Album Reviews, Reviews

Slash featuring Miles Kennedy and the Conspirators – Living the dream – CD Review

cd-review-slash-featuring-miles-kennedy-and-the-conspirators-living-the-dream

„Living the Dream“ ist Slash´s viertes Soloalbum seit 2010, sein drittes mit Myles Kennedy and the Conspirators. Was beim Debüt noch mit verschiedenen Gastsängern startete, bei dem Myles zwar auch schon den Löwenanteil der Songs eingesungen hat, wurde für den sympatischen Amerikaner schnell zum festen Zweitjob, neben seiner Stammformation Alter Bridge.

Aber das ist für mich das Luxusproblem bei dem Album. Myles ist ein begnadeter Sänger mit einer einzigartigen Stimme, der auf jedem Album seine Duftmarke hinterlässt. Dadurch klingen einige der Songs wirklich stark nach Alter Bridge, meist bei den getrageneren Stücken wie „Lost inside the Girl“, oder den grandiosen Balladen „The One You Loved“ und „The Great Pretender“, sowie „Driving Rain“ mit seinem Breitwand Chorus. Daduch „verliert“ die


Band (von  einem Soloprojekt kann man wirklich nicht sprechen) etwas an Identität. Den  Unterschied macht definitiv Slash, der viel Rock`Roll lastiger an der Gitarre zu Werke geht als sein Kollege Mark Tremonti.

„Serve you Right“ atmet sogar Guns`n´Roses Spirit, „My Antidote“ mit untypischem rhythmischen Beginn begeistert mit brilliantem Solo. Natürlich trägt jeder Song auch durch Slash´s signature Gitarrenspiel seine unverwechselbare Handschrift. Hier waren Vollblutmusiker am Werk, die ein Rock ´n´Roll Album eingespielt haben, das mit jeder Note Spaß macht. Ab Februar 2019 gibt es das Alles auf europäischen Bühnen zu bestaunen. Für das Album vergebe ich 8 von 10 Bängs!

Share
Michael

Michael

Baujahr '67 Metalhead seit 1979 Erstes selbstgekauftes Album: "If you want Blood..." AC/DC '79 Verheiratet, ein Sohn.

Danke für deinen Besuch.
Vielleicht willst du uns ja auch auf Facebook kennenlernen?
Danke für dein „Gefällt mir“!