Album Reviews, Bilder / Video, Events, News, Reviews

Enter Shikari – Bootleg Series Vol. 9 & 10 – Doppelte Bescherung – Live-Album-Review + Tour Ankündigung

enter-shikari-bootleg-series-vol-9-10-doppelte-bescherung-live-album-review-tour-ankuendigung

Take To The Skies. Live In Moscow. May 2017. Bootleg Series Vol. 9 – Die Jubiläums Tour

2007 veröffentlichte die junge Band Enter Shikari, welche als reines Spaßprojekt begann, das wegweisende Debut „Take To The Skies“ und begründeten damit das Genre des Trancecore.

Mittlerweile blicken die Jungs auf eine fünf Studio-Alben, einige Remix-Alben, sowie diverse Live-Alben umfassende Karriere zurück und touren sowohl als Band, als auch als das DJ-Set Shikari Sound System durch die gesamte Welt.

2017 feierten sie schließlich das Jubiläum des Erstlingswerks auf einer ausgiebigen Tour und hielten den Auftritt in Moskau für die Nachwelt fest.

Entgegen der Erwartungen spielten sie aber nicht nur die Tracks von „Take To The Skies“, sondern auch ein paar neuere Nummern. Leider wurde kein Song aus dem überragenden dritten Album der Band, „A Flash Flood Of Colour“, ins Set genommen. Ein kleiner Minuspunkt also dafür, dieser sollte aber auch der Einzige sein. Denn ansonsten kann man absolut nichts bemängeln. Die Fans werden eingebunden, wie gewohnt werden die Tracks live auch etwas modifiziert und erweitert. Ganz wie man es von der Combo kennt.

Zu Beginn halten sie sich strikt an die Tracklist des Debuts und knüppeln die ersten sechs Songs runter (inklusive der Interludes Stand The Ground und Interlude 1), ehe sie mit Hoodwinker ins Jahr 2016 springen. Dieses Set stellt also eine Zeitreise durch die (fast) ganze Bandhistorie dar, dessen Fokus klar auf „Take To The Skies“ liegt.

Mal abgesehen von den Interludes 2 bis 5 sind alle Tracks von eben diesem Album vertreten. Interessanterweise haben sie sich dazu entschieden das Set nicht mit dem letzten Albumtrack OK, Time For A Plan B zu beenden, sondern werfen mit einer extended Version vom „The Mindsweep“ Closer, The Appeal & The Mindsweep II raus. Passt wirklich gut und fetzt noch mal ordentlich.

Fazit:
„Take To The Skies“ ist bei weitem nicht mein liebstes Album der Band, doch durch ihre interessante Live-Darbietung steigt dieses Album enorm in meiner Gunst.

Wie weiter oben schon erwähnt leisten sich Enter Shikari keine Fehler und stellen wieder einmal unter Beweis welch grandiose Band sie, egal ob im Studio oder Live, sind.

Von mir gibt es 9 von 10 Bängs. Hervorragend .

Live At Alexandra Palace 2. Bootleg Series Vol. 10 – Wiedersehen in London

Bereits zum zweiten Mal beglücken uns die Trancecore Pioniere von Enter Shikari mit einem Live-Album aus dem Alexandra Palace in London und stellen wieder einmal unter Beweis welch großartige Live-Band sie sind.

Nachdem im Jahre 2017 das sehr ruhige „The Spark“ erschien konnte man sich durchaus die Frage stellen ob die Entwicklung zu mehr Radiokompatibilität sich auch auf das Set des Vierers auswirkt.

Eröffnet wird das Set mit dem Intro The Spark vom gleichnamigen fünften Album der Chaoten. Schon wie am Album ein schöner atmosphärischer Einstieg, gefolgt von Track Nummer 2 des „The Spark“-Albums The Sights. Dieses kommt ebenso gemächlich daher wie bereits die Studioversion, wird aber schon klar hörbar von den anwesenden Fans lauthals mit gegrölt.

Nach diesem sachten Einstieg treten sie mit dem „Common Dreads“ Brecher Solidarity die gewohnte grandiose Symbiose aus Post-Hardcore und Trance los.

