Interview, TechTalk

Ehemalige AKG Mitarbeiter gründen neue Firma – AUSTRIAN AUDIO Geschäftsführer Martin Seidl im Interview

ehemalige-akg-mitarbeiter-gruenden-neue-firma-austrian-audio-geschaeftsfuehrer-martin-seidl-im-interview
Martin Seidl (AUSTRIAN AUDIO) liest online gerne mal das ROCKMAGAZINE.net, und plaudert mit Uli!

Rockmagazine.net: Austrian Audio. Ein neuer Name am Technikmarkt. Lauter ehemalige AKG Mitarbeiter, die sozusagen ihr „eigenes Ding machen“. Darf ich fragen, wie die Idee zu dieser Firma, oder dieser Art der Zusammenarbeit gekommen ist?

Martin (Austrian Audio): Nun, man könnte sagen die Not zur Tugend gemacht. AKG war 70 Jahre lang ein Major Player im Bereich Studio und Bühnen Mikrophone und Kopfhörer. Die 1947 in Wien gegründete Firma wurde in den 1990er Jahren an den US Konzern HARMAN verkauft, wo sich viele Weltmarken im Bereich professional Audio trafen.

Der Konzern machte aber eine Wende Richtung Automotive, also Autozulieferer, und wurde damit zum Ziel noch größerer Konzerne, die am riesen Markt Automotive wesentlich mehr interessiert sind als am Musik, Rock ‚n‘ Roll, und Studio Geschäft. Mit dem Verkauf von HARMAN an Samsung wurde der PRO Bereich massive ausgedünnt und viele Firmenniederlassungen weltweit geschlossen. AKG gehörte dazu und es wurde auf einen Schlag eines der kompetentesten, erfahrensten und fähigsten Temas an Forschern und Entwicklern im Bereich Mikrofone & Kopfhörer freigesetzt.

Und wie heißt es so schön? Jedes Ende ist die Chance auf einen Neuanfang. Ich war selber 16 Jahre im Harman Konzern in weltweiten Positionen bei JBL und AKG tätig. Als ich von der Schließung hörte war klar, ich wollte Partner, Kunden und Investoren finden um dieses Know-How nicht in alle Winde verstreuen zu lassen …. And here we go …. AUSTRIAN AUDIO was born. Mit insgesamt 350+ Jahren Mikrofon und KH Entwicklungserfahrung im Haus dürfen wir uns beinahe als „alteingesessenes Start-up“ bezeichnen

Rockmagazine.net: Das aktuelle Produktportfolio ist ja noch sehr schmal. Hauptsächlich Tools und Programme im Analyse und Testbereich. Eure Ingenieure kommen aber aus den Stammsparten Kopfhörer und Mikrofonie. Wann dürfen wir mit den ersten Produkten in diesen Bereichen rechnen?

Martin (Austrian Audio): Das stimmt. Wir teilen unsere Ressourcen momentan zwischen der eigenen Produktentwicklung und Dienstleistungen (Messysteme und Entwicklungsarbeit im Auftrag anderer Unternehmen im Bereich Akustik & Audio) auf. Um ein wirklich gutes, professionelles Produkt zu entwickeln braucht es Zeit.

AUSTRIAN AUDIO wird sich im Bereich der hochwertigen und vor allem akustisch einzigartigen Kopfhörer & Mikrofone positionieren. Auch wenn sehr viel Wissen in den Köpfen der Damen und Herren hier in Wien steckt, 18-22 Monate haben wir schon veranschlagt bis die ersten eigenen Produkte auf den Markt kommen. Ich will ja nicht zu viel verraten, aber Fans guter und vielseitiger Mikrofone sollten sich mal den nächsten Termin der Musikmesse in Frankfurt heraussuchen (Pro Light & Sound).

Rockmagazine.net: Wie habt ihr es geschafft, die Finanzierung für Euer (doch sehr wagemutiges) Projekt aufzustellen? Gab es auch öffentliche Fördergelder?

