Konzert Reviews, Reviews

Hamburg Metal Dayz – Festival Rückblick

hamburg-metal-dayz-festival-rueckblick

Musikstadt Hamburg – Im Rahmen des Reeperbahn Festivals fanden auch in diesem Jahr die Hamburg Metal Dayz statt. In der altehrwürdigen Markthalle nahe dem Hamburger Hauptbahnhof kamen Freunde der härteren Musik wieder voll auf ihre Kosten. Aber es gab nicht nur Musik: Bei den Hamburg Metal Dayz traf sich auch die Metal-Branche zum Austausch über die Szene und das Geschäft. Das Rahmenprogramm war vielfältig: Sehr gut gefallen hat mir die Ausstellung Painted in Blood von Thomas Ewerhard. Zu seinen Referenzen zählen Cover und T-Shirts für Avantasia, Volbeat, Amon Amarth, Doro und vielen weiteren.
Mit Hämatom gab es eine Beer Crate Session, Ernie Fleetenkieker kam mit seiner Live-Show Krachmucker TV und Maschine führte durch das Festivalprogramm und moderierte seine Late Night Show. Jens Hübner und Thomas Jensen standen den Fans für Fragen zur Verfügung. Das sehr interessante „Q&A mit den W:O:A Gründern“ könnt Ihr Euch hier ansehen.

Das Freitags Line Up wurde von Critical Mess aus Hannover eröffnet. Die Death Metal Band um Frontfrau Britta Görtz (ex Cripper) gab trotz einiger Lücken in den Zuschauerreihen gleich Vollgas.

Kaizaa  übernahmen am Releasetag ihres Debutalbums Schrottplatz der Liebe als nächsten die Bühne. Unter anderem spielten die Franken L.A. ist überall, Ich bin ein Mann, dem Titelsong Schrottplatz der Liebe, Niemals Allein und Ich will leben  vom brandneuen Album. Aber auch die gelungene Coverversion Alles nur geklaut von den Prinzen sowie Songs der EP Volle Ladung Leben (Superstars, Endstation) hatten ihren Weg in die Setlist gefunden.

Freunde des Heavy- und Thrash-Metal kamen mit  Savage Messiah auf ihre Kosten.  Rockmagazine hat Savage Messiah schon auf dem Tank mit Frank Festival im westfälischen Greven erleben dürfen. Die Engländer brachten am 10.05.2019 ihr neues Album Demons heraus. Auf Ihrer Setlist fanden sich die Demons Stücke Virtue Signal, The Bitter Thruth, Under No Illusions und Down and Out; Sie spielten auch Cross of Babylon, Hands of Fate, The Fateful Dark und Minority of One. 

Die nächste Band bediente Liebhaber des Epic-Melodic-Death-Metals. Die 2008 gegründete Band Nothgard aus Bayern präsentierte u.a. Stücke ihres aktuellen 4. Studioalbums Malady X (VÖ:26.10.2018).

Aus den Niederlanden waren God Dethroned angereist. Die Death Metal Band veröffentlichte am 05.05.2017 mit „The World Ablaze“  den letzten Teil einer Weltkriegstrilogie.

Vor Overkill habe ich leider die Segel streichen müssen. Ich hätte mir eigentlich auch gern noch Thundermother auf dem Rathausplatz angesehen, aber die Anreise zu früher Stunde und das bereits absolvierte Programm forderten Tribut.

——-Samstag——–

Auf dem Weg zur Markthalle kam ich Samstagmittag am Rathaus vorbei, wo das Rock Spektakel schon im vollen Gange war. Den energiegeladenen Auftritt von Bonsai Kitten um Frontfrau und Gründerin Tiger Lilly Marleen konnte ich mir nicht entgehen lassen. Unter anderem mit dabei Bluesrocker Wally (V8 Wankers) an der Leadgitarre.

In der Markthalle begann der Samstag mit Power Metal aus Hamburg: Tragedian gaben sich die Ehre. Mit  den Songs Napoleon, Destiny, Shadow of the moon, Reach for the sky, Chasing a dream, Crying in the Rain, Turn back time, Immortality, Destined Land, Conquerors brachten sie die bereits zahlreich Anwesenden schnell wieder auf Betriebstemperatur.

Auf ein Wiedersehen mit Dymytry  habe ich mich gefreut, seit die Maskenmänner aus Prag 2018 zusammen mit Hämatom auf der Bestie der Freiheit Tour waren. Sie spielen Psy-Core und blicken bereits auf über 15 Jahre Bühnenerfahrung zurück. D

„The hordes of chaos are ready to attack“: Gloryful aus Duisburg kamen beim Hamburger Puplikum mit folgenden Songs gut an:
This Means War, ideoBrothers in Arms, layHail to the King, Play VideoHiring the Dead, lay VideoThe Hunt, Play VideoFor Victory, Play VidThe Glorriors, Play VideoVoid of Tomorrow

Bei Iron Savior und The Vintage Caravan habe ich ein musikalisches Päuschen eingelegt. y Vi

Hämatom füllen im Augenblick so ziemlich jede Halle, und so wurde es zum Abschluss der Hamburg Metal Dayz noch einmal richtig voll. Mit Anti Alles, Mein Leben, Ich hasse Dich zu lieben, Wir sind keine Band, Fick das System, Mörder, Lichterloh, Eva, Lange nicht perfekt, I want it all, Behind the mask (mit Dymytry), Alte Liebe rostet nicht, Wir sind Gott und Kids wurde uns ordentlich eingeheizt. Die maskierten Franken setzten einen würdigen  Schlusspunkt unter dieses hammergeile Festival.

Danke an die Veranstalter und alle, die dort (für uns) gearbeitet haben!  Bis zum nächsten Jahr!

Das könnte Dich auch interessieren:

Kaizaa – Schrottplatz der Liebe, Album Review

 

Hämatom – Maskenball 30./31.08.19 – Konzert Review

TANK MIT FRANK Festival – 9.8.2019 – Greven/Westfalen

 

ROCKMAGAZINE Leserbewertung - Hier kannst du deine Bewertung abgeben
[ROCKMAGAZINE Leserbewertung: 1 Durchschnitt: 5]
Share
Karina

Karina

Karina ist für uns an Rhein und Ruhr unterwegs. Sie hört neben Metal auch Irish Folk Punk, Deutsch- und Mittelalterrock. Kann Metal rückwärts lesen.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!