Album Reviews, Bilder / Video, Reviews

Flame Dear Flame – The Millennial Heartbeat – Der Funke ist übergesprungen – Album Review

flame-dear-flame-the-millennial-heartbeat-der-funke-ist-uebergesprungen-album-review

Die Braunschweiger Flame Dear Flame fanden 2017 zusammen um anspruchsvolle Musik mit tiefgründigenden Geschichten zu verbinden. Herausgekommen ist dabei eine kraftvolle und epische EP, die das Titelstück „The Millennial Heartbeat“ in drei Teile fasst und damit auf eine Länge von 21 Minuten kommt. „The Millennial Heartbeat“ handelt von der Entstehung des Ozeans und dem Sterben des Landes, ein Zeugnis der Kräfte der Natur und ihrer Schwäche gleichermaßen. Sehr gelungen ist auch die Umsetzung des Bandlogos als Ambigramm, das zusätzlich etwas Mystisches ausstrahlt.

Musikalisch wird das Ganze mit epischem Doom Metal, der an Bands wie Avatarium, While Heaven Wept oder gar Bathory zu „Hammerhart“ Zeiten erinnert, geschmackvoll und abwechlungsreich umgesetzt. Mal umschmeichelt einen die klare, angenehme Stimme von Maren Lemke, dann beschwören Drums und Bass eine unheilvolle Stimmung herauf, um mit verspielten Gitarrenpassagen wieder in Einklang zu kommen. Das lädt zum Träumen ein und man wird auf eine Reise mitgenommen, die leider viel zu schnell endet. Mit David Kuri findet sich im Übrigen ein alter Bekannter an der Gitarre (und am Bass im Studio) wieder. Mit seiner Stammband Booze Control hat er erst kürzlich ein starkes neues Metal-Album an den Start gebracht. Das Review gibt es hier zu lesen ( http://rockmagazine.net/?s=booze+control ).

Ich finde, „The Millennial Heartbeat“ ist ein sehr gelungenes erstes Lebenszeichen, das nur wenige Schwächen aufweist, und somit starke 8/10 Bängs verdient hat. Ein erster Funke ist somit bei mir übergesprungen.

„The Millennial Heartbeat“ ist seit dem 5. April via Bandcamp als Download oder Stream erhältlich. https://flamedearflame.bandcamp.com

Flame Dear Flame sind:
Maren Lemke – vocals
David Kuri – guitars
Johannes Rahm – guitars
Martin Skandera – bass
Jan Franzen – drums
ROCKMAGAZINE Leserbewertung - Hier kannst du deine Bewertung abgeben
[ROCKMAGAZINE Leserbewertung: 0 Durchschnitt: 0]
Share
Michael

Michael

Baujahr '67. Metalhead seit 1979. Musikalische Vorlieben: NWOBHM, Power Metal, Epic Metal, Bombast Metal, Doom, Melodic Death Metal, Alternative Rock, und alles dazwischen, Hauptsache es ist authentisch! Michael ist unser "wandelndes Musiklexikon". Es gibt nichts, was er nicht weiss. Wahrscheinlich sogar die Anzahl der Leberflecke von Elvis´ verstorbenen Zwillingsbruder Aaron!

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!