Album Reviews, Reviews

Circle of Witches – Natural born Sinners – Album Review

circle-of-witches-natural-born-sinners-album-review

Diese Band mag dem einen oder anderen Hörer des gepflegten Metal bereits ein Begriff sein, da man sie neben kleinen Tourneen bereits auf zahlreichen großen Festivals live zu sehen bekommen hat. Unter anderem spielten die Italiener aus Salerno 2015 zusammen mit DORO und dann auch U.D.O. auf deren Tour. Neben diesen Highlights ihrer Karriere teilten sie die Bühne bereits mit Größen wie Candlemass, Dark Tranquility, Decapitated oder Pestilence.

Mit Natural Born Sinners stellt uns die Band Circle of Witches mit elf Songs nun das bereits dritte Album ihrer Bandgeschichte vor. Und dieses Album hat mal wieder ein richtig gutes Konzept.
Bereits das Cover mit einem Artwork des griechischen Grafikdesigners Nikos Markogiannakis lässt darauf schließen, dass sich da jemand Gedanken gemacht hat. Er baute eine majestätische Gestalt, stark und dynamisch, obwohl er in den Flammen der Hölle von Stacheldraht niedergehalten wurde. Und genau diesen Spirit hören wir auch in den Songs. Das ganze Album ist musikalisch richtig stark und die Lyrics der Songs machen Laune.

Das Album handelt im Großen und Ganzen von Aufstand und ihren Vertretern. Der Opener Tongue Of Misery ist ein Track, der hart gegen Religionen und ihre Worte voller Heuchelei bläst, auf die der Intellekt und der Unglaube des Menschen die einzigen Waffen sind, die reagieren. Der Erzähler zieht es vor, verbrannt zu werden, anstatt in einem heiligen Boden begraben zu werden. Prophecy Of Riot zum Beispiel handelt von Spartacus dem Sklaven, der für sich und seine Gefährten Freiheit gegen das Römische Reich beanspruchte, während You belong to Witches eine Hymne auf die alten Weisheiten und Rituale sind.
Alles in allem ist das richtig heiß, was hier abgeliefert wird! Und das nicht nur wegen des Elementes Feuer, das sich durch das gesamte Album zieht, sondern auch oder vielleicht gerade wegen der richtig gut abgemischten Musik, die da kräftig aus den Boxen bläst.
Tempotechnisch gibt es bei den Songs nicht viele Ausreißer, das Album spielt sich gut ein und stampft dann durch.

Als Anspieltipp lasse ich euch meine Lieblingsnummer des Albums da: First born Sinner, das auch eine Art Zusammenfassung des Albums ist:

 

Natural Born Sinners | Veröffentlicht am 21. Mai 2019 auf Sliptrick Records

Circle of Witches sind:
Mario Bove – Gesang, Gitarre
Joe Dardano – Gitarre
Tony Farabella – Bass, Back Vocals
Joey Coppola – Drums

Tracklist:
01. Tongue Of Misery
02. The Black House
03. Giordano Bruno
04. The Oracle
05. First Born Sinner
06. Spartacus (Prophecy Of Riot)
07. Your Predator
08. Deus Vult
09. Death To The Inquisitor
10. You Belong To Witches
11. Cult Of Baphomet

 

Mein Fazit:
Ich hab ein zweites Mal Durchhören gebraucht, um dem Konzept folgen zu können und es entwickelte sich sehr gut in meinen Ohren.
Aus diesem Grund vergebe ich für Natural Born Sinners 8/10 Bängs!

 

 

ROCKMAGAZINE Leserbewertung - Hier kannst du deine Bewertung abgeben
[ROCKMAGAZINE Leserbewertung: 2 Durchschnitt: 5]
Share
MetalliCat

MetalliCat

Adriana alias MetalliCat - KittyCat mit Vorliebe für metallerne Klänge; besonders im progressiven Rock und Metal, Postrock, Poprock, Stonerrock und Alternative zu Hause. Zusammen mit Frank bildet sie "unser Team in Wien" und besucht jede Menge Konzerte dort.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!