Events, Konzert Reviews, Reviews

Ketzer, Slaegt (Black Bombs and Storm Clouds Tour) 23.04.2019 Viper Room Wien – Live Review

ketzer-slaegt-black-bombs-and-storm-clouds-tour-23-04-2019-viper-room-wien-live-review

Mit Ihrer neuen, heißen Scheibe “Cloud Collider“ im Gepäck machten sich Ketzer im Rahmen der „Black Bombs and Storm Clouds Tour“ auf nach Wien in den Viper Room. Zusammen mit den Dänen Slaegt, welche während der Tour Ihre neue EP „Black Bombs“ veröffentlichten, war Wien die zwölfte Station Ihrer kleinen aber feinen Europatour.

Angekommen in der Wiener Kult Location, war erst einmal Erstaunen angesagt. Leider war nur eine kleine Schar von zahlendem Publikum vor  Ort. Der Rest war wohl noch etwas müde von ausgiebigen Feiern während der Feiertage. Man konnte nur hoffen, dass dies der Stimmung keinen Abbruch leistete. Nach einem kurzen Soundcheck von Slaegt, zeigten die Skandinavier wo der melodische Black / Heavy Metal Hammer hängt. In kurzer Zeit fesselten sie das Publikum mit Ihrem intensiven Stage Acting und melodischen Gitarrenläufen. Mit einer harmonischen Mischung aus Songs von „Domus Mysterium“, „The wheel“ und Ihrer neuen EP „Black Bombs“ zauberten sie Jedem ein Lächeln ins Gesicht. Darüber hinaus war der Sound im Viper Room bombig gut. Tatsächlich hatte man bei Ihrem Auftritt die Vermutung sie würden vor Tausenden spielen. So einen energischen Auftritt mit extrem großer Spielfreude habe ich in den letzten Jahren nicht mehr gesehen. Den allergrößten Respekt vor Slaegt. Für mich gehört Ihnen die Zukunft.

Nach kurzer Umbaupause, machten sich Ketzer auf, Ihr neues Werk „Cloud Collider“ live vorzustellen. Gleich von Anfang an machten die Kölner keine Gefangenen und eröffneten mit „Keine Angst“. Schon hier wurde einem klar, die neuen Songs kommen live sehr gut an und sind eine gute Mischung aus allen bisherigen Alben Ihrer Bandhistorie. Genau wie „Slaegt“ zeigten die Jungs trotz Tourmüdigkeit sehr viel Spielfreude und heizten dem Publikum gut ein. Es wird nicht viel geredet, die Musik steht im Vordergrund. Mit „The Fire to Conquer the World“ und „Satan’s Boundaries Unchained” hatte man auch zwei Songs vom Debütalbum mit in der Setlist. Diese war sehr abwechslungsreich und machte das Konzert sehr kurzweilig. Rückblickend hat sich Ketzer zu einer sehr guten Liveband entwickelt. Besonders war dies bei Ihrem Song Highlights (Anm. „Cloud Collider“)  „No stories left“ und „Light dies left“ zu sehen. Hier sind neue progressive Elemente zu erkennen, welche live sehr gut bei mir angekommen sind. Die Weiterentwicklung steht Ketzer gut zu Gesicht.

Abschließend kann man sagen, die beiden Bands hätten wirklich ein größeres Publikum verdient gehabt. Sollte es ein Handbuch für Hingabe und Livepower geben, müsste dort diese Tour definitiv erwähnt werden.

 

Tracklist – Slaegt                                                          Tracklist – Ketzer

Perfume and Steel                                                           Keine Angst

Move in Chaos                                                                The Fever’s Tide

Citrinitas                                                                         Starless

Gauntlet of Lovers                                                          Cloud Collider

I Smell Blood                                                                  Forever Death

V.W.A.                                                                            The Wind Brings Them Horses

Black Bombs                                                                   The Fire to Conquer the World

Warlust

He, Who Stands Behind the Rows

No Stories Left

Satan’s Boundaries Unchained

Light Dies Last

ROCKMAGAZINE Leserbewertung - Hier kannst du deine Bewertung abgeben
[ROCKMAGAZINE Leserbewertung: 3 Durchschnitt: 5]
Share
Frank

Frank

41 Jahre jung, Lauscher der härteren Klänge seit 1993, im extremen Genre zu Hause, insbesondere Death-, Black- und Thrashmetal in all seinen Facetten. Dass er als Deutscher, zusammen mit Adriana, einer Vorarlbergerin, in Wien für uns unterwegs ist... Ist halt Schicksal. Macht aber Spass!

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!