Wie auch auf den bisherigen Live-Outputs machen meine britischen Helden jede Nummer zu einer kleinen Perle, die sich wunderbar in das Gesamtkonzept einbettet und nie, wirklich nie, auch nur in geringsterweise deplatziert oder unpassend wirkt. Selbst wenn wie mit Airfield (wunderschöne Gänsehaut-Ballade) und Adieu (geniales Techno-Fadeout) zwei sehr ruhige Tracks direkt auf einander folgen.

Mit Anything can happen in he next half hour… und Sorry, you´re not a winner ist auch das Debut „Take To The Skies“ wieder vertreten. Sorry, you´re not a winner geht hier zu dem zum Ende hin eine Vereinigung mit dem Track Sssnakepit ein. Passt spitze.
Infolgedessen werden das eben erwähnte Sssnakepit, …Meltdown, Antwerpen und Zzzonked in gekürzter Version vorgetragen.

Bevor The Embers, das Outro, uns so schön rauswirft wie uns The Spark auf diese Reise mitgenommen hat kommt noch mein persönliches Highlight vom aktuellen Studioalbum, Live Outside.

Der Refrain wird anders als auf der Studio-Version von allen Mitgliedern zusammen gesungen und die Synthies laufen hier heiß und machen den Alexandra Palace noch einmal zu einer riesigen Tanzfläche.

Fazit:
Für mich sind Enter Shikari aktuell eine der kreativsten Bands und eine hervorragende Live-Band mit einer betörenden Ausstrahlung.

Jeder der die Möglichkeit hat Enter Shikari live zu sehen sollte dies tun. Ihr werdet es nicht bereuen. Ich vergebe 9 von 10 Bängs.

Sowohl „Take To The Skies. Live In Moscow. May 2017. Bootleg Series Vol. 9“ als auch „Live At Alexandra Palace 2. Bootleg Series Vol. 10“ sind am 15. Februar 2019 via [PIAS] Play It Again Sam erschienen und jeweils als Deluxe 2 LP, als USB-Stick mit dem gesamten Video- und Tonmaterial beider Shows sowie als digitales Album und als Stream erhältlich.


„Stop The Clocks Tour“

Im Zuge ihrer aktuellen Tour halten sie auch am europäischen Festland.

MARCH 2019
1st – UA. Lviv, Fest Republic
2nd – UA. Kiev, Stereoplaza
3rd – UA. Kharkiv, Zhara Club
5th – BY. Minsk, RE:PUBLIC
7th – RU. Moscow, Adrenaline Stadium
9th – RU. St Petersburg, A2 Green Concert
11th – RU. Nizhniy Novgorod, Jupiter
13th – RU. Krasnodar, Arena Hall
15th – RU. Ekaterinburg, Teleclub
16th – RU. Rostov-na-Donu, Arena Don
18th – RU. Krasnoyarsk, MVDC Siberia
20th – RU. Irkutsk. Sport Palace Trud
27th – FR. Les Paradis Artificiels LILLE, Le Splendid
28th – NL. Tilburg, 013
29th – FR. Strasbourg, La Laiterie
30th – FR. Paris, Bataclan

APRIL 2019
1st – IT. Milan, Alcatraz
2nd – DE. Munich, Neue Theaterfabrik
3rd – AT. Linz, Posthof
4th – HU. Budapest, Akvarium
6th – CZ. Prague, Forum Karlin
7th – DE. Dresden, Alter Schlachthof
8th – DE. Berlin, Huxleys
9th – DE. Leipzig, Conne Island (Sold Out)
11th – DE. Erlangen, E-Werk
12th – DE. Dortmund, FZW (Sold Out)
13th – DE. Cologne, LMH
15th – DE. Wiesbaden, Schlachthof
16th – DE. Saarbrücken, Garage
17th – BE. Brussels, AB

 

Share
Patrick

Patrick

geb. 1993 Musik-Fan seit 2010 Verlobt Ein Sohn Bevorzugte Genre: Metalcore, Post-Hardcore, Progressive Metal, Pop-Punk

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!