Martin (Austrian Audio): Wie oben erwähnt, bin ich gleich nachdem ich erfahren habe, dass das Headquarter in Wien mitsamt Produktentwicklung, Produktmanagement und allen anderen Bereichen geschlossen wird, losgezogen um Partner und Investoren zu suchen und zu finden.

Das Projekt AUSTRIAN AUDIO ist ein Joint Venture in dem ich ein Teilhaber und Geschäftsführer bin. es gibt private Investoren aus dem Ausland und AUSTRIAN AUDIO war für einen Zeitrahmen solide finanziert bevor wir überhaupt offiziell gestartet haben.

In Österreich gibt es immer wieder Ausschreibungen von Fördergeldern, meist für innovative Forschungsprojekte. Wir haben eines unserer spannendsten Forschungsprojekte „Smart Acoustics“ für den Kopfhörerbereich eingereicht und wurden für den innovativen Ansatz mit einer Summe aus dem Fördertopf belohnt. Also eigentlich noch nicht belohnt, denn Du musst das Projekt erst durchziehen, Deine Fortschritte dokumentieren und wenn das Projekt (aus eigener Tasche)  fertiggestellt ist, gibt es im Nachhinein die Fördersumme ausbezahlt.

Rockmagazine.net: Gerade der Markt mit End-User Produkten ist sehr umkämpft. Wie wollt ihr (falls überhaupt) dort eine neue Marke präsentieren?

Martin (Austrian Audio): Lass mich mit dem zweiten Teil Deiner Frage beginnen … ja! Wir möchten über kurz oder lang auch im Bereich HiFi und wearable devices eine Marke aufbauen, aber Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Es wird ein bisschen Zeit brauchen. Wir werden auch nicht mit hunderten Anbietern im Bereich der low cost Einweghörer wetteifern.

AUSTRIAN AUDIO steht für guten Klang und den besten Tragekomfort an allererster Stelle. Was nützt mir guter Klang, wenn er mir aus den Ohren fällt, oder im Ohr oder am Kopf drückt? Also investieren wir viel Zeit und Geld in diese Themen. Damit beantwortet sich Deine zweite Frage.

Wir haben Konstrukteure im Haus mit 20 Jahren Erfahrung im Design von Kopfhörern. Und sie lernen täglich dazu. Wir scannen hunderte Ohren – außen und innen – unsere Akustiker beschäftigen sich täglich mit neuen Ideen den Klang weiter zu optimieren. Wir werden nicht jerderfrau/jedermanns Produkt der Wahl sein (wir bauen keine healthcare & sporting devices), nur für diejenigen, die wirklich guten Klang suchen, diejenigen, die in Ruhe reisen, unterwegs sein und arbeiten wollen. Diejenigen, die auch nach langem tragen unsere Hörer entspannt tragen wollen.

Rockmagazine.net: Wo seht ihr Euch in 10 Jahren?

Martin (Austrian Audio): Am Beginn der nächsten 10 … J ….
Ich denke die Marke Austrian Audio wird sich bis dahin längst im Professional Audio durchgesetzt haben und eine veritable Rolle spielen. Und auch im Bereich Intelligent Mobile Device im HiFi Bereich wird man mit AUSTRIAN AUDIO in Verbindung bringen. Wir sind heute 22 Mitarbeiter, werden aber heuer noch 25 werden. In 10 Jahren könnten es bis zu 120 sein, aber wer kann das zu diesem Zeitpunkt und 14 Monate nach dem Kick-off schon so genau sagen?

Ich hoffe Ihr bleibt uns gewogen und schaut wieder vorbei, wenn wir 2019 die ersten Produkte präsentieren können. Würde mich freuen.

Rockmagazine.net: Wir werden Euch gerne auf Eurem Weg begleiten, für den wir Euch nur das Beste wünschen. Wir freuen uns schon auf die ersten Produkte MADE IN AUSTRIA! Martin, danke für das Gespräch!

Martin kann aber auch ziemlich seriös dreinschaun! (© AUSTRIAN AUDIO)
Share
Uli

Uli

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!