mir alle 15 Bands anzusehen, machte ich es mir erst mal vor der Hardcore Stage gemütlich.

Mit der Gemütlichkeit war es aber schnell vorbei, als RISK IT! beschlossen die Hütte das erste mal in Schutt und Asche zu legen.

Die Band aus Dresden, legte eine energiegeladene Show hin und begeisterte mich sofort. Hardcore wie er sein sollte, gleich mitten in die Fresse.

Nach kurzer Erholung ging es dann auch gleich weiter mit DEVIL IN ME.

Die Portugiesen standen ihren Vorgängern auf der Bühne um nichts nach und ballerten aus allen Rohren.

Nach einer kurzen Stärkung, in Form eines Hopfensmoothie, gings auch gleich mit HARM`S WAY weiter.

 

Am Anfang kamen die Jungs aus Chicago etwas steif und hölzern rüber, was sich aber nach einigen Songs legte. Die Stimmung vor der Bühne war bestens und das griff auch auf die Band über.

Danach wurde es etwas stressig. Schnell mal rüber zur Punk Stage, THE RUMJACKS gucken.

Mit ihrer Mischung aus Punk und klassischer irischer Musik, sorgten die Australier für jede Menge Andrang vor der Bühne und viel Spaß inne Backen.

Dann wurde es Zeit schnell die Futterluke zu stopfen, denn das erste Highlight des Tages bahnte sich an.

RYKER`S. Mit ihrem neuen Album The Beginning im Gepäck, ließen sie es von Beginn ( Achtung Wortspiel) an krachen. Leck mich am Arsch, was für ein Brett. Die Band ging so dermaßen ab, dass kaum Zeit zum Luft holen blieb. Schon beim Opener „Lowlife“ gab es für mich kein halten mehr. Ab in die Massen und durchdrehen.

An diesem Punkt begann das Chaos. Fliegende Arme, fliegende Beine, komplett fliegende Körper. Circle Pit, Crowdsurfing und dazu Sänger Dennis, der mehr in der Masse war, als oben auf der Bühne. Eine Hardcore Show vom allerfeinsten. Vielen Dank dafür.

Dann war erst mal der Ofen aus, Schicht im Schacht.

Schattiges Plätzchen suchen, Knochen sortieren und irgendetwas flüssiges tanken. Dabei fest stellen das die Kamera nicht Hardcore Show tauglich ist und deshalb gibt es ab hier leider keine Bilder mehr.

Wer aber sich gerne noch ein paar Pic`s betrachten möchte, kann gerne mal auf der Seite von Hardcorelife Germany (www.hardcorelife-germany.com) vorbei schauen.

Da die Ryker`s Show und die Schweinehitze ihren Tribut forderten, kann ich zu den nachfolgenden Bands leider nicht viel sagen. Ich war gerade halbwegs wieder fit, um die Jungs von IGNITE zu erleben. Die Hardcore Punker aus Kalifornien begeisterten die Meute vom ersten Song an, die begeistert ihre Klassiker mitgröhlte.

Und dann ein letztes mal durch schnaufen, es wurde Zeit für AGNOSTIC FRONT.

Was soll man über die Band aus New York groß schreiben? Außer das es geil war.

Roger Miret und seine Mannen hatten das Mission Ready fest im Griff. Mit ihren Krachern wie zum Beispiel  „Police Violence“ und „Gotta Go“ verlangten sie noch mal das Letzte von ihren Fans und bekamen es auch. Mehr Oldschool Hardcore geht nicht.

Danach war es leider Zeit zu gehen, denn auch Sonntag`s rufen manchmal die familiären Pflichten.

Was bleibt zum Schluss übrig?

Ein dickes Knie, ein Fuß der beim laufen knackt und eine Kamera die nicht mehr will.

Egal! Es war ein Hammer Festival! Ein Wahnsinns Line UP. Ob Crew, Security, Verkaufspersonal – alle nett und hilfsbereit. Die Wege kurz und an den Esses- oder Getränkeständen keine lange Wartezeiten.

Das Wetter war gut und das Bier lecker.

Ich glaube die Punk und Hardcore Szene ist immer noch eine der kreativsten, lebendigsten und spaßigsten. Steffen Rose alias Onkel Punk Rock und seine Crew haben hier in Giebelstadt eines der schönsten Festivals für diese Szene geschaffen.

Also Leute auf zum 4. Mission Ready Festival am 04.07.2020 in Giebelstadt.

ROCKMAGAZINE Leserbewertung - Hier kannst du deine Bewertung abgeben
[ROCKMAGAZINE Leserbewertung: 3 Durchschnitt: 4.3]
Share
Christian

Christian

geb. 1977, Metalfan seit 1989, verheiratet, ein Sohn, Heavy, Death, Thrash und Oldschool Hardcore. Der Fachmann, wenn es um Bands geht, die aus Ländern kommen, deren Namen die meisten nicht mal kennen.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!