Konzert Reviews, Reportagen, Reviews

LA Rock Landshut mit Bonfire, Haïrdrÿer, Wild Shift, Frogstitution und Keep It Close – Fotoreview

la-rock-landshut-mit-bonfire-hairdryer-wild-shift-frogstitution-und-keep-it-close-fotoreview

Landshut ist nicht nur eine Kreisstadt in Bayern, Landshut hat auch eine tolle Rock- und Metalszene. Und mit der alten Kaserne eine tolle Location. Die Jungs von Wildshift haben uns eingeladen, dort das LA Rock Festival zu besuchen. Das liessen sich Mo, Uli und Roland nicht zweimal sagen, und auf gings nach Bayern. Und wir haben den Besuch nicht bereut. Roland hat hunderte Fotos geschossen, Mo an der Reportage gearbeitet und Uli hat Interviews gemacht und das Bier ausgetrunken. Aber alles der Reihe nach – jetzt mal zur Musik!

Frogstitution

Ein lustiger Name, eine lustige Band. Gleich zu Anfang machte die bayrische Punk Combo ordendlich Laune. Genau das, was ein junges Festival ausmacht. Auch wenn die Halle noch nicht voll besetzt war, Vollgas und rein ins Vergnügen. Und das mit dem Sound, das vergessen wir – ist ja Punk!

Wild Shift

Die Hausherren und Veranstalter konnten sich über Full House und eine begeisterte Fangemeinde freuen. Und sie machten Stimmung! Wild Shift sind eine gelungene Mischung aus Musikalität und Spielfreude, und das beweisen sie auch auf der Bühne. Einige kleine Hoppalas wurden mit Sympathie und Spass einfach überspielt. Ich freue mich schon, wenn ich die Jungs wieder mal live sehen darf!

Haïrdrÿer

Schweizer sind eigentlich für Ruhe und Besonnenheit bekannt. Aber was Haïrdrÿer da auf der Bühne aufführten, ging auf keine lila Kuhaut! Da wurden die schönsten Fönfrisuren vernichtet, es wurde gebangt und gefeiert. Kein Millimeter der Bühne der nicht für ausgefeilte, leicht improvisierte und nie aufgesetzt wirkende Performance genutzt wurde. Ich schliesse mich hier einfach nur unserem Fotografen Roland Lorenz an, der nach dem Auftritt meinte: „Mann, haben die Jungs Spass gemacht!“

Bonfire

Als würdiger Headliner für den gelungenen Abend traten die lokalen Rockmonster BONFIRE vor das mittlerweile bestens gelaunte Publikum. Und von „Altherrenrock“ war hier nichts zu spüren. Die Ingolstädter begeisterten mit einem perfekten Set und bewiesen, dass Posing und Baning nicht nur was für Junge ist!

Keep It Close

Leider hat jedes noch so schönes Festival ein Ende. Und Keep It Close aus Bayern hatten die ehrvolle Aufgabe, den Aftershow Gig zu spielen. Schade eigentlich. Die Jungs machen tolle Musik, sind gut drauf und sehr interessant. Und das wusste das Publikum mit lauten Ovationen zu würdigen.

Fazit:

Mit dem LA Rock in Landshut beweisen die Veranstalter, dass Rock´n´Rolln auch in der Provinz gross geschrieben wird. Und neben der tollen Bandauswahl gab es wirklich nur vom Feinsten. Eine tolle Crew, Super Essen, topmotivierte Mitarbeiter, und genügend bayrisches Bier. Wir versprechen – wir sehen uns wieder, und empfehlen euch gerne weiter! Ich schmeiss mal 8 von 10 Bängs in die Runde – aber nur, damit noch Luft nach oben offen bleibt!

 

 

ROCKMAGAZINE Leserbewertung - Hier kannst du deine Bewertung abgeben
[ROCKMAGAZINE Leserbewertung: 1 Durchschnitt: 5]
Share
Uli

Uli

Seit den 90er Jahren journalistisch unterwegs. Sehr schlechter Schlagzeuger mit deutlichen Rechtschreibschwächen. Mitbegründer der legendären Punkrockband "The Ketchup Boys", welche 1989 ihren einzigen Auftritt hatte. Spricht mehrere Sprachen, kann einhändig Fahrrad fahren und mag Musik.